Freitag, 28. Februar 2014

Inside, outside?

Seit ungefähr einer Woche bandagiere ich meine linke Hand nicht mehr. Und bisher hat der kleine Finger auch keine Probleme mehr gemacht. Zum Glück. Ich habe in erster Linie wegen meiner Haut aufgehört. Die sich begegnende Haut zwischen kleinem und Ringfinger ging nämlich langsam kaputt. Ich habe das erst Mal gar nicht gemerkt, weil es nicht weh getan hat, und als es dann anfing zu schmerzen, stellte ich entsetzt fest, dass die Haut ziemlich offen war. Da habe ich sofort entschieden, erst Mal aufzuhören und zu gucken, ob es mit den Gelenken besser geworden ist. Ist es ja. Wenn es nicht so wäre, wüsste ich ehrlich gesagt nicht, was ich jetzt machen sollte. Eins hätte leiden müssen, entweder die Gelenke oder die Haut... Zum Glück muss ich keine Entscheidung treffen. Vorerst jedenfalls nicht. So, und jetzt wünsche ich euch allen ein wunderschönes Wochenende! Erholt euch gut und habt Spaß.

current Music: Girl's Generation, Mr Mr

Donnerstag, 27. Februar 2014

A day with my sisters

Nach einem Tag in der Bibliothek und einem auf der Arbeit, folgte heute ein Tag, an dem ich fast die ganze Zeit mit meinen Schwestern zusammen war. Wir saßen zusammen und unterhielten uns. Und weil Mai und Mara sehr lustig drauf waren, machten sie die ganze Zeit irgendwelchen Quatsch, so dass wir die ganze Zeit lachen mussten. (Ich war eher ein wenig niedergeschlagen, deswegen machte ich nicht mit. Aber zum Lachen brachten sie mich trotzdem. Danach ging es mir auch etwas besser.) Nach zwei anstrengenden Tagen war es wirklich schön, so einen Tag zu haben. An solchen Tagen merkt man, wie schön es ist, Geschwister zu haben! Und ich liebe meine Geschwister, alle vier, auch wenn ich sie manchmal am liebsten zum Mond schießen würde. Ich denke mal, wenn ihr auch Geschwister habt, werdet ihr das verstehen...

Mittwoch, 26. Februar 2014

It could've been a nice day, but...

Der Tag begann eigentlich gut, aber irgendwann nahm er eine nicht so schöne Wendung... Ich war heute überraschend motiviert, als ich auf der Arbeit ankam. Machte mich gleich ans Werk, heute gab es mal viel zu tun. Alles Arbeit, die ich gerne tue, also verging die Zeit ziemlich schnell. Sandra schien hingegen heute alles andere als motiviert, normalerweise ist es eher anders herum. Nach längerer Zeit sah ich heute Jace wieder und später auch noch Daniel. Vor allem bei Jace ist es wirklich schon ne Weile her, seit wir uns das letzte Mal getroffen habe. War heute also mehr als erfreut, als ich mich heute kurz mit den beiden unterhalten konnte. So weit, so gut.

Dann kam die Wendung. Das Problem hatte auch einen Namen. Alex. Eigentlich hätte er mich bei meiner Arbeit ablösen müssen. Nur hat er sich überraschend krank gemeldet. Mal wieder. Er meldet sich irgendwie ständig überraschend krank. Tja, die Arbeit musste aber getan werden. Wer musste also drunter leiden? Natürlich die liebe Emi, die einfach nicht nein sagen kann. (Mir würde es nie einfallen, andere hängen zu lassen. Ich gehe selbst mit Fieber noch zur Arbeit, wie letzte Woche erst. Aber ich kann wohl kaum von mir auf andere schließen...) Das resultierte dann darin, dass ich drei Stunden länger bleiben durfte, als normalerweise.

Dabei hatte ich für heute schon Pläne gemacht. Vielleicht war ich auch deswegen so motiviert, ich weiß nicht. Jedenfalls hatte ich vor, nach der Arbeit noch in die Stadt zu gehen und mir neue Schuhe zu kaufen. (Die ich auch dringend brauche.) Tja, wurde nichts draus. Als ich endlich fertig mit der Arbeit war, war es schon viel zu spät. Es war schon ziemlich dunkel und da habe ich ein bisschen Angst, noch durch die Stadt zu laufen. Allein. Außerdem hatte ich inzwischen so eine schlechte Laune entwickelt, dass ich einfach nur noch nach Hause und meine Ruhe wollte. So kann's gehen...

Dienstag, 25. Februar 2014

One day in the library.-.

Ehrlich, als heute Morgen der Wecker klingelte, war ich so versucht, ihn auszumachen, mich auf die andere Seite zu drehen und einfach weiter zu schlafen. Um es kurz zu machen: ich tat es nicht. Stattdessen zwang ich mich dazu, aufzustehen, mich fertig zu machen und zur Uni zu fahren. Dort setzte ich mich in die Bibliothek und arbeitete die nächsten Stunden ziemlich konzentriert einen Haufen Bücher ab. Es ging mir heute nicht darum, alles zu lesen. Sondern darum, einen Überblick darüber zu bekommen, welche Informationen die ganzen Bücher zu haben. Ich habe eine vage Vorstellung dessen, in welche Richtung ich gehen will, was für mich der interessanteste Aspekt der Geschichte ist. Viele der Bücher konnte ich also gleich von meiner Liste streichen, weil darin ganz andere Aspekte behandelt wurden. So sah mein Tag im Großen und Ganzen aus. Einen Stapel vor mir, den ich Buch für Buch durchging, um zu sehen, ob ich es werde brauchen können oder nicht. Herrlich. Nicht wirklich.

Einige Stunden später hatte ich meine Liste abgearbeitet. Und meine ohnehin geringe Motivation ganz verloren. Ich beschloss also, dass es genug war und machte mich auf den Heimweg. Jetzt habe ich hoffentlich genug Überblick, um eine These formulieren zu können. Nicht heute. Ich muss meine Gedanken erst einmal ordnen und dann versuchen, kreativ zu werden. Es ist nur so, ich habe sehr viel Fantasie. Manchmal zu viel! Aber was so was ("wissenschaftliches") angeht, bin ich immer einfach *blank* total einfallslos. Mal schauen...

Montag, 24. Februar 2014

Plans for tomorrow -__-

Wenn ich an morgen denke, habe ich jetzt schon keine Lust mehr. Aber ich halte an meinem Plan fest und werde morgen früh aufstehen, zur Uni fahren und mich in die Bibliothek setzen. Und dann hoffen, dass mir irgendeine zündende, superkreative Idee für meine Hausarbeit kommt. (Erstmal reicht es ja für eine. Alles der Reihe nach.) Und dass ich nicht viel zu schnell entmutigt und demotiviert wieder aufgebe und mich viel zu früh wieder auf den Heimweg machen werde. Mal sehen. Ich bin ja versucht, erst am Donnerstag zu fahren. Aber dann denke ich mir: Nein! Karneval! Nein! Das tue ich mir nicht an! Wie man's dreht und wendet, ich muss morgen hin. Langsam wird's ja auch Zeit. (Warum muss man bloß Hausarbeiten überhaupt schreiben? -__-) Argh... Ich hoffe, ihr habt schönere Pläne für morgen!

Sonntag, 23. Februar 2014

Kind of lost...

Meine Seele soll sich rühmen des Herrn, dass es die Elenden hören und sich freuen. (Psalm 34,3)

Copyright by Jan-Emi!!!

Ich fürchte, ich habe im Moment wieder mal keine Worte. Manchmal fühle ich mich so in mich selbst eingeschlossen, dass ich nicht ausdrücken kann, was ich fühle... Dann ist einfach alles leer und ich fühle mich verloren... Euch allen wünsche ich eine erfolgreiche und wunderschöne neue Woche!

Samstag, 22. Februar 2014

Lamentation (I'm sorry...)

Meine Erkältung ließ sich gestern kaum blicken, heute kam sie aber noch mal zu Besuch. Verstehe einer diese Krankheiten, die sind doch wirklich unberechenbar. Auch, was die Schmerzen in meinen Händen betrifft. Den Handgelenken geht es mal besser, mal schlechter. Unabhängig davon, was ich tue oder nicht tue. Wenn sie nicht wollen, dann wollen sie nicht. Die Schmerzen im kleinen Finger der linken Hand sind (erstmal?) verschwunden, seitdem ich ich ihn zur Nacht fest mit dem Ringfinger zusammen bandagiere. Dem Zeigefinger der rechten Hand will es dafür nicht besser gehen...

Okay, aber genug von Schmerzen und Jammereien. Das ist wirklich nicht so interessant, für andere zumindest. Für mich ja schon. Lassen wir das. Da ich davon ausgehe, dass es mir nächste Woche (gesundheitlich) besser gehen wird, habe ich fest geplant, am Dienstag einige Zeit (ich will jetzt nicht sagen viel; das wird dann auch von meiner Motivation an dem Tag abhängen) in der Bibliothek zu verbringen. Mal sehen...

current Music: Exo-M, Machine

Freitag, 21. Februar 2014

Tears

Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 20. Februar 2014

Whatever... :\

Seltsamerweise ging es mir heute schlechter als gestern. Aber heute musste ich zum Glück ja nicht arbeiten und ich habe längst eintschieden, dass ich mir diese Woche (bis auf gestern halt) sozusagen krankheitsbedingt "freinehme". Ich kann nicht sagen, dass ich darüber wirklich unglücklich bin. :P Versteht mich nicht falsch, ich mag es nicht, krank zu sein, aber frei ist frei. Egal, wie auch immer. No one cares. I know. Ist nicht so wichtig. Im Moment habe ich sowieso keinerlei Ideen, die Hausarbeit betreffend. Mein Kopf ist voll mit anderen Dingen...

Noch ein Tag, dann ist Wochenende. Und ich hoffe, dass ich so zum Wochenende auch wieder gesund werde. Irgendwann muss ich anfangen, etwas zu tun. Besser früher als später. Je länger ich etwas aufschiebe, desto größer ist die Wahrscheinlich, dass ich es (was auch immer das ist) ganz vergesse...

Mittwoch, 19. Februar 2014

Sick. Work. Friends.

Letzte Nacht konnte ich nicht schlafen. Es ging mir einfach nicht gut. Ich kann ja oft nicht (gut) schlafen, aber so in Hinblick darauf, dass ich heute Morgen früh raus musste, war das echt quälend. Wenn man so da liegt und schlafen will, aber nicht schlafen kann. Die Zeit scheint sich ewig in die Länge zu ziehen... Irgendwann, sehr spät, schlief ich doch ein. Nur, um heute Morgen viel zu früh geweckt zu werden. War ja klar. Morgens ging es mir zum Glück etwas besser, jetzt, am Abend, fühle ich mich wieder schlechter. So schnell wird man leider wohl nicht gesund...

Auf der Arbeit war relativ viel los, aber es lief trotzdem relativ relaxed. Was gut war, denn es ging mir zwar besser als die letzten Tage, aber gesund bin ich nach wie vor noch nicht. War also ganz gut heute. Außerdem traf ich ein paar Freunde, mit denen ich mich unterhalten konnte, lange mit Clarissa und später auch kurz mit Mila, da vergeht die Zeit gleich viel schneller. Am Ende meiner Arbeitszeit wechselte ich noch ein paar Worte mit Sandra, meiner Kollegin und durfte dann zum Glück nach Hause. Wo es mir je später es wurde immer schlechter ging... Mal sehen, wie's morgen sein wird...

Dienstag, 18. Februar 2014

Some changes. Still not feeling well!

Leider geht es mir heute noch schlechter als gestern! Keine Ahnung, wie ich morgen meine Arbeit überleben soll, aber irgendwie werde (und muss) ich das schaffen. I have no other choice! Das ständige Kranksein und so weiter geht mir langsam echt auf die Nerven... Aber ich war heute mal etwas, hm, ich nenn's mal "kreativ". Die, die öfter hier vorbeischauen, haben sicherlich schon bemerkt, dass ich mein Header-Bild geändert habe. Ich liebe das alte Bild nach wie vor, aber ich wollte langsam mal etwas Neues. Daher habe ich einige meiner Lieblingsbilder genommen und zusammengesetzt. (Mein altes Bild taucht da ja auch ganz klein (rechts unten) auf, so ganz konnte ich mich nicht von ihm trennen...)

Dieses Bild hat euch bisher begrüßt. Ich liebe es wirklich, aber es war mal Zeit für etwas anderes, findet ihr nicht?

Ich hoffe, euch gefällt mein neues Bild. Es ist schließlich das erste, was man sieht, wenn ihr lieben Menschen auf meinen Blog kommt...

Mein neues Bild. Ich mus mich erst noch dran gewöhnen...

Bilder: Copyright by Jan-Emi!!!

Montag, 17. Februar 2014

Sick! I'm feeling down...

Okay, inzwischen steht fest: ich habe mir eine richtig starke Erkältung eingefangen und es geht mir alles andere als gut. Vor allem weil die Schmerzen in der rechten Hand sich auch wieder zurückmelden. Eigentlich wollte ich morgen zur Uni fahren, mich in die Bibliothek setzen und anfangen, mich mit Hausarbeitsthemen zu beschäftigen. Ich glaube, daraus wird nichts. Das würde nämlich so rein gar nichts bringen, fürchte ich. Mit Kopfschmerzen, einer ununterbrochen laufenden Nase, Husten und Halsschmerzen und dazu noch Fieber kann ich nicht arbeiten. Ich hoffe nur, dass ich bis Mittwoch einigermaßen wieder hergestellt bin. Da muss ich arbeiten und ich kann meine Kollegen doch nicht hängen lassen...

Sonntag, 16. Februar 2014

Oh yeah, it is...

Ich will den Herrn loben allezeit; sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein. (Psalm 34,2)

Oh je, ich schätze, ich habe mir wirklich eine Erkältung eingefangen... Oder sie ist wieder ausgebrochen, wie auch immer, jedenfalls ist sie da. Mein Dad hat seine gerade überwunden, da fangen Kyo nii-chan und ich an. Hoffentlich fangen sich die Mädels oder Keiji nicht auch wieder eine Erkältung ein. Das wäre wirklich alles andere als cool. Dafür bin ich im Moment (ich betone: im Moment) nahezu schmerzfrei. Wie sehr ich mir wünsche, dass es so bliebe, wie es gerade ist. Oder besser wird... 

Euch allen wünsche ich eine wunderbare und erfolgreiche neue Woche! Ich hoffe, dass, was auch immer ihr euch vorgenommen habt, für euch in Erfüllung geht!

Samstag, 15. Februar 2014

Again a cold?

Heute Morgen bin ich nicht nur mit den "normalen" Schmerzen aufgewacht, sondern auch mit Halsschmerzen. Ich war ja Ende Dezember/Anfang Januar so stark erkältet und bis heute hatte ich mich noch nicht richtig davon erholt und jetzt scheint die Erkältung wieder durchzukommen. Würde ja nur passen, alle in meiner Familie waren jetzt der Reihe nach erkältet und nun bin ich wohl wieder dran. Hm. Abgesehen davon ging es mir heute aber recht gut.

current Music: Exo-M, History (Oh Mann, ich bin nach wie vor der Meinung, das koreanische Boybands peinlich sind. Aber Exo hat, wenn man mal die Videos außer Acht lässt, echt einige totale Ohrwurm-Songs. Hätte ich nicht gedacht...)

Freitag, 14. Februar 2014

Valentine's Day? Emi doesn't care...

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Valentinstag! Mir selbst ist dieser Tag ehrlich gesagt herzlich egal, ich brauche den nicht. Aber egal. Ich kann euch ja trotzdem einen schönen Tag wünschen! Oder? ;) Mein Tag war eher mit Schmerzen verbunden, also schön war das nicht... Und nun bleibt mir nur noch übrig, euch ein schönes Wochenende zu wünschen, ehe ich anfange, herumzujammern.

Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 13. Februar 2014

A good day once

Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 12. Februar 2014

Working Day. Daily Routine.

Als mein Wecker heute Morgen klingelte, wusste ich erst mal gar nicht, was eigentlich los war. Nachdem ich die letzten beiden Tage ausschlafen durfte (^__^  das Beste, das es für Emi gibt! Ich bin so definitiv ein Langschläfer!), war es irritierend, plötzlich wieder soo früh aufstehen zu müssen. Es war noch dunkel! Ich jammere nicht, ich stelle das nur mal fest.

Aber kaum war ich am Bahnhof angekommen, verfiel ich schon in meinen Alltagsmodus. Dieses ganze Umsteigen und Bla ist so Routine für mich, dass ich dabei nicht mal mehr nachdenken muss. Ich laufe da also meine Wege, steige in meine Bahnen und bin mit meinen Gedanken irgendwo, nur nicht hier bzw. da. Arbeit. Alltag. Zum Glück war Arbeit heute aber ganz relaxed und die Zeit verging recht schnell. Herrlich. Nach der Arbeit unterhielt ich mich noch eine Weile mit Sandra, meiner Kollegin. Da ihr Feierabend auch schon nah war, war sie dementsprechend bereits ziemlich unmotiviert. Wir sind schon eine unmotivierte Bande, fürchte ich. :p Aber immerhin schaffen wir trotzdem unsere Arbeit. Das eine muss das andere ja nicht unbedingt ausschließen, oder?

Dienstag, 11. Februar 2014

Maybe it'll help?

Morgen muss ich zur Arbeit. Ich weiß ehrlich gesagt nicht so genau, was es für mich zu tun geben wird, deswegen weiß ich auch nicht, ob ich motiviert bin/sein werde oder nicht. Verschieben wir das mal bis morgen. Was würde es mir helfen, mir heute schon Sorgen darüber zu machen. Oder?

Copyright by Jan-Emi!!!

Ich bin inzwischen dazu übergegangen, mein linkes Handgelenk und den kleinen Finger der linken Hand über die Nacht fest zu bandagieren. Handgelenk ist klar, denke ich. Den kleinen Finger bandagiere ich mit dem Ringfinger zusammen, damit er sich nicht bewegen kann. Seitdem schmerzt er nicht mehr so und lässt sich wunderbar beugen. Ich weiß nicht, ob das nur vorübergehend so gut geht, oder ob's auf Dauer helfen wird. Jedenfalls bleibe ich jetzt erst mal dabei. Es ist nämlich schön, nicht von heftigen Schmerzen aufgeweckt zu werden...

Montag, 10. Februar 2014

A day for me! ^__^

Ein wunderbarer, herrlich freier Tag! Ich denke wirklich, man braucht solche Tage, an denen man nichts tun muss. An denen man an nichts denken muss und einfach mal die Seele baumeln lassen kann. Und mit dem ganzen Stress in letzter Zeit habe ich mir das redlich verdient, denke ich.

Copyright by Jan-Emi!!!

Sonntag, 9. Februar 2014

It's kinda weird

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar. (Psalm 23,6)

Es fühlt sich irgendwie komisch an, dass ich morgen nicht zur Uni muss. Dadurch, dass ich keine Klausuren hatte (was ja echt super ist), fühlt sich nicht wie das Ende des Semesters an. Bzw. der vorlesungsfreien Zeit, das Semester geht ja noch bis Ende März. Egal. Jedenfalls werde ich morgen nichts tun, schließlich ist das der erste offizielle "Ferien-"Tag, da wird das wohl erlaubt sein. Am Mittwoch werde ich ohnehin den ganzen Tag arbeiten.

Wie auch immer. Ich wünsche euch allen eine schöne neue Woche, den Studenten unter euch außerdem schöne Semesterferien.

Samstag, 8. Februar 2014

Freitag, 7. Februar 2014

Pain is back. No good day. -__-

An einem Tag geht es mir gut, am nächsten plötzlich nicht mehr. Wenn ich morgens aufwache, weiß ich nie, was mich für diesen Tag erwartet. Heute war kein guter Tag. Meine Finger waren wieder ziemlich steif, jede Bewegung tut weh. Und zusätzlich zu meinem linken Handgelenk, das seit Wochen in einem durch schmerzt, fängt jetzt auch noch mein rechtes Handgelenk an, weh zu tun, außerdem auch der linke Ellbogen (ja, leider sind bei mir alle Gelenke betroffen, mal mehr, mal weniger). Daran kann man wirklich verzweifeln! Weil ich ja auch so gar nichts dagegen tun kann. Außer die Zähne zusammenzubeißen und mich irgendwie durch den Tag zu kämpfen.

Okay, ich will jetzt aber auch gar nicht weiter jammern. Ich will nur sagen: Leute, genießt euer Leben, wenn es schmerzfrei ist! Wirklich! Man weiß es gar nicht zu schätzen, wenn man es hat, weil man es für selbstverständlich hält. Erst, wenn es nicht mehr so ist, wird einem bewusst, wie gut man es hatte...

Donnerstag, 6. Februar 2014

Last day of the semester

Ich verschlief. Aber so richtig. So wirklich richtig! Um eine Stunde! Oh yeah, das heißt, ich musste mich heute in Rekordzeit fertig machen, um rechtzeitig den Zug zu bekommen und um dann rechtzeitig auf der Arbeit zu sein. Ich weiß gar nicht, warum oder wie das eigentlich passieren konnte. In dieser Woche bin ich jeden einzelnen Abend früher ins Bett gegangen als sonst. Eigentlich müsste ich doch viel wacher sein, oder? Egal, kann ich jetzt auch nicht mehr ändern.

Ich traf zeitgleich mit Sandra auf der Arbeit an. Traf sich gut, denn ich musste unbedingt etwas mit ihr besprechen. Bzw. meinem Herzen Luft machen. Einige Dinge auf der Arbeit sind einfach untragbar, am Dienstag war es ja wirklich furchtbar. Sandra hat dann mal mit unserm Chef geredet, hoffentlich kann der das klären oder besser gesagt, einige Leute dazu bringen, ihre Arbeit tatsächlich auch zu tun. Wäre sehr hilfreich! Weil das, was einige Kollegen aus der anderen Abteilung da so treiben, geht echt gar nicht! Okay, mal so viel dazu, ich will nicht genauer ins Detail gehen. Seid nur versichert, dass ich mich so richtig aufgeregt habe! Was Sandra gut nachvollziehen konnte.

Nach der Arbeit machte ich mich auf den Weg zur Uni, und heute traf ich Jule leider nicht. Schade! Die äh-Vorlesung fiel für mich heute aus, weil heute ein Test geschrieben wurde, den ich aber nicht mitschreiben muss. Perfekt! Ich las in der Zeit stattdessen die Texte für mein Seminar heute. In der anderen Vorlesung (bzw. vorher) unterhielt ich mich wie jede Woche mit Mila. Dank ihr war zumindest diese VL immer recht interessant. Zuletzt dann noch das Seminar, das heute echt langweilig war, aber egal.

Irgendwann war auch das zu Ende und damit auch die Vorlesungszeit in diesem Semester! Ab jetzt habe ich sozusagen Ferien. Mit sozusagen meine ich, dass ich leider sehr viel werde tun müssen (wobei ich hoffe, dass ich die Sachen auch tatsächlich tun werde...), aber hauptsache keine Seminare und Vorlesungen mehr...

Mittwoch, 5. Februar 2014

Exhausted! I'm just not feeling well. -__-

Müde! Erschöpft! Dabei bin ich diese Woche schon immer früher ins Bett gegangen als sonst, weil ich einfach nur kaputt bin. Aber irgendwie bringt das nicht wirklich etwas... Das lässt einen zu verzweifelten Maßnahmen greifen. So habe ich heute Morgen die S-Bahn genommen, habe mich hingesetzt und die komplette Fahrt, die ja länger dauert, als wenn ich mit dem RE fahren würde, vor mich hingedöst. Mit geschlossenen Augen habe ich mich in eine meiner Traumwelten zurückgezogen und mich so noch mal ausgeruht. Richtig schlafen würde ich im Zug niemals, aber das war mal ganz angenehm. Normalerweise lese ich im Zug ja immer, aber heute brauchte ich das dringender. Tatsächlich war ich den Tag über dann wacher als sonst. Es hat also etwas gebracht. Das war trotzdem nur eine Ausnahme, lieber nutze ich die Zeit, um zu lesen.

In meinem ersten Seminar, das genau so tödlich langweilig endete, wie es begonnen hatte (und nein, lieber Dozent, wir hatten nicht "irgendwie Spaß daran", wie kommst du auf so eine Idee? O__O Realitätsverlust oder so?). Dieses Mal war aber zumindest eins der Mädels da, mit denen ich in dem Seminar immer zusammensaß, so dass ich jemanden hatte, mit dem ich mich unterhalten konnte. Sie kann den Dozenten übrigens auch so gar nicht leiden. Das andere Seminar heute endete auch so, wie es begann. Unterhaltsam und lustig. Den Prof werde ich echt vermissen, der war echt cool! Muss mal schauen, ob er nächstes Semester auch irgendwelche Seminare gibt.

Im Moment geht es mir übrigens nicht wirklich gut. Mit den Schmerzen ist es zurzeit wieder besser, meine Problemfinger sehen fast wieder menschlich aus, aber sonst...

Dienstag, 4. Februar 2014

Not really in a good mood...

Hin und her ging es heute. Einige Male habe ich mich unendlich ärgern müssen (es gibt Menschen, die sind so unglaublich unverschämt und dreist! Ernsthaft! Ich hätte heute am liebsten so einem Menschen eine reingehauen!), aber ansonsten war es eigentlich okay.

Jetzt steht fest, dass ich im nächsten Semester mehr Stunden Arbeit bekommen werde (das heißt auch: mehr Geld. ;p Eigentlich brauche ich das ja nicht wirklich, aber ich überlege zurzeit, nach dem Studium für einige Zeit, mindestens ein halbes Jahr, lieber noch ein Jahr, wenn nicht noch länger, ins Ausland gehen zu wollen, da kann man wohl nicht früh genug anfangen zu sparen, oder?).

Nach der Arbeit, die an sich ganz okay war, hatte ich noch eine Vorlesung. In der anderen VL wurde heute ein Test geschrieben, den ich aber nicht mitschreiben muss, deswegen fiel das für mich aus. ^__^ Zurück zu der VL, die stattgefunden hat. Wir hatten heute zum Abschluss einen Gastvortrag. Der war ja ganz interessant, nicht ganz das, was ich erwartet (und erhofft) hatte, aber okay. Aber der Vortragende, seit Jahren Dozent an der Uni, endete jeden zweiten Satz mit einem "nicht wahr?" Irgendwann ging mir das auf die Nerven! Dazu gab es noch unzählige ähs (kommt einem das nicht bekannt vor?); mit den ähs hätte ich leben können, aber die Worte nicht wahr kann ich jetzt nicht mehr hören...

Montag, 3. Februar 2014

Last week began...

Die letzte Vorlesungswoche in diesem Semester hat begonnen. Und den ersten Tag dieser letzten Woche habe ich jetzt ja auch schon hinter mir. Ich meine, mit den ganzen schriftlichen Arbeiten in den Semesterferien wird das auch nicht so toll, aber ich hoffe mal, dass ich mich ein wenig ausruhen werde können, um gesundheitlich in einen besseren Zustand zu kommen. Mal sehen, was kommt...

Heute jedenfalls fand Uni ganz normal statt. Zuerst das Seminar, das ganz interessant war, anschließend diese unglaublich langweilige Vorlesung, wo ich dann auch einfach wieder mein Buch rausgeholt habe. Das bringt mir mehr, als das endlose Geschwafel des Menschen da vorne, den ich ohnehin nicht verstehe. Immerhin war Vika da, so dass ich mit ihr reden konnte. Anschließend mussten wir in dieselbe Richtung, sie zu ihrer Klausur, ich zu meiner Arbeit, so dass wir den Weg gemeinsam hinter uns bringen konnten. Ich traf mich noch kurz mit Claire, die auch Klausur schreiben musste. So ging es auch noch einigen anderen Freunden, Clarissa, Mila, ... Irgendwie müssen die alle Klausur schreiben, ich zum Glück nicht. Ich habe die schon hinter mir! :p Wie auch immer. Arbeit verlief ruhig, war okay. Und dann nach Hause. Ich bin müde.

Sonntag, 2. Februar 2014

... or maybe not

Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. (Psalm 23,5)

Copyright by Jan-Emi!!!

Ich weiß nicht, wo ich die Kraft für noch eine Woche Uni hernehmen soll. Die letzten zwei, drei Tage ging es mir relativ gut, aber heute war es mit den Schmerzen wieder schlimmer. Ich habe das Gefühl, immer mehr Kraft zu verlieren. Und weil mein Körper mich immer mehr im Stich lässt, klappt bei mir gar nichts mehr... Irgendwie habe ich bis jetzt durchgehalten, da werde ich die Woche auch noch schaffen. Eine andere Möglichkeit habe ich ja im Prinzip auch gar nicht. Wie auch immer es um mich steht, ich wünsche euch allen eine schöne, erfolgreiche Woche!

Samstag, 1. Februar 2014

It's a little bit better

Mit den Schmerzen in der linken Hand ist es jetzt endlich besser geworden! Der kleine Finger lässt sich endlich wieder beugen und vor allem tut er nicht mehr bei jeder noch so kleinen Bewegung unglaublich weh. Und er sieht wieder menschlich aus. Ich hatte echt schon Angst, dass die Schmerzen gar nicht mehr weggehen werden. Es ist nicht so, dass ich jetzt schmerzfrei wäre, aber es ist wesentlich besser als vorher. Es ist jetzt aushaltbar. Hoffentlich bleibt es so...

Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: Exo, Wolf (Eigentlich finde ich ja koreanische Boybands total peinlich. Bzw. ihre Videos, noch genauer: ihre Tänze. Aber dieser Song ist der totale Ohrwurm. Solange man sich das Video nicht dazu anschaut... :P)