Donnerstag, 23. Juli 2015

Emi's World Literature #32

Okay, das war jetzt wirklich ein Buch, das ich in die Ecke geworfen hätte, wenn's dicker gewesen wäre und wenn es vor allem nicht auf meiner Liste gestanden hätte. Schon auf Seite 30 oder so war ich total genervt von dem Buch, nicht mal von der Geschichte, in der Hinsicht kann ich relativ viel ertragen, sondern wegen des Schreibstils...

Aber mal von vorne. Es war klar, dass "Der Fänger im Roggen" von J.D. Salinger, ja, ich geb's zu, ich hatte es bislang noch nicht gelesen, nun gelesen werden muss. Ich bin da auch völlig unbefangen dran gegangen und dann das. Der Stil, der von vielen Rezensenten gelobt wird, warum auch immer, ich kann's nicht nachvollziehen, ist grausam! Viel zu schnoddrig, mit viel zu vielen Wiederholungen. Keine Ahnung, ob es im englischen Original nicht ganz so schlimm ist, aber ich konnte irgendwann die Worte/Phrasen "und so, oder so, oder was, oder was weiß ich, irgendwie" nicht mehr lesen.

Mit jeder Seite, die ich las, wuchsen meine Aggressionen, der einzige Trost war nur, dass der Roman keine 300 Seiten hatte. Ehrlich gesagt kann ich die Begeisterung für dieses Buch nicht nachvollziehen, für mich gehört es zu meinen Flops des Jahres. Leider kann ich wohl kaum davon abraten, es zu lesen...

Keine Kommentare: