Montag, 7. März 2016

Emi's World Literature List #22

Als ich mir die Nummer 22 meiner Liste ausgeliehen habe - bei Büchern, bei denen man sich nicht sicher ist, wie sie einem gefallen werden, ist es wirklich unschlagbar, in eine Bücherei gehen zu können -, war ich mir nicht sicher, was ich wohl davon halten würde. Das ist aber auch das Gute an so einer Liste: sie zwingt einen, auch mal über den eigenen Tellerrand zu schauen und sich auf Bücher einzulassen, zu denen man sonst niemals greifen würde. Dadurch bin ich schon auf wirklich viele Bücher gestoßen, die mir unglaublich gut gefallen haben.

Zurück zu Nr. 22, "Frankenstein", ein Schauerroman, was ich kaum lese. Geschrieben von Mary Shelley, die ich hingegen sehr interessant finde, ich weiß auch nicht genau, warum eigentlich. Gut, das spielt keine weitere Rolle. Die Lektüre von "Frankenstein" war nicht unbedingt die Einfachste, die Sprache ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, es dauerte ein bisschen, bis ich mich da eingelesen hatte. Es gab auch so einige Längen in der Geschichte, über die ich wahrscheinlich nichts mehr sagen muss, weil eigentlich jeder sie mehr oder weniger kennt, durch Filme, etc.

Wider Erwarten hat mir das Buch aber alles in allem ganz gut gefallen, vor allem in Hinblick auf die Zeit, in der es geschrieben wurde. Wäre es ein "moderner" Roman, also wäre er genau so heute geschrieben worden, würde meine Meinung, denke ich, nicht so positiv ausfallen. Solche Details wollen ja immer bedacht werden.

Ich würde die Lektüre von "Frankenstein" auf jeden Fall empfehlen, damit man mal die originale Geschichte kennenlernt, und weil es ein doch ziemlich interessanter Roman ist.

Keine Kommentare: