Freitag, 6. März 2015

Emi's World Literature List #5

Das erste Buch von meiner 100 Bücher-Liste kann ich nun davon streichen. Titel Nr. 5: Die "Buddenbrooks" von Thomas Mann. Die Geschichte war mir nicht gänzlich unbekannt, in einer Vorlesung hat ein Professor das Buch mal thematisiert. Damals hatte ich mir nur eine Zusammenfassung durchgelesen, weil ich keine Zeit (und auch keine Lust) hatte, das recht umfängliche Buch zu lesen. Und für nur eine Veranstaltung wollte ich mir das nicht antun. Dennoch wusste ich auch damals schon, dass es ein Buch ist, das ich eigentlich gelesen haben sollte, also landete es natürlich auf der Liste. Das ich es jetzt als erstes gelesen habe, ist eher Zufall.

Letztes Jahr habe ich es nämlich zufällig als Mängelexemplar extrem reduziert in der Buchhandlung gefunden und mir daher angeschafft. Und da dachte ich mir, wenn du es schon mal hast, kannst du es ja auch lesen. Es zu lesen war ziemlich... mühsam, es hat so einige Zeit in Anspruch genommen, denn ich habe über Wochen hinweg, immer wieder abends, jeweils ein paar Kapitel gelesen. Das reichte mir dann schon vollkommen, mehr auf einmal ging nicht. Die Geschichte zieht sich ziemlich, meiner Meinung nach. Im Grunde genommen passiert da ja auch nicht viel.

Die Figuren sind alle nicht wirklich sympathischen. Am sympathischsten war mir noch die arme, graue, demütige, immer hungrige und Unmengen verschlingende, entweder nicht beachtete oder verspottete Klothilde; die arme Cousine von Thomas und Tony Buddenbrook, die bei der Familie aufwuchs. Keine Ahnung, wie man auf so einen Charakter kommt, aber ich finde die Idee wirklich herrlich.

Keine Kommentare: