Sonntag, 31. Januar 2016

Nothing to say...

Der Januar ist schon wieder vorbei. In den letzten Wochen ist bei mir so viel - und gleichzeitig auch so wenig - passiert. Irgendwie habe ich das Gefühl, immer weniger Kraft zu haben. Egal, was ich tue, ob ich mich anstrenge oder mich erhole, kurz oder lange schlafe, Stress habe oder (eher) entspannt bin, es geht mir nie besser, immer nur schlechter. Wie soll man da nicht verzweifeln? Aber ich will nicht mehr so viel darüber schreiben. Es zieht mich schon runter, wenn ich nur daran denke...

Ich hoffe, für euch war dieser erste Monat in diesem neuen Jahr ein schöner und erfolgreicher. Wer weiß, was noch kommt. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es nicht vielleicht doch noch mal besser wird. Irgendwann, vielleicht.

Montag, 25. Januar 2016

It's monday again...

Montag. Eine neue Woche. Letzte Nacht habe ich kaum geschlafen, es fiel so schwer, den ganzen Tag über wach zu bleiben, sich auf die Dinge, die getan werden mussten, zu konzentrieren. Letztendlich ging alles aber gut, denke ich. Hoffe ich. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, wenn Leute mich fragen, wie es mir geht. Manchmal gehe ich mir selbst auf die Nerven, weil es mir im Grunde genommen nie wirklich gut geht, Schmerzen habe ich immer. Wirklich immer. Das ist schon Normalität für mich. Alles ist anstrengend. Ich weigere mich, die Hoffnung komplett aufzugeben...

Dienstag, 19. Januar 2016

Just why?

Es geht mir besser. Im Großen und Ganzen jedenfalls. Nur habe ich nach heute Abend ein wenig Angst. Denn leider hatte der Zug mal wieder Verspätung, so dass ich sehr lange im Kalten warten musste, was wirklich absolut gar nicht gut war, so dass es mir danach wieder etwas schlechter ging. Ich hoffe, dass das keine sich entwickelnde Verschlechterung ist, sondern dass es weiterhin aufwärts gehen wird.

Auch sonst war es irgendwie nicht so mein Tag, alles Mögliche lief schief oder war schwierig. Aber ich habe es überlebt, das ist doch schon mal was. Mal sehen, wie der Rest der Woche sich entwickeln wird...

Montag, 11. Januar 2016

All back.

Bei mir geht gerade nicht viel. Perfekt zum Ende der Ferien kam es so richtig über mich und seitdem liege ich den ganzen Tag nur noch im Bett, weil ich viel mehr auch nicht schaffe. Schmerzen, Tabletten, all back, wie ich das hasse. Ich hoffe, ich bin bis zum Ende der Woche wieder hergestellt... Mehr habe ich auch nicht zu sagen, wie gesagt, im Grunde genommen passiert sonst nichts bei mir.

Dienstag, 5. Januar 2016

Emi's World Literature List #27

Mein erstes Listenbuch für dieses Jahr habe ich eben beendet, wortwörtlich eben. Im Laufe des letzten Jahres (das klingt, als wäre das schon ewig her...) habe ich ja insgesamt 41 Bücher geschafft, mal sehen, wie viele ich dieses Jahr von der Liste werde streichen können. Wahrscheinlich weniger, weil ich, ehrlich gesagt, ein bisschen das Interesse an der Liste verloren habe... Egal, kommen wir zum Buch.

Als ich die Liste erstellte, war bald klar, dass eins der Bücher von Jack London einen Platz bekommen musste, es war nur die große Frage, welches. Wie genau ich mich dann entschieden habe, dieses und nicht eines der anderen zu nehmen, weiß ich nicht mehr, ist ja auch nicht so wichtig. Jedenfalls fiel meine Wahl auf "Der Seewolf", eine Geschichte, die auf dem Meer spielt. Ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung, worum es darin eigentlich geht und so war es ein Abenteuer im doppelten Sinne, dieses Buch zu lesen.

Es überraschte mich selbst, dass mir die Geschichte recht gut gefiel. Meeresabenteuer und Seefahrtgeschichten interessieren mich an und für sich nicht; das findet sich ja beides in "Der Seewolf", mit lauter Segelausdrücken, unter denen ich mir nicht viel vorstellen konnte (in meiner Ausgabe gibt es zum Glück ein Glossar, das diese ganzen Begriffe erklärt), aber London erzählt auf eine Weise, das man dran bleiben muss, weil man wissen will, wie das Abenteuer weitergeht.

Wird definitiv nicht mein letztes London-Buch sein, sein Schreibstil gefällt mir wirklich sehr und ich bin jetzt sehr auf seine anderen Geschichten gespannt, weiß nur noch nicht, wann ich dazu kommen werde, die zu lesen. "Der Seewolf" kann ich euch jedenfalls empfehlen.

Freitag, 1. Januar 2016

Happy New Year!

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes neues Jahr, in dem hoffentlich eure Träume, Hoffnungen und Wünsche sich erfüllen. Vor allem wünsche ich euch Gesundheit, wie wichtig die ist, merkt man erst, wenn man sie nicht mehr hat... (Für mich wünsche ich mir nur das eine: dass mein Körper mich nicht völlig im Stich lässt und wenigstens halbwegs funktioniert.)

Viel Erfolg, Glück und Gesundheit in diesem Jahr, mal sehen, wohin es uns führen wird und was es für uns bereithält... Happy New Year!