Montag, 10. November 2014

Three hours. Nevertheless relaxed.

Die letzte Nacht war sehr kurz. Ich bin erst seeeehr spät ins Bett gegangen, viel zu spät eigentlich. Irgendwann war ich so müde, dass ich mich auf nichts mehr konzentrieren konnte und bin ins Bett gegangen. Kaum lag ich im Bett, war ich wieder hellwach. Das ist immer so bei mir. Und dann liege ich wach, eigentlich totmüde und quäle mich, weil ich nicht schlafen kann. Wenn's hochkomme, habe ich gerade mal drei Stunden geschlafen. Trotzdem fühlte ich mich heute Morgen total fit und ausgeschlafen. Ich verstehe mich selbst nicht.

Der Tag heute war nicht unbedingt der Beste, aber ich war irgendwie so entspannt, dass mich heute nichts wirklich aufregen konnte. Nicht mal die pünktlichen Verspätungen der Bahn. Arbeit war ziemlich entspannt. Später kam Daniel kurz vorbei, weil er etwas brauchte und wir unterhielten uns eine Weile. Aber er musste schon bald wieder gehen, zu seiner Arbeit.

Nach der Arbeit blieb ich noch eine Weile da, ich hatte das Büro für mich und las einen der Texte für meine Hausarbeit. Da hatte ich meine Ruhe und wurde, abgesehen von dem kurzen Gespräch mit Daniel, nicht abgelenkt. Als ich den Großteil des Buches gelesen hatte, machte ich mich auf den Heimweg. Bis eben war ich damit beschäftigt, einen Text für ein Seminar zu lesen, das muss ich ja auch noch irgendwann tun, auch wenn das viel Zeit kostet. Aber was soll ich machen?

Heute werde ich wohl auch noch eine ganze Weile wach bleiben, ich denke mal, nicht so lange wie gestern, auf Dauer hält man das ja nicht aus. Aber ein bisschen was muss ich heute noch tun, sonst werde ich das nie im Leben schaffen. Gute Nacht euch!

Keine Kommentare: