Mittwoch, 29. Oktober 2014

Don't like wednesdays...

Der anstrengende Mittwoch liegt für diese Woche hinter mir. Endlich. Es wäre vielleicht nicht so schlimm, wenn nicht alle Seminare in jeweils verschiedenen Gebäuden stattfinden würden, die auch noch alle ein Stück weit auseinander liegen. Vor dem ersten Seminar ist es ja noch recht entspannt. Da habe ich genug Zeit, anzukommen, noch ein wenig zu lesen oder mit Freunden zu reden, wenn die nach und nach eintreffen. Nach dem ersten Seminar, das der Prof oft überzieht, muss ich eine Viertelstunde zum nächsten Seminar laufen. In dem ist der Raum gut gefüllt und wenn man spät kommt, wird es schon fraglich, ob man einen Sitzplatz bekommt. Und das jede Woche aufs Neue. In dem Seminar kenne ich mal jemanden. Mit ihr habe ich mich unterhalten, bis das Seminar losging.

Anschließend geht es zum nächsten Seminar, das zum Glück nicht ganz so weit weg liegt. Dafür ist das aber ziemlich langweilig. Und leider überzog der Dozent heute. Dadurch bekam ich meine Straßenbahn nicht, was letztendlich dazu führte, dass ich meinen Zug nicht bekam. Also stand ich dann eine ganze Weile auf dem Bahnhof rum und wartete auf den nächsten Zug. Das ist so ärgerlich! Hätte er nicht überzogen, wäre das alles kein Problem gewesen. Aber nein. Da war ich echt sauer, vor allem, weil ich im Moment ja echt viel zu wenig Zeit für alles habe. Und jetzt ist da wieder so viel Zeit verschwendet worden; auf dem Bahnhof kann man ja auch nichts sinnvolles tun.

Keine Kommentare: