Donnerstag, 31. Dezember 2015

Bye...

Nein, bei mir gibt es keinen Jahresrückblick, ich will nur ein paar Worte verlieren. Mir geht es nicht gut, weder physisch noch psychisch. Mehr werde ich dazu nicht sagen, das geht nur mich etwas an. Dieses Jahr war für mich sehr anstrengend und ich hoffe für mich im neuen Jahr nur darauf, dass es vielleicht ein wenig besser wird. Mehr erwarte und erhoffe ich nicht.

Es wird wohl noch eine ganze Weile eher wenige Posts geben, ich hatte ja schon was dazu geschrieben. Vielleicht wird sich das im Laufe des Jahres 2016 wieder ändern, aber dazu kann ich jetzt noch nichts sagen, weil ich nicht weiß, wie es mir gehen wird. Werdet ihr und werde ich dann wohl sehen.

Ich möchte aber denen, die hier regelmäßig vorbeischauen, aber auch denen, die vielleicht nur hin und wieder oder mal zufällig vorbeischneien danken. Vor allem möchte ich euch allen aber einen guten Rutsch ins Jahr 2016 wünschen.

Mittwoch, 30. Dezember 2015

2015 in Books

Traditionen muss man bewahren, also gibt es auch dieses Jahr einen kurzen Rückblick auf mein Bücherjahr, von dem ihr ja durch meine Liste etwas mehr mitbekommen habt, wenn es auch immer noch nur ein Bruchteil war. Dieses Jahr habe ich nämlich wirklich viel gelesen, auch, weil da viele eher dünne Bücher mit dabei waren.

Insgesamt habe ich 202 Bücher gelesen! Das allein spricht für sich, finde ich. Diese Bücher hatten insgesamt 73854 Seiten (was bedeutet, dass ich fast 40000 Seiten mehr als letztes Jahr gelesen habe!). Im Durchschnitt habe ich also 202 Seiten pro Tag und 16 Bücher pro Monat gelesen.

Einige Jahreshighlights will ich euch auch nennen und zwei meiner Flopbücher, wobei ich dieses Jahr relativ viele Bücher gelesen habe, die mir nicht zugesagt haben. Das liegt vor allem an meiner Liste, weil da auch viele Titel draufstehen, zu denen ich sonst niemals greifen würde. Aber man muss ja auch mal über den Tellerrand schauen. (Von meiner Liste habe ich übrigens 41 Titel gelesen und 49 von der erweiterten Liste.)

Bücher, die mir positiv in Erinnerung geblieben sind (wie immer nur eine Auswahl):
- Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt von Murakami Haruki
- 1Q84 von Murakami Haruki (Defintiv das Beste, das ich von Murakami gelesen habe. Mehr als empfehlenswert!)
- Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher (Erschütternd! Sollte wirklich als Schullektüre zur Pflicht werden.)
- Die Eleganz des Igels von Muriel Barbery
- Gute Geister von Kathryn Stockett
- 84, Charing Cross Road von Helene Hanff (Eine meiner Entdeckungen dieses Jahres. Herrlich! Unbedingt lesen!)
- 1984 von George Orwell (Habe ich im Rahmen meiner Liste für mich entdeckt, wirklich großartig. Es bietet sich an, dieses Buch vor "1Q84" von Murakami zu lesen.)
- Ein Bild von dir von Jojo Moyes (Großartig! Ihr bester Roman bis jetzt! Ich konnte es nicht aus der Hand legen.)
- Die Mitternachtsrose von Lucinda Riley (Wie alle Romane von ihr, mit Ausnahme von "Das italienische Mädchen" vielleicht, eine wundervolle Geschichte, die einen in andere Welten entführt.)
- Das Buch der Nacht von Deborah Harkness (Der Abschluss dieser großartigen Trilogie, ich liebe sie einfach, wirklich großartige Geschichte!)

Meine zwei Flopbücher:
- Der Fänger im Roggen von J.D. Salinger
- Der Fremde von Albert Camus

(PS: Links führen jeweils auf die Amazon-Seite, ich selbst bestelle niemals Bücher bei Amazon, aber für die meisten ist das wahrscheinlich am hilfreichsten.)

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Merry Christmas!


Ich wünsche euch allen frohe und besinnliche Weihnachtstage und eine schöne Zeit mit all euren Lieben!

Montag, 21. Dezember 2015

Tired. Just tired.

Nach diesem furchtbaren Tag gestern konnte ich nicht gut schlafen, kein Wunder also, dass ich heute einfach nur müde war und zunächst nichts zustande brachte. (Die Müdigkeit ist bei mir sowieso zurzeit vorherrschend, nicht einfach nur körperliche Müdigkeit. Ich bin total erledigt, in jeder Hinsicht.) Okay, das will ohnehin niemand hören. Mein Arbeitstag war ganz gut, ganz viel Routine, die mich wenigstens ein wenig ablenkte. Nicht denken, nicht fühlen. Manchmal ist das sehr hilfreich.

Jetzt heißt es den Tag morgen zu überstehen und dann endlich in die Weihnachtsferien zu gehen, ich hoffe, die werden schön. Oder jedenfalls nicht schrecklich. Ich brauche dringend Erholung. Für alles.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Giving up.

Kein guter Tag. Ich bin physisch und psychisch einfach nur fertig, ich habe keine Kraft mehr. Irgendwann ist alles zu viel und heute kam der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Wie soll man da nicht aufgeben? Wenn man sowieso schon alles zusammen nehmen muss, um halbwegs zu funktionieren? Ich kann nicht mehr. Langsam will ich auch nicht mehr. Wozu das alles?

Freitag, 18. Dezember 2015

Quiet.

Abgesehen von den Schmerzen (leider stecke ich gerade wieder in einer schlimmen Phase...) war heute ein guter Tag. Da es einer meiner freien Tage war, blieb ich lange im Bett liegen, ich war wach, wollte aber nicht aufstehen. Später las ich, ein bewegendes, ein nachdenklich machendes Buch. Gestern habe ich ein Buch gelesen, das mich zum Weinen gebracht hat, es war traurig-schön, das sind die besten Bücher... So langsam beginne ich nun auch mit den Weihnachtsvorbereitungen. Geschenke habe ich beinahe alle, was fehlt, sind noch ein paar Kleinigkeiten; dieses Jahr gibt es da keinen Stress, das ist doch herrlich.

current Music: Zara Larsson, Lush Life

Montag, 14. Dezember 2015

Anger: change in the timetable._.

Arbeit war echt gut heute. So viel dazu. Ansonsten... Was soll ich sagen? Ich bin einfach nur genervt. Von der Bahn. Genauer gesagt wegen ihres neuen Fahrplans. Denn der verspricht mir eins: noch mehr (und noch längere) Wartezeiten! :( In Bezug auf die REs hat sich nicht viel geändert, nur fahre ich seit über einem Jahr vor allem mit der S-Bahn. Und da fängt der Ärger an.

Bisher fuhr sie im 20-Minuten-Takt – und selbst da war sie immer voll. Egal, zu welcher Zeit man fuhr. Seit gestern – haltet euch fest – fährt sie nur noch einstündig. Und zu machen Zeiten auch gar nicht. Ich will nur mal betonen, dass ich eine der Strecken mit sehr hohem Fahrgastaufkommen benutze und, ich wiederhole: die Bahnen sind IMMER voll!!! Wenn in Zukunft jetzt also nur noch eine Bahn in der Stunde fährt, kann man sich ja vielleicht mal vorstellen, wie es darin aussehen wird. Genau, das will man nicht!

Zudem fährt die Bahn morgens zehn Minuten früher. Das heißt, wir sind ja alle klug, dass ich in Zukunft noch mal zehn Minuten früher aufstehen muss. Als wäre es nicht jetzt schon viel zu viel – und gerade morgens sind zehn Minuten eine Ewigkeit.

Wenn nun also nur noch 1/3 der bisherigen S-Bahn-Verbindungen bestehen bleibt (und die Verspätungen der REs sich garantiert nicht verringern werden) kann man sich auch vorstellen, dass ich nun öfter, mehr und länger auf den Bahnhöfen werde warten müssen...

Ich kann mich erinnern, dass die DB irgendwann mal versprochen hat, mehr Verbindungen auf meiner Strecke einzurichten, die, ich wiederhole mich gerne noch mal, eine der Strecken mit dem höchsten Fahrgastaufkommen in Deutschland ist, stattdessen gibt es jetzt noch weniger. Das heißt, es wird noch voller in den Bahnen. Toll. Wirklich. Ich könnte heulen. Ernsthaft! Was soll das??!

Samstag, 12. Dezember 2015

By the way...

Ich weiß nicht, ob euch aufgefallen ist, dass ich in letzter Zeit seltener Blogeinträge poste. Das hat verschiedene Gründe, zum einen geht es mir gesundheitlich wieder nicht sonderlich gut, zum anderen bin ich durch Uni und Arbeit permanent gestresst (beides zusammen ist keine gute Mischung!). Außerdem, muss ich ganz ehrlich sagen, habe zurzeit ein wenig die Lust daran verloren. Ich hoffe, dass es nur ein zeitweiliges Tief ist und dass meine Motivation bald zurückkommen wird, aber momentan bin ich einfach müde und wenn ich dann keine Lust habe, dann mache ich auch nichts. Wollte das nur mal kurz erzählen, falls jemand es wissen will. Zu zwei, drei Posts die Woche kann ich mich ja doch immer aufraffen, so ganz leer geht ihr also nicht aus...

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Emi's World Literature List #39

Als Zuglektüre diente mir die letzten drei Tage ein Buch, das sich auf meiner EWL-Liste befindet, die letzten hundert Seiten las ich zu Ende, als ich heute nach Hause gekommen war. (Wenn bei einem Buch nur noch hundert Seiten übrig sind, lohnt es sich bei mir nämlich nicht, es noch mal mitzunehmen...)

Jedenfalls handelt es sich dabei um meine Nummer 39, ein Roman von Gabriel García Márquez, der wahrscheinlich vielen ein Begriff sein dürfte. Zumindest den Titel dürfte/müsste jeder schon mal gehört haben. Das Hauptthema in "Die Liebe in Zeiten der Cholera" ist, bereits am Titel erkennbar, die Liebe. Eine viele Jahre lang wartende Liebe, würdet ihr über fünfzig Jahre lang warten? Nur mal so nebenbei. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, aber meine Gefühle sind ohnehin nicht sonderlich ausgeprägt.

Auf jeden Fall eine interessante Geschichte, die hin und wieder ein paar Längen aufweist, mit den meisten Figuren wurde ich auch nicht wirklich warm, viele ihrer Entscheidungen waren für mich nicht unbedingt nachvollziehbar, wobei es durchaus in die Geschichte passte. Alles in allem aber dennoch ein Lesegenuss.

Montag, 7. Dezember 2015

A very very very long day. 0_0

Stress! Nach einem langen Arbeitstag, der ganz gut, ruhig und konzentriert, verlief, stand noch eine wichtige Schulung an, die dann ein wenig aus dem Ruder lief... Sie dauerte nämlich viel länger, als wir alle vermutet/gedacht/gehofft hatten. Sie war ganz interessant eigentlich, es war auch sehr lustig, aber je später es wurde, desto besorgter wurde ich, weil ich ja genau wusste, dass ich noch irgendwie nach Hause musste. Und die Züge fahren, je später es wird, seltener und wenn man Pech hat, dann verbringt man viel Zeit mit Warten. Es war auch ein wenig unheimlich, so komplett im Dunkeln zur Straßenbahn laufen zu müssen, weil es auf dem Weg da keine Laternen gibt. Da war ich wirklich froh, dass meine Kollegin auch dahin musste und wir zusammengehen mussten. Es war nichts los, aber trotzdem ist es ein wenig beängstigend, im Dunkeln durch eine Großstadt laufen zu müssen.

Jedenfalls hatte ich großes Glück, was meine Bahnen betraf, denn ich bekam jeweils die, die zu dieser späten Zeit noch fuhr und so kam ich dann doch ganz gut nach Hause, wenn natürlich auch sehr viel später als sonst... Habe jetzt auch nicht mehr wirklich Zeit für irgendetwas und bin einfach nur froh, dass ich die Texte für meine morgigen Seminare schon gelesen habe. Es könnte auf jeden Fall noch schlimmer gekommen sein, also bin ich alles in allem ganz zufrieden mit heute.

Sonntag, 6. Dezember 2015

Thinking back.

Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Emi's World Literature List #65

Es ist jetzt schon gut einen Monat her, dass ich mein letztes EWLL-Buch gelesen habe, zumindest von den ursprünglichen 100 Titeln, von meiner erweiterten Liste konnte ich so einiges streichen. Okay, nicht so wichtig. Heute habe ich endlich wieder ein Buch der Liste beenden können.

Bei meiner Nummer 65 handelt es sich um einen chinesischen Klassiker, eins von zwei chinesischen Büchern auf meiner Liste. Ich habe generell noch nicht so viel von chinesischen Autoren gelesen, mich zieht es eher zur japanischen Literatur... "Der Traum der roten Kammer" von Cao Xueqin, ein sehr umfangreiches Werk und gehört zu den berühmtesten klassischen chinesischen Romanen.

Stellenweise sehr amüsant, hin und wieder zähflüssig und eher langweilig, und dank der Unmengen an Figuren, die darin auftauchen und deren Namen irgendwie alle ähnlich klingen, ist es oft verwirrend. Ganz viel Drama und Intrigen, wirklich sympathisch wird einem niemand. Jedenfalls bin ich jetzt sehr froh, es gelesen zu haben, wobei ich glaube, dass das Buch nicht für jeden etwas ist. Aber jeder sollte sich selbst seine Meinung bilden.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

December already...

Krass, es ist schon Dezember. Inzwischen habe ich glücklicherweise auch die meisten meiner Weihnachtsgeschenke (heute ist ein riesiges Bücherpaket gekommen. Ich wünschte, sie wären alle für mich... :p) und abgesehen von meinem Dad weiß ich bzw. wissen wir, was ich/wir schenken wollen. Bei meinem Dad ist das jedes Jahr aufs Neue ein riesiges Problem. Okay, das nur mal nebenbei.

Meine Seminare gestern waren weitestgehend okay, das erste eher langweilig, das letzte eigentlich ganz interessant. Auf der Arbeit war es heute ein wenig stressig, aber dennoch ohne größere Probleme. Alles gut soweit. Gesundheitlich... Na ja, sagen wir mal so, mein Körper nimmt die zunehmende Kälte nicht so gut auf.

current Music: EXID, Up & Down