Donnerstag, 15. Januar 2015

Everything's fine. At least a lot.

Ich liebe den Donnerstag! Da das Referat jetzt auch hinter mir liegt, kann ich die Donnerstage jetzt in aller Ruhe genießen. Der Tag fängt schon gut an, einfach deswegen, weil ich länger schlafen darf und es schon hell ist, wenn ich aufstehe. Welchen Unterschied das doch macht. Mein Donnerstagsseminar ist mein vielleicht interessantestes dieses Semester, jedenfalls macht die Professorin es ziemlich gut. Ich kenne genau einen Menschen in diesem Seminar, Melanie, so dass ich auch immer jemanden habe, mit dem ich mich unterhalten. (Gut, man muss hinzufügen, dass ich jetzt auch noch meinen Referatspartner kenne, aber außer über unser Referatsthema habe ich mich mit ihm nicht unterhalten, also zählt das nicht.) Die anschließende Freistunde finde ich auch super, die nutzte ich so, wie ich es gerade brauche, zum Lernen oder so, damals zum Beispiel habe ich die Zeit auch für meine Hausarbeit genutzt, zum Lesen. Das Kolloquium war heute richtig gut, alles wunderbar.

Mein Zug zurück hatte mal wieder Verspätung. Der Fahrer meiner Anschlussbahn war aber so freundlich, eine Minute zu warten, so dass ich die noch bekommen habe und nicht noch länger warten musste. Was echt gut war, weil erstens meine Füße unglaublich schmerzten und ich mich außerdem nicht gut fühle. Ich glaube, ich werde krank...

Keine Kommentare: