Samstag, 14. September 2013

Another Movie Review

Vor einiger Zeit habe ich mir mit Mai und Mara den Film „Rubinrot“ angesehen. Für uns stand von Anfang an fest, dass wir ihn sehen wollten. Es geht um Gwendolyn, die entdeckt, dass nicht, wie erwartet ihre Cousine Charlotte das Zeitreise-Gen geerbt hat, sondern sie. Und während Charlotte jahrelang darauf vorbereitet wurde, ist Gwendolyn nun vollkommen planlos. Außerdem lernt sie Gideon kennen, der ebenfalls ein Zeitreise-Gen hat. Der ist total arrogant, aber irgendwie auch ganz süß. Und schon kommen ganz viele Schwierigkeiten auf... (Mal so ganz kurz zusammengefasst.)

Mai und ich sind etwas zwiegespalten, was den Film angeht. Wir haben vorher die Bücher von Kerstin Gier gelesen und die waren ja echt der hammer. Ich meine, alles, was ich bisher von Kerstin Gier gelesen habe, ist wirklich gut. Sie schreibt mit unglaublichen Humor und wenn ich ihre Bücher lese, muss ich die ganze Zeit lachen. Laut. (Das ist nicht so cool, wenn man gerade in der Bahn sitzt oder so... Die Leute gucken ziemlich komisch...)


Auf jeden Fall denken Mai und ich dasselbe. Wenn wir die Bücher nicht gelesen hätten, dann würden wir den Film vielleicht ganz gut finden. So aber vergleicht man den Film mit dem Buch, und da schneidet der Film nicht so gut ab. Es wurde viel zu viel verändert. Und auch wenn klar ist, dass man viel ändern muss, weil die Bücher aus Gwendolyns Sicht geschrieben sind und man ihre ganzen Gedanken nicht unbedingt im Film wiedergeben kann. Dennoch denke ich, hätte man etwas buchgetreuer arbeiten sollen. In den Büchern misstraut Gideon Gwendolyn die ganze Zeit, erst im dritten Band fangen sie an, zusammenzuarbeiten, usw. Das hat den Film für mich ein bisschen...- hm, wie soll ich es sagen? - im Genuss getrübt.

Vielleicht noch etwas zu den Schauspielern. Ich muss sagen, ich fand, dass Maria Ehrich die Gwendolyn ziemlich überzeugend spielt, auch Jannis Niewöhner als Gideon passte irgendwie. Und die Chemie stimmte zwischen den beiden. Ansonsten... Ja, einige waren gut, andere nicht so gut getroffen. Ist aber immer so, nicht wahr?

Fazit: Alles in Allem denke ich aber, dass der Film trotzdem recht gut gelungen ist. Die Geschichte ist halt sehr stark geändert, aber wenn man Buch und Film mal getrennt betrachtet, kann man wohl an beidem Spaß haben.

1 Kommentar:

Orchideenschatten hat gesagt…

Hallöle :)
Interesanter Blog!
Hab dich mal getaggt:
www.orchideenschatten.blogspot.com
LG Blümchen