Montag, 21. Juli 2014

Rain. Socks. Work.

Heute spielte ich mal ertrunkene Ratte. Bei mir zu Hause hatte es keinerlei Anzeichen auf Regen gegeben, etwas mehr als anderthalb Stunden später in meiner Uni- und Arbeitsstadt goss es wie aus Kübeln! Als ich auf der Arbeit ankam, war ich nass, als hätte jemand mir einen Eimer Wasser über den Kopf geschüttet. Wirklich sehr angenehm! Es dauerte zwei Stunden, bis meine Hose trocken war, meine Haare sind bis jetzt noch immer nicht ganz trocken. Meine Füße waren ganz schnell wieder trocken. ;) Neben meiner Arbeitsstelle gibt es einen Supermarkt, total perfekt, und ich kaufte mir ein Paar Socken und lief auf der Arbeit dann einfach nur mit Socken rum. (Da war ich übrigens auch nicht die Einzige, Björn zum Beispiel war auch auf Socken unterwegs.) Besser so, als mit nassen Füßen und dann vielleicht noch krank werden.

Arbeit war heute ziemlich ruhig. Ich würde sagen: angenehm. Kein Vergleich mit dem furchtbaren Donnerstag! Nach meiner regulären Arbeitszeit hängte ich noch mal anderthalb Überstunden dran, irgendwann muss man seine Aufgaben ja auch mal gemacht bekommen. Unterhielt mich zwischendurch kurz mit Maren und Sandra, letztere war gekommen um zu lernen. Wir kennen das doch alle, oder: zu Hause hat man zu viel Ablenkung; will man wirklich etwas tun, muss man irgendwo anders hin. Meine Überstunden hatten auch den positiven Nebeneffekt, dass es in der Zwischenzeit aufhörte zu regen, so dass ich auf dem Heimweg trocken blieb. Kaum war ich zu Hause, fing es wieder an. Perfektes Timing!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Als was arbeitest du eigentlich?^^

Jan-Emi hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.