Donnerstag, 6. November 2014

Work. Work. And... work!

Aufgrund des Streiks bin ich heute also zu Hause geblieben, wobei ich ja nur ein Seminar verpasse. Was trotzdem irgendwie schon zu viel ist. Aber gut, kann ich nicht ändern. Manchmal muss man die Dinge eben nehmen, wie sie kommen. Jedenfalls konnte ich dadurch heute dann eine Stunde länger schlafen, das hat doch auch etwas. Anschließend frühstückte ich gemütlich, trank einen Kaffee, um ganz wach zu werden und um meine Kopfschmerzen zu verjagen und setzte mich dann an die Arbeit. Abgesehen von kleinen Pausen zum Essen, Trinken und einer Unterhaltung mit Mai, arbeitete ich ziemlich konzentriert von morgens an bis jetzt. Jetzt gerade mache ich eine kleine Pause und gleich geht's weiter. Nach wie vor habe ich den (vielleicht ein wenig zu optimistischen?) Plan, bis Sonntag Abend mindestens die Hälfte der Seiten geschrieben zu haben (gerne auch mehr). Während der Woche habe ich einfach zu wenig Zeit, um wirklich etwas machen zu können. (Weil ja dann auch wieder fraglich ist, wann - und wie lange - die GDL das nächste Mal streikt. Ich hoffe ja, gar nicht mehr! Es reicht langsam!) Und jetzt (ich gebe mich kämpferisch) - auf in die Schlacht!

Keine Kommentare: