Freitag, 31. Januar 2014

What's ahead?

Der Januar ist schon wieder um. Ich habe das Gefühl, wir hätten gerade erst Jahresanfang gehabt... Hm. Wie auch immer. Für mich steht jetzt noch eine Woche Uni an, dann fangen die Semesterferien an. In denen werde ich natürlich trotzdem arbeiten müssen sowie zwei Hausarbeiten und einige schriftliche Ausarbeitungen schreiben müssen. Der Gedanke deprimiert mich irgendwie. Vor allem, weil ich nicht, worüber ich eigentlich schreiben soll. Aber alles der Reihe nach. Erst mal beende ich die Woche und dann fange ich an, darüber nachzudenken. Sonst wird das zu viel. Vor allem weil ich für diese Woche noch mal sehr viel Lesestoff habe. Also werde ich gut beschäftigt sein.

Aber jetzt kommt erst mal das Wochenende! Ich weiß noch nicht genau, was ich machen werde. Ist ja auch egal. Jedenfalls wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende! Habt Spaß und genießt die freien Tage...

Donnerstag, 30. Januar 2014

One last time "äh" :p

Obwohl ich gestern schon früher ins Bett gegangen bin, als sonst immer und dazu noch relativ gut geschlafen habe, war ich heute Morgen müde und unmotiviert. Irgendwie kann ich mit meinen Kräften nicht gut haushalten. Während der Arbeit ging es noch. Zunächst traf ich auf der Arbeit Sandra, eine meiner Kolleginnen. Wir unterhielten uns erst mal eine Weile; das haben wir schon viel zu lange nicht mehr gemacht. Aber in den letzten Wochen haben wir uns kaum gesehen. Meine Arbeitszeit verlief dann eigentlich ruhig und ich schaffte es sogar, so etwas wie Motivation aufzubringen.

Auf dem Weg zur Uni traf ich Jule, die wegen eines bevorstehenden Referates total nervös war, irgendwie hörte sich das aber auch komisch an, was sie da von ihrem Seminar erzählte. Der Prof scheint ein seltsamer Typ zu sein. Die Arme!

Es folgte die äh-Vorlesung, die ich letzte Woche ja geschwänzt habe und die nächste Woche für mich auch ausfallen wird. Nein, ich schwänze nicht. Es wird da aber ein Test geschrieben, den ich zum Glück aber nicht mitschreiben muss. Ich weiß noch nicht, was ich dann währenddessen tun werde, aber bis nächste Woche ist ja auch noch lang. Obwohl, eigentlich auch nicht. Das heißt, ich wurde heute zum letzten Mal voll geäht und dann machte die auch noch mehr als zehn Minuten früher Schluss. Ist doch schön.

Traf dann nämlich Clarissa und Mila, wir unterhielten uns, bis Clarissas Freund kam. Sie verabschiedete sich und Mila und ich gingen zu unserer Vorlesung. Es war heute ganz interessant, allerdings redete der Prof erst mal über eine halbe Stunde über alles Mögliche, das nichts mit dem Thema der VL zu tun hat. Aber gut, ist ja auch egal. Zuletzt noch das Seminar, das heute so langweilig war, dass ich nichts mitbekam, weil ich fast einschlief. (Das ist doch echt nicht mehr normal, dass ich ständig fast in meinen Vorlesungen und Seminaren einschlafe...)

Mittwoch, 29. Januar 2014

Presentation! I was so afraid!

Irgendwann wachte ich auf, lag wach und fragte mich dann, ob mein Wecker schon geklingelt hatte. Zur Sicherheit schaute ich nach. Er hatte nicht. Ich konnte tatsächlich noch eine Stunde schlafen. Herrlich! ^__^ Eine Stunde später klingelte mich der Wecker aber unbarmherzig aus dem Schlaf, mit dem ersten furchterregenden Gedanken: Referat! Nein, dachte ich mir. Du verdrängst das jetzt erst mal, sonst wirst du bis dahin noch ganz verrückt. Tatsächlich klappte das ganz gut.

Mein erstes Seminar war heute tödlich langweilig. Also so, wie immer. Der Dozent sollte echt keine Seminare geben. Das gilt allerdings auch für viele andere Dozenten, die ich schon erlebt habe. Würden die alle keine Seminare mehr geben, hätte die Uni ein ernsthaftes Problem. Nur mal so nebenbei. Schließlich war das Seminar zu Ende und ich machte mich auf den Weg zum nächsten Seminarraum. Der vorherige Kurs belegte den Raum wieder die gesamte halbe Stunde Pause, die zwischen allen Seminaren liegen. Wahrscheinlich hatten die wieder eine Klausurbesprechung oder so etwas. Das haben die ständig. Was ich total nervig finde, weil ich mich vor den Seminaren gerne in Ruhe hinsetze, etwas esse oder lese. Ging nicht. Ausgerechnet heute. Hm.

Jedenfalls stand ich also draußen vor dem Raum und wartete. Da kam eine von den Mädels, mit denen ich heute das Referat halten musste. Wir standen also die halbe Stunde zusammen und unterhielten uns. Später kamen auch die anderen beiden Mädels noch dazu. Und da, als ich so vor dem Raum stand, kehrte die Nervosität und Angst mit aller Macht zurück und wurde immer schlimmer. Zwei der anderen Mädels waren auch sehr nervös, die eine sogar noch mehr als ich. O__O Endlich verließ der Kurs vorher den Raum und kaum hatten wir alle Platz genommen, fing das Seminar auch schon an. Der Prof redete erst mal circa eine Viertelstunde, während der ich immer nervöser wurde. Schließlich kamen wir dran. Ich war als Erste dran, hatte es also sofort hinter mir. Es fiel eine Last von mir ab. Als das Seminar endlich vorbei war, waren wir alle vier einfach nur erleichtert! Wir hatten es geschafft! Herrlich!

Dienstag, 28. Januar 2014

A very short day ^__^ Afraid of tomorrow!

Nach zwei eingelegten Nachtschichten für mein Referat morgen, hätte ich ja gedacht, ich würde heute gar nicht aus dem Bett kommen. Im Gegensatz zu gestern war ich heute aber tatsächlich ziemlich ausgeschlafen und den ganzen Tag über relativ fit. O__O Okay. Trotzdem, ich kann eigentlich drauf verzichten. Auf Dauer ist das echt anstrengend. Ich fürchte nur, dass es sich in Zukunft nicht großartig verändern wird. Egal, bleiben wir mal bei heute.

Ich war also gut aus dem Bett gekommen und war in den (kalten) Tag gestartet. Wie jeden Dienstag fuhr ich zuerst zur Arbeit. Gestern hatte ich ja was Sinnvolles zu tun, heute leider nicht mehr. Aber was soll's? Ich suchte mir also eine (mehr oder weniger sinnvolle Beschäftigung) und so verging auch die Zeit recht schnell. Bald schon machte ich mich auf den Weg zur Uni.

Dort angekommen, sah ich, dass an der Tür des Hörsaals ein Zettel hing. Die Veranstaltung würde kurzfristig ausfallen. Ich las den Zettel zur Sicherheit zweimal durch, ehe ich innerlich aufjubelte - und mich auf den Heimweg machte. Dass ich die letzte Vorlesung heute schwänzen würde, hatte ich ja schon vorher (Wochen vorher :p) entschieden, so passte das perfekt! Außerdem, ehrlich gesagt, spätestens zu dem Zeitpunkt, als ich erfuhr, dass die erste Vorlesung ausfiel, hätte ich mich (kurzfristig) entschieden, dann einfach nach Hause zu gehen und nicht noch stundenlang zu warten. So war ich also heute unglaublich früh zu Hause. Statt der zwei Stunden, die ich geplant hatte, waren es vier Stunden, die ich früher zu Hause war.

Leider hieß das nicht, dass ich mich wirklich an mein Referat setzte und arbeitete. Immer mal wieder setzte ich mich kurz dran, ehe ich irgendwas anderes tat. Letztendlich bin ich jetzt aber doch fertig geworden. Ich musste mein Script ja noch ausdrucken, das war der perfekte Zeitdruck, bis spätestens 22 Uhr fertig zu werden, was ich ja auch geschafft habe. Punkt 22 war ich fertig. :p (Wie war das? Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Oder so ähnlich.) Keine Ahnung, wie es morgen wird, aber ich bin (so weit) vorbereitet. Angst! Warum ist morgen nicht schon vorbei?

Montag, 27. Januar 2014

The presentation is killing me

Es wurde spät, ehe ich ins Bett fand. Und heute wird es wohl auch wieder spät werden... Das Referat! Irgendwie kann ich nur des Nachts an so etwas arbeiten. Vielleicht, weil ich mich da mit nichts anderem mehr ablenken kann oder mir dann erschreckend bewusst wird, dass die Zeit fliegt und Mittwoch schon bald da ist. Wie auch immer. Jedenfalls bin ich ein bisschen ins Hintertreffen geraten. Wie immer. Das ist so typisch für mich. Aber trotzdem, ich bin zuversichtlich, dass ich es schaffe. Heute noch ein bisschen und morgen. Ich schwänze morgen ja meine letzte VL, d.h. ich bin früher zu Hause und werde mich da motivieren müssen... Ach ja...

Heute. Natürlich war ich total müde. Ist ja klar. Im ersten Seminar fiel es mir deswegen sehr schwer, mich zu konzentrieren, aber dann ging's. In der totlangweiligen VL danach, wo Vika heute irgendwie nicht da war, holte ich irgendwann einfach mein Buch heraus und las. Das ist wesentlich sinnvoller, als sich das sinnlose Geschwafel des Profs anzuhören. Traurig, aber wahr.

Vor der Arbeit traf ich mich mit Claire und Clarissa und wir unterhielten uns, bis ich eilen musste. Traf später noch A., einen guten Freund, mit dem ich auch ein paar Worte wechselte. Nach der Arbeit traf ich mich wieder mit Claire und wir legten den gemeinsamen Teil unseres Heimweges in einer anregenden Unterhaltung zurück. So weit, so gut. Und jetzt muss ich mich echt wieder mit dem Referat beschäftigen... Irgendwann will ich dann nämlich doch ins Bett. Denke ich.

Sonntag, 26. Januar 2014

Why can't today be friday? -__-

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und dein Stab trösten mich. (Psalm 23,4)

Ja, irgendwie... komme ich mit meinem Referat nicht so wirklich vorwärts. Aber das wird schon noch. Den Großteil der Texte habe ich gelesen und außerdem ist es ja auch so, dass der Prof immer sagt, wir sollen bitte nicht mehr als fünf Minuten reden. Das wird also schon. Am Ende werde ich (mehr oder weniger) gut vorbereitet sein, die Frage ist nur, wie gut (bzw. schlecht) ich das vorgetragen bekomme. Ich kann einfach keine Referate halten...

Copyright by Jan-Emi!!!

Ansonsten, heute, war auch wieder nicht gut. Die Schmerzen bleiben ähnlich stark wie gestern auch schon. Wenn das morgen oder so generell in der Woche so bleibt, dann weiß ich nicht, wie ich die Uni überleben soll... Ich hoffe mal, dass sich das ein wenig bessert. Aber man weiß ja leider nie. Vor allem bei mir nicht.

Diese Woche wird also (so mit Referat und so) noch mal richtig anstrengend und nervenaufreibend. Ganz ehrlich: ich werde so froh sein, wenn wir endlich Freitag haben werden! Dann habe ich die Woche hinter mir. Ich bin jetzt schon erschöpft, wegen der Schmerzen schlafe ich noch schlechter als sonst, wie soll ich da die Woche schaffen? Genug mit dem Gejammer! Ich wünsche euch allen eine schöne Woche!

Samstag, 25. Januar 2014

Pain! I could just cry whole day and night...

Schmerzen! Die ganze Nacht schon und leider wurde es über den Tag hinweg nicht besser. Mein linkes Handgelenk und der kleine Finger (der ja ohnehin schon seit Wochen Probleme macht und sich seit Wochen nicht beugen lässt...) schmerzen wirklich. Nachts, immer, wenn ich meinen kleinen Finger irgendwie bewegt habe, hätte ich sterben können. Ein unglaublich intensiver Schmerz. Versucht mal, den ganzen Tag über alles mit nur einer Hand zu tun (die natürlich zusätzlich auch noch schmerzt, wenn - zum Glück - auch nicht so stark). Schwierig!

Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: Girl's Generation, Love&Peace (Das komplette Album. Das läuft bei mir schon seit Tagen den ganzen Tag über...)

Freitag, 24. Januar 2014

Diagnosis? What's wrong with me?

Gar nicht cool, heute Morgen so früh aufstehen zu müssen. Na ja. Was sein muss, muss sein. Und ich wollte wirklich wissen, was genau denn mit mir nicht stimmt. Tja, was soll ich sagen? So genau kann ich das jetzt auch nicht sagen. Ich bin weitestgehend erleichtert. Rheuma ist es wahrscheinlich nicht. So viel erst mal dazu. Das Problem ist eben, dass meine Gelenke ja weiterhin steif sind und unglaublich schmerzen. Der Doktor meint also, es wäre irgendwas chronisches, er weiß nur nicht, woher es kommt. Es könnte von dem Selen-Mangel stammen, der bei mir diagnostiziert wurde, muss aber nicht. Deswegen bin ich im Grunde genommen also nicht schlauer als vorher. Woher die Schmerzen kommen, wer weiß das schon? Jedenfalls hat der Doktor jetzt erst mal die Verdachtdiagnose "rheumatoide Arthritis" gestellt und will mich zum Rheumatologen schicken, damit der mich noch mal genauer unter die Lupe nimmt. Aber da dauert es ja ewig, bis man einen Termin bekommt...

Was außerdem bei der Blutuntersuchung herauskam, ist, dass ich einen extremen Mangel an Vitamin D habe. Der Normalwert liegt bei 40-70 (was auch immer, keine Ahnung, wie die Einheit heißt, oder ob es eine gibt, ist ja auch egal). Mein Wert beträgt knapp 4,8!!! O__O Okay. Aber das bewirkt wohl nicht meine Schmerzen.

So, das wär's also. Für die, die sich mit mir gesorgt haben. Sollte sich noch was ergeben, werdet ihr es ja mitbekommen. Und jetzt wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende! Erholt euch gut!

Donnerstag, 23. Januar 2014

I was totally forgotten (long post)

Diese Woche wäre geschafft! ^__^ Heute Morgen hätte ich beinahe wieder verschlafen. Oh Mann. Arbeit war heute wunderbar gechillt. Außerdem kann ich wahrscheinlich ab April wieder ein paar Stunden mehr arbeiten, jedenfalls hat mein Chef mich gefragt, ob ich Interesse hätte, mehr Stunden zu haben. Da er es war, der meine Stundenzahl überhaupt gekürzt hatte, fand ich die Frage etwas sinnlos, aber gut. Hoffentlich klappt's! Kommt wohl auch drauf an, was Alex sagen wird. Traf am Ende meiner Arbeitszeit, zum ersten Mal in diesem Jahr, Sandra und Maren und unterhielt mich ein wenig mit ihnen. War allerdings sowieso schon spät dran, also verabschiedete ich mich bald und machte mich auf den Weg zur Uni, auf dem ich heute glücklicherweise auch wieder Jule traf und wenigstens ein paar Worte mit ihr wechseln konnte.

Die erste Vorlesung schwänzte ich. (Und das von mir! O__O) Aber irgendwas musste ich heute "ausfallen" lassen, weil ich dringend noch mal in die Bibliothek musste, für ein Referat muss man eben auch was tun. Es war ja ohnehin nur die äh-VL. Sonderlich interessant ist die ja (leider) nicht, da kann man auch mal nicht hingehen. Zur zweiten VL ging ich dann aber. Theoretisch hätte ich ja auch die schwänzen können und zur vorherigen gehen. Aber erstens ist die zweite VL wesentlich interessanter (und der Prof äht nicht so rum), zweitens gibt es in der VL eine Anwesenheitsliste und drittens treffe ich mich in der VL ja auch immer mit Mila. Drei gute Gründe also, zur zweiten VL zu gehen.

Zuletzt noch mein Seminar, da heute eigentlich ganz okay war. Nach Ende der Sitzung ging ich noch zum Dozenten. Mein Referat steht ja für nächste Woche an und ich wollte noch mal nachfragen, was genau ich denn nun tun soll. Der Dozent schaute mich nur total verdutzt an und meinte dann: "Oh, tut mir leid. Ich habe Sie völlig vergessen. Hm. Nächte Woche ist aber schon total ausgefüllt... Hm. Ja, ne, dann müssen wir uns was anderes überlegen." Heißt im Klartext: kein Referat! Einerseits ja herrlich. Ich hasse Referate und wenn ich das nicht halten muss, bin ich natürlich happy. Andererseits sagte der Dozent irgendwas in der Richtung, ich solle dann schriftlich etwas ausarbeiten... Och ne! Erstens muss ich dieses Semester sowieso schon sehr viel "schriftlich ausarbeiten", in den verschiedensten Formen und zweitens wird das wesentlich mehr Arbeit bedeuten, als einfach nur das Referat. Die Arbeit an sich dafür wäre nicht so viel gewesen. Das wäre ja auch kein Problem. Das einzige Problem für mich ist dann, mich vorne hinzustellen und etwas zu sagen. Ja, keine Ahnung. (Jetzt mal ernsthaft: Welcher Dozent vergisst bitte ein Referat??? O__O) Er will sich jetzt bis nächste Woche was überlegen. Falls er mich nicht wieder vergisst...

Mittwoch, 22. Januar 2014

First meeting with my group

Es geht auf das Ende der Woche zu. Ich merke es. Mittwoch und Donnerstag ist es immer unheimlich schwer, aus dem Bett zu kommen. So natürlich auch heute. Zu wissen, dass es draußen einfach nur kalt ist, wirkt da auch nicht gerade motivierend.

Mein erstes Seminar heute war wieder so unendlich langweilig. Ich finde es echt schade, dass gerade das so langweilig ist, weil es mich rein vom Thema her am meisten interessiert hat. Leider ist es die reinste Enttäuschung! Dafür war das Seminar danach umso interessanter und lustig. Der Prof ist echt super! Der kann's einfach! Nach der Sitzung traf sich meine Referatsgruppe noch mit dem Prof. Es ist heute das erste Mal, dass ich die anderen Mitglieder kennenlerne. O__O Ja. So geht das. Aber die Mädels scheinen alle ganz nett zu sein. Inwiefern sie auch was tun werden, kann ich noch nicht sagen. Ich denke aber mal, dass zumindest die eine zuverlässig mitarbeiten wird. Nächste Woche sind wir dran und ich weiß echt nicht, wie das werden wird. Ich kann es nur immer wieder sagen: ich hasse Referate! Aber um der Gruppe willen werde ich versuchen, mein Bestes zu geben...

Anschließend, da wir nun ja wissen, was wir tun müssen/was der Prof so in etwa haben will, ging ich noch in die Bibliothek (anstatt nach Hause -__-) und suchte mir Literatur zusammen. Wirklich toll, dass zwei der ohnehin wenigen Bücher zu meinem Thema ausgeliehen sind. Vor allem das eine wäre, denke ich, sehr hilfreich gewesen. Na toll, was mache ich denn jetzt? *grummel* Irgendwann verließ mich alle meine, ohnehin sehr geringe, Motivation (ich war sowieso länger da gewesen, als ich gedacht/geplant/was auch immer hätte) und ich machte mich auf den Heimweg. Viel später als sonst. Kann man nichts machen.

Dienstag, 21. Januar 2014

Afraid of so many things...

Ein langer Tag. Kaum hat die Woche angefangen, bin ich auch schon wieder so unglaublich müde, heute Morgen habe ich glatt verschlafen. Zum Glück "nur" eine Viertelstunde. (Ich rufe in Erinnerung: als ich das letzte Mal verschlafen habe, handelte es sich um eine ganze Stunde!) Normalerweise kann ich ja immer am Freitag ausschlafen. Diese Woche nicht. Da muss ich zum Arzt. Irgendwas haben die in meinem Blut gefunden, wer weiß was, auf jeden Fall will der Herr Doktor es mir persönlich sagen. Das macht mir irgendwie Angst!

Meine Arbeitszeit verlief heute auch wieder sehr ruhig. Im Moment haben wir irgendwie nicht wirklich etwas zu tun. Na, jedenfalls verging die Zeit ziemlich schnell und ich befand mich auf dem Weg zur Uni. Da ich bis zu meiner ersten Vorlesung etwas Zeit hatte, machte ich einen Abstecher in die Bibliothek. Mit Grauen denke ich daran, dass ich nächste Woche zwei Referate halten muss. Ich fand nicht wirklich irgendwelche Literatur. Das Problem ist halt auch, dass ich bei beiden Referaten nicht genau weiß, was ich eigentlich tun muss. Zu dem einen Referat wird, denke ich, hoffe ich (?), morgen der Prof was sagen, so dass ich dann richtig anfangen kann (und muss!). Und bei dem anderen... denke ich mir eigentlich nur: das ist lediglich Aktive Teilnahme. Warum soll ich etwas dafür tun? Falsche Einstellung, ich weiß. Aber ich hasse es wirklich, Referate zu halten!

Die beiden Vorlesungen heute waren okay. Mehr oder weniger. Gegen Ende der letzten VL machte sich irgendwie ein Glücksgefühl in mir breit. Warum? Ganz einfach, ich habe, noch vor Weihnachten, entschlossen, dass ich die letzten beiden Wochen (sprich die nächsten beiden) die VL schwänzen werde. :p Das heißt, dass ich heute zum letzten Mal da war und die beiden nächsten Dienstage zwei Stunden früher nach Hause kommen werde. ^__^ Herrlich!

Montag, 20. Januar 2014

It's getting cold and meeting some friends ^__^

Es ist echt total kalt geworden, findet ihr nicht auch? Laut neuesten Wettervorhersagen soll es irgendwann diese Woche tatsächlich auch noch schneien. O__O Ich hoffe ja nicht. Die Kombination aus Schnee und Zug ist wirklich furchtbar! Apropos Zug, die fuhren heute glücklicherweise alle pünktlich, so dass ich heute kein einziges Mal allzu lange (in der Kälte) warten musste.

Uni war heute eigentlich okay. Mein Seminar morgens fing zwar langweilig an, wurde aber, vor allem gegen Ende hin, ganz interessant. Vor meiner Vorlesung traf ich wieder auf Vika, die die, wie immer unglaublich langweilige, VL nutzte, um einen genau so langweiligen Text für ein Seminar zu lesen. Ich träumte da so vor mich hin. Zuhören macht ohnehin keinen Sinn! Wirklich!

Vor der Arbeit konnte ich heute nach vier (?) Wochen (oder so) endlich wieder Claire treffen. Früher haben wir uns fast jeden Tag gesehen, aber inzwischen klappt das ja nur noch Montags. Leider. Gerade mit ihr kann man unglaublich gut reden. Arbeit war okay, ich war ausnahmsweise mal motiviert und keiner störte mich. Also alles gut. Nach der Arbeit traf ich mich wieder mit Claire, die dann aber leider in eine andere Richtung musste. Dafür konnte ich aber einen Teil des Weges mit Mila (der Freundin, mit der ich Donnerstags immer in der VL, nicht der äh-VL, sitze) zurücklegen.

In meiner Heimatstadt lief ich noch kurz in die Bücherei, weil ich eigentlich ein Buch ausleihen wollte, das ich für ein Seminar am Mittwoch brauche. Aber leider fand ich das nicht. Hm. Egal. Kann man nichts machen. Dafür lieh ich mir Band 3 der Outlander-Serie von Diana Gabaldon aus. Der Band hat auch wieder über 1000 Seiten (:p). Es fängt auf jeden Fall schon mal gut an...

Sonntag, 19. Januar 2014

In a really bad mood! -__-

Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. (Psalm 23,3)

Okay, im Moment bin ich einfach nur sauer, deswegen sage ich jetzt gar nichts und wünsche euch allen einfach nur einen guten Start in die neue Woche! Gute Nacht!

Samstag, 18. Januar 2014

Worries...

Nach dem es gestern ja kein guter Tag war, war es heute schon wieder besser. Die Schmerzen waren nicht ganz so schlimm und alles andere ging auch, so halbwegs.
Es ist doch wirklich schlimm, dass ich jeden Tag aufwache und mich erst mal frage, wie stark die Schmerzen heute sein werden. Und wenn ich mir denke, dass es eventuell dazu kommen könnte, dass ich irgendwann nur noch mit Schmerzmitteln leben kann... Nein, das will ich nicht. Am Montag soll ich beim Arzt anrufen und nach den Ergebnissen meiner Blutuntersuchung fragen. (Ich weiß noch nicht genau, wie ich das tun soll, weil ich eigentlich den ganzen Montag in der Uni bin. Und wenn ich beim Arzt anrufe, dann möchte ich auch nicht, dass irgendwelche Menschen, die zufällig in meiner Nähe sind, alles mitanhören. Selbst wenn ich sie nicht kenne und nie wieder sehe oder was auch immer. Manche Menschen machen das ja. Sie reden im Zug oder in der Uni, wo jeder sie hören kann, über ALLES! Das werde ich aber definitiv nicht tun!) Mal sehen, wie sich das machen lassen wird...

current Music: Girl's Generation, Everyday Love

Freitag, 17. Januar 2014

Why fridays aren't good days? -__-

Wie letzte Woche Freitag auch schon, war heute kein guter Tag. Zum einen sind die Schmerzen wieder schlimmer geworden. Vielleicht liegt das an der zu anstrengenden Woche und dem ganzen Stress, den ich mir mache? Hm, ich weiß es nicht. Zum anderen geht es mir auch so nicht gut heute. Ich könnte einfach den ganzen Tag heulen... Aber ich will euch nicht damit belasten. Morgen ist ein neuer Tag, es kann doch eigentlich nur besser werden, oder? Und euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende!

Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 16. Januar 2014

Similarities with a friend

Der Donnerstag ist endlich vorbei! Und ich bin schon wieder so müde, dass ich das Gefühl habe, im Stehen einschlafen zu können. Zu der extremen Müdigkeit kommen noch so einige andere Probleme, manche, die ich schon länger habe und die einfach nicht wieder verschwinden wollen, einige neue Probleme. Im Moment verzweifle ich wieder so ein bisschen. Ich habe das Gefühl, mir wächst alles über den Kopf!

Mein Tag heute. Die Züge waren dankenswerterweise mehr oder weniger pünktlich. Arbeit war okay. Uni auch. Mehr oder weniger. Außerdem schaffte ich es heute, Jule kurz zu treffen und mich ein wenig mit ihr auszutauschen. Später traf ich noch eine andere Freundin, mit der ich über Bücher redete. Wir waren ziemlich erstaunt, als wir feststellten, dass wir beide total gerne Jane Austen lesen und dass wir beide "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes gelesen hatten und davon sehr berührt gewesen waren. Ich habe ja schon oft mit ihr geredet, aber ich wusste echt nicht, dass sie auch so gerne liest! Man lernt eben nie aus...

current Music: Girl's Generation, Gossip Girls

Mittwoch, 15. Januar 2014

What day do we have today?

Letzte Nacht habe ich echt schlecht geschlafen, ich wachte immer wieder auf. Und dann, gerade im schönsten Traum (der Traum war echt cool, leider habe ich ihn sofort vergessen, als ich aufgewacht bin -__-) klingelte das Monster namens Wecker. Ich schreckte also auf und war irgendwie der festen Überzeugung, wir hätten heute Donnerstag. Das wäre herrlich gewesen. Aber dann (~load load load~) fiel mir leider ein, dass erst Mittwoch ist. Hm. Was hilft's?

Mit den Zügen hatte ich heute echt Glück, das war so ausnahmsweise mal ganz nett. Zurück mein Zug war sogar so überpünktlich, dass er pünktlich aus dem Bahnhof fuhr. Normalerweise kommen die Züge ja erst an, wenn sie eigentlich schon abfahren müssten und das wird dann trotzdem noch als pünktlich angesehen. O__O Uni war... Na ja. Das erste Seminar ist einfach nur tödlich langweilig! Da vergeht die Zeit einfach nicht. Das zweite Seminar ist ja eigentlich immer ganz lustig, weil der Prof immer so gut drauf ist. Die einzige Stunde, auf die ich mich so gar nicht freue, ist, wenn ich da mein Referat halten muss...

Dienstag, 14. Januar 2014

So so tired! Not enough time for everything.

Es ist Dienstag und ich fühle mich, als hätten wir Freitag. Ich bin so unglaublich müde, dass ich gar nicht weiß, wie ich die nächsten Tage überleben soll. Und nachts kann ich natürlich nicht schlafen. Wie auch immer. Heute Morgen traf ich erst mal Björn, der mir eine Menge zu berichten hatte. Arbeit war zum Glück nicht ganz so stressig wie gestern. Aber im Moment ist es echt anstrengend. Ich war echt happy, als die Stunden endlich vorbei waren und ich mich auf den Weg zur Uni machen konnte. Auf dem Weg traf ich einen Freund, den ich auch schon seit letztem Semester nicht mehr gesehen habe, weil wir keine gemeinsamen Kurse mehr haben. Jedenfalls unterhielten wir uns kurz, ehe jeder in seine Richtung weitereilte. Uni war ganz okay. Der Zug zurück hatte - typisch- Verspätung, da ich aber knapp noch meine Anschlussbahn bekam, war mir das dann auch egal. Und jetzt will ich wirklich einfach nur noch ins Bett. Aber ich sollte versuchen, gleich noch ein wenig zu lesen. Angesichts der schieren Menge an Büchern/Texten, die ich im Moment für die Uni lesen muss, gerate ich immer mehr ins Hintertreffen. (Und langsam müsste ich auch mal anfangen, mir Gedanken über meine Referate zu machen... -__-) Noch zwei Tage, das ist mein einziger Trost!

current Music: Girl's Generation, Flyers

Montag, 13. Januar 2014

Another monday has come to an end ^__^

Der Montag ist geschafft! Ganz typisch hatte mein Zug heute Morgens erst Mal Verspätung. Wie ich das in den Ferien, die schon wieder ewig her zu sein scheinen, so gar nicht vermisst habe! -__- Mein erstes Seminar heute war eigentlich ganz okay, mit zwei Referaten verging die Zeit auch sehr schnell. In der folgenden Vorlesung traf ich wieder Veronika und die halbe Stunde Pause nutzten wir, um uns über alles und nichts auszutauschen. Gut zu wissen, dass sie genau so unmotiviert war, wie ich und so wie ich in den Ferien nichts auf die Reihe bekommen hat. Das beruhigt einen immer so. Die Vorlesung war so dermaßen langweilig (ich verstehe von Woche zu Woche weniger, worum es eigentlich geht, bzw. eigentlich von Anfang an nicht...), jedenfalls schlief ich fast ein, während Vika die Zeit nutzte, um ihre Hausaufgaben zu machen, auf die sie in den Ferien einfach keine Lust gehabt hatte. Was man ja so gar nicht nachvollziehen kann, oder? :p Die VL schien ewig zu dauern, aber irgendwann war sie doch vorbei.

Arbeit war heute extrem stressig, so furchtbar war es schon lange nicht mehr! -__- Lichtblicke waren nur, als Layla und später Jace mal vorbeischauten und ich wenigstens kurz mit ihnen reden konnte. War heute echt glücklich, als die Zeit endlich um war und ich mich auf den Heimweg machen konnte. Normalerweise warte ich Montags ja immer noch auf Claire, die kurz danach auch Uni-Schluss hat, aber heute war sie nicht da, deswegen konnte ich mich gleich auf den Weg machen und schaffte es so sogar noch, einen früheren Zug zu bekommen. Herrlich! Das heißt, letztendlich war der Tag eigentlich ganz gut. Ich hoffe, euer Tag war auch mehr oder weniger gut...

Sonntag, 12. Januar 2014

Just so unmotivated

Er weidet mich auf grüner Aue und führet mich zum frischen Wasser. (Psalm 23,2)

Nach der herrlich kurzen Woche (nur zweieinhalb Tage, so könnte man es sich doch gut gehen lassen...), beginnt morgen leider wieder eine komplette Woche. Ich bin so dermaßen unmotiviert, dabei waren doch gerade Ferien. Vielleicht auch deswegen, ich weiß es nicht. Aber wenn man dann schon so eine Mail bekommt, dass man für das erste Seminar am Montag noch mal unzählige Seiten extra lesen soll, die gar nicht auf dem Plan standen, dann ist das, denke ich mal, wieder verständlich. Oder? Jedenfalls habe ich die Seiten natürlich noch (?) nicht gelesen.
 
Copyright by Jan-Emi!!!

Also, wie auch immer, ich wünsche euch allen einen guten Start in diese neue Woche und mehr Motivation, als ich sie verspüre...

Samstag, 11. Januar 2014

A little bit better today

Es ist nicht so, dass ich heute keine Schmerzen habe, aber im Vergleich zu gestern geht es mir heute fast gut... Das war wirklich eine Erleichterung, nicht aufzuwachen und gleich schreien zu wollen. Das sind so Dinge, an die man nie denkt, wenn man gesund ist und es einem gut geht. Wie dankbar man sein kann, wenn man keine Schmerzen hat, war bei mir ja auch nicht anders... Man lernt es erst zu schätzen, wenn es nicht mehr so ist...

Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: Girl's Generation, Motorcycle

Freitag, 10. Januar 2014

No good day! -__-

Kein guter Tag! In den letzten Tagen waren die Schmerzen in meinen Händen nicht so schlimm, aber heute... Als ich aufgewacht bin und meine Hände das erste Mal bewegt habe, hätte ich schreien können. Und das blieb den ganzen Tag so. Zusätzlich ist es auch noch so, dass im Moment meine linke Hand so weh tut. Vorher war es immer die rechte Hand, so dass ich mir antrainiert hatte, alles mit der linken Hand zu tun. Und jetzt mache ich unbewusst vieles mit der linken Hand. Ja, und das schmerzt dann eben gewaltig. Werde mich wohl wieder umgewöhnen müssen...

Wie dem auch sei. Ich wünsche euch allen jedenfalls ein erholsames Wochenende und eine schöne Zeit!

current Music: Girl's Generation, My Oh My

Donnerstag, 9. Januar 2014

Blood, trains and so on (long post)

Heute klingelte mich mein Wecker eine halbe Stunde früher als sonst aus dem Bett. Und ich verließ das Haus fast eine halbe Stunde früher als normalerweise. Kein Frühstück. Ich brauche mein Frühstück, sonst geht gar nichts bei mir. Aber was soll ich machen? Fürs Blut abnehmen muss man eben nüchtern sein. Meine Sorge galt nicht dem Blutabnehmen, sondern der Frage, wie schnell ich wieder aus der Praxis wäre und ich ob ich meinen Zug noch bekommen würde. Ich war also kurz vor Praxisöffnung schon da. Leider standen da schon zwei ältere Männer. Ernsthaft? Habt ihr nichts zu tun? Nach mir kamen noch zwei weitere ältere Männer. Später, als wir alle gemeinsam im Wartezimmer saßen, kam noch eine ältere Dame. Ich fühlte mich irgendwie fehl am Platz zwischen all den Senioren. :p

Nach den beiden Herren war ich an der Reihe. Zunächst musste ich ein Dokument unterschreiben, weil, wie mir die Arzthelferin erklärte, für die Rheuma-Untersuchung eine genetische Untersuchung gemacht werden müsse (wenn ich es richtig verstanden habe) und ich müsste mich damit einverstanden erklären. Na ja, gut, von mir aus. "Wurde Ihnen schon mal Blut abgenommen?", fragte mich die nette Frau, was ich bejahte. Vor Jahren einmal. Ich sah dann gelassen zu, wie sie mir die Nadel in den Arm steckte (zum Glück stehen meinen Adern stark hervor, immer, meine Arme sind manchmal regelrecht blau, Erbe meiner Mutter, so dass sie nicht erst nach einer suchen musste). Wegen den ganzen Untersuchungen, der Arzt will sicherheitshalber gleich ne ganze Palette checken lassen, inklusive Selen und Vitamin D, musste mir etwas mehr Blut entnommen werden. Auch gut. Ich hab ja genug davon. :p Dann war's schon wieder vorbei und ich kam glücklicherweise rechtzeitig am Bahnhof an, der Zug hatte aber natürlich gleich mal Verspätung. Ich vermute mal stark, er hätte keine gehabt, wenn ich knapp zu spät dran gewesen wäre. Das ist doch immer so!

Arbeit war langweilig, aber okay. Nur war es dann so, dass ich in meiner Arbeit abgelöst werden musste, meine Ablösung aber nicht kam. Warum auch immer. Ich musste aber wirklich los, der Fußmarsch zur Uni wartete noch auf mich. Ich rief also bei den Kollegen eine Etage tiefer an und die schickten mir dann zum Glück jemanden, so dass ich mich auf den Weg machen konnte. Viel später als normal. So dass ich leider auch Jule nicht traf!

In der ersten Vorlesung, der äh-VL, wo es inzwischen kaum noch ähs gibt, schlief ich beinahe ein. Es war so langweilig heute und ich müde... In der nächsten VL unterhielt ich mich wieder mit der Freundin, die auch da ist. Es stellte sich heraus, dass sie in den Ferien genauso faul war wie ich... :p Die VL war eigentlich ganz okay. Das Seminar danach dann aber totlangweilig. Und die Zeit wollte gar nicht vergehen...

Der Zug hatte wieder Verspätung. Natürlich, das musste ja so sein. Ich nahm also die S-Bahn, die leider auch ein wenig verspätet war und dann, kurz vor meiner Station, hielt sie plötzlich und blieb eine Weile stehen. Danke! Das bedeutet im Klartext, dass ich meine Anschlussbahn um wenige Sekunden verpasste. Ich sah sie gerade noch so losfahren. Nerv! Es wehte ein eisiger Wind und ich musste warten. Super, dass ich noch immer nicht ganz gesund bin, oder? Ich hoffe, da kommt nicht noch was nach. Der Tag begann also eine halbe Stunde früher und "endete" auch eine halbe Stunde später. Herrlich! Wie mich das so gar nicht aufregt!

Mittwoch, 8. Januar 2014

Concerns for tomorrow

Einfach nur müde! Letzte Nacht hatte ich wieder nicht sonderlich gut schlafen können, also fehlten mir so ein paar Stunden. Das rächte sich dann. Heute merkte man gleich wieder, dass die Ferien vorbei sind. Es war viel mehr los als sonst und natürlich hatten die Züge gleich alle mal Verspätung und die Straßenbahnen fuhren auch ätzend. Hallo Alltag! Du hast mir überhaupt nicht gefehlt!

In meinem ersten Seminar, das sich übrigens ewig anfühlte und einfach nicht vergehen wollte, musste ich total gegen den Schlaf kämpfen. Wenigstens war ich danach aber wach. Sonderlich viel mitbekommen habe ich aber nicht. Auch egal. Der Typ hat ohnehin irgendwie kein Plan. Das Seminar danach war gut. Der Prof war gut drauf, riss seine Witze und wir brachen immer wieder in Lachen aus. So wünscht man sich Uni doch!

Morgen muss ich noch früher aufstehen, als sowieso immer schon. Denn ich muss ja noch vor der Uni zum Arzt und mir Blut abnehmen lassen. Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich hoffe, dass das schnell vonstatten geht, da ich anschließend ja meinen Zug noch erwischen muss, sonst komme ich zu spät zur Arbeit... Hoffen wir mal das Beste!

Dienstag, 7. Januar 2014

A good first day ^__^

Wie immer in der letzten Nacht der Ferien, letzte Nacht vor Beginn der Uni, konnte ich nicht schlafen. Es ist nicht so, dass ich irgendwie Angst hätte oder nervös wäre, ich kann nur einfach nicht schlafen. Und zwar gar nicht. Egal. Nach den Ferien bin ich auch nach so einer schlaflosen Nacht fit. Trotzdem hätte ich den Wecker am liebsten quer durchs Zimmer geschleudert.

Aber es war ein wirklich guter erster Tag. Die Züge waren pünktlich, alle Bahnen fuhren wunderbar. Da ich ja nur arbeiten musste (als einzige aus meiner ganzen Abteilung -__-), war ich auch früh wieder zu Hause. Außerdem habe ich viele Freunde getroffen, einige aus der Uni, die heute verschiedene organisatorische Dinge erledigen mussten und natürlich Kollegen aus der anderen Abteilung, wo wir alle die Gelegenheit einer mal kürzeren, mal längeren Unterhaltung ergriffen. Und genossen. Herrlich. Morgen geht's richtig los. Mal sehen, wie's wird! Wünsche allen anderen, für die die Uni oder Schule morgen wieder losgeht auch alles Gute und viel Erfolg!

Montag, 6. Januar 2014

Starting tomorrow! Fighting!

Den heutigen Tag habe ich noch mal genutzt, um mich so gut wie möglich auszuruhen. Morgen geht's wieder los. Aber langsam. Tatsächlich muss ich morgen nur arbeiten und alles, was ich an Uni-Veranstaltungen gehabt hätte, fällt aus. Das heißt, dass ich morgen auf jeden Fall früher zu Hause sein werde, als normalerweise. Ab Mittwoch läuft dann alles wieder wie normal. Das heißt, dass ich diese Woche nur einen langen Tag habe, nämlich am Donnerstag. Für die erste Woche nach den Ferien klingt das doch wirklich gut!

Die Erkältung ist noch immer nicht ganz abgeklungen, aber ich hoffe, dass es keine weiteren Probleme damit geben wird. Und alles andere... Nun, wir werden sehen. Wie gesagt, am Donnerstag wird mir Blut abgenommen und ich weiß nicht genau, wann die Ergebnisse dann da sind. Ihr werdet's ja wohl erfahren...

Alles Gute euch und ich hoffe, dass es bei mir auch gut gehen wird. Ich sollte wahrscheinlich versuchen, nicht zu viel Stress zu haben. Das würde mir wohl nur zusätzlich schaden...

Sonntag, 5. Januar 2014

Soon it's going to be exhausting...

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. (Psalm 23,1)

Copyright by Jan-Emi!!!

Die Ferien sind schon wieder um, viel zu schnell. Ich muss ehrlich sagen, dass ich sie dringend gebraucht habe. Vor den Ferien war ich echt fertig und dann bin ich in den Ferien ja auch noch krank geworden, schwere Erkältung, von der ich mich bis heute noch nicht ganz erholt habe, und so weiter. Durch die Erkältung konnte ich mich natürlich jetzt auch nicht hundertprozentig erholen, aber es geht mir im Moment auf jeden Fall besser als vor den Ferien. Mal sehen, wie lange das anhält, wenn Uni erst wieder los geht. Und dann auch noch gleich der Stress mit zwei Referaten... Hm. Eigentlich will ich gar nicht daran denken. Morgen habe ich zum Glück ja noch frei und danach muss es irgendwie gehen. Und euch wünsche ich einen guten Start in die neue Woche!

Samstag, 4. Januar 2014

Holiday on Ice 2014

Alle Jahre wieder versammeln sich fast alle weiblichen Mitglieder der Familie, um sich "Holiday on Ice" anzusehen. So auch dieses Jahr wieder. Neben Mai, Mara, meiner Mom und mir waren es Esmée und ihre Schwestern, Alexa und Ariane, zwei Tanten, zwei weitere Cousinen, drei Großcousinen und meine Schwägerin (die Frau meines Cousins) sowie eine ihrer Schwestern. Ja, eine große Gruppe! ^__^ Immer wieder ein Erlebnis!

Die Show war großartig! Wir fanden es wirklich toll! Es gab bessere Shows, das schon, aber trotzdem, "Holiday on Ice" ist echt immer sehens- und erlebenswert! Wir genießen es ja jedes Jahr aufs Neue! Die Zeit vergeht wie im Fluge und schon ist die Show wieder vorbei. Aber toll war es!

Der Zug zurück nach Hause hatte prompt Verspätung! (Woran erinnert mich das bloß? ... An etwas, an das ich mich gar nicht erinnern möchte! -__-) Und die üblichen Verdächtigen waren einfach nervtötend. Manche Menschen wissen einfach nicht, wie man sich benehmen sollte. (Das gilt übrigens auch für die Gruppe älterer Damen, die hinter uns in der Show saßen und in einem Durch quatschten. Wir sind fast auf die Barrikaden gegangen! Selbst böse Blicke halfen nichts...) Und dieses Jahr stellten sich bei mir mal nicht die typischen Kopfschmerzen ein, die ich normalerweise immer bekomme, wenn irgendwas los ist.

Freitag, 3. Januar 2014

Waiting, waiting, waiting

Wie ich gesagt habe, nach den ganzen Feiertagen gehe ich zum Arzt. Da war ich heute. Bei meinem Hausarzt, bei dem ich noch nie war! Mir war gar nicht bewusst, dass man soo lange warten muss. Über eine Stunde saßen wir da. Ich weiß, es gibt Fälle, da wartet man noch länger, nur bin ich es gar nicht gewohnt, zum Arzt zu gehen und also auch nicht, da zu warten. In den letzten paar Jahren war ich echt nur noch beim Zahnarzt und da ist die Wartezeit ja nie so lang. Wie auch immer.

Heute konnte er natürlich nicht viel dazu sagen, der Onkel Doktor. Der war übrigens ziemlich nett! Ich habe immer so ein Glück mit meinem Ärzten. :) Nächste Woche soll ich zum Blutabnehmen und danach sehen wir weiter. Nächste Woche heißt ja leider auch, dass ich wieder zur Uni muss... (Warum vergehen Ferien bloß so unglaublich schnell? -__-) D.h. es könnte dann ziemlich knapp werden, wenn es allzu lange dauert. Und ich werde noch früher aufstehen müssen, als ohnehin schon. Und (sehr wichtig) ich darf nicht frühstücken! -__- Ernsthaft? Danach werde ich mich dann abhetzen müssen und versuchen, meinen Zug noch zu bekommen. Ansonsten komme ich zu spät zur Arbeit... Hm.

Oh, ach so, ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende! (Ja, in den Ferien verliere ich schnell den Überblick, was für einen Tag wir gerade eigentlich haben...)

Donnerstag, 2. Januar 2014

Not really better

Diese Erkältung ist wirklich hartnäckig! Aber trotzdem, langsam geht es mir besser. Zumindest was das Husten angeht. Ansonsten... weiß ich nicht. Lassen wir das mal und hoffen auf bessere Tage. Falls die noch mal kommen sollten... Man weiß ja leider nie.

Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 1. Januar 2014

Happy New Year

Ich hoffe mal, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen! ^__^ Ich wünsche euch allen ein wunderschönes, erfolgreiches, tolles (und was es noch so alles an positiven Adjektiven gibt) neues Jahr! Mögen eure Träume und Wünsche wahr werden und möge dieses Jahr besser werden als das gerade vergangene. Also: ein frohes neues Jahr euch allen, euren Familien und Freunden!