Freitag, 7. November 2014

No beginning. No words. Argh...

Ich sitze vor der leeren Seite. Mein Gehirn ist voll, ich weiß sehr viel, aber es will sich nicht formulieren lassen. Ich tippe ein paar Worte ein - und lösche sie gleich wieder. Wenn ich erst mal weiß, wie ich anfangen soll, wird es leichter, das weiß ich. Aus Erfahrung. Aber diesen Anfang zu finden ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Auch das weiß ich. Aus Erfahrung. Bei meinem Essay vor ein paar Wochen hat es auch sehr lange gedauert, bis da etwas stand. Aber das war nicht wichtig, da war es mir irgendwann egal, wie blöd es klingt. Diese Hausarbeit ist wichtig. Die Note fließt direkt in meine Abschlussnote mit ein. Ich bin kein Mensch der sagt, "ich will unbedingt eine 1,0", aber eine gute Note hätte ich doch gerne. Vielleicht kommen die Worte ja noch. Gerade fühle ich mich irgendwie wortlos.

Keine Kommentare: