Montag, 14. Januar 2013

Fainting? What happened? (long post)

Okay, wo fange ich an? Vielleicht erst mal damit, dass das heute absolut nicht mein Tag war! :( Fange ich mal am Ende an, da, wo es nicht mehr sooo schlimm war. Der Dozent meines letzten Seminares machte früher Schluss. In mir die Hoffnung - warum hoffe ich eigentlich jedes Mal aufs Neue? Es klappt doch wirklich nie! -, ich könnte vielleicht einen Zug früher erwischen. Wäre alles so gegangen, wie es sollte, hätte das auch geklappt. Aber es klappt doch nie! Danke DB! :( Die U-Bahnen in Richtung Hauptbahnhof fuhren nicht. Gar nicht. Warum auch immer. Die Bahn-Typen, die da rumliefen waren selber voll planlos. Sie hatten keine Ahnung, warum und auch nicht, wann sie wieder fahren würden. Toll! Danke! Also nahm ich gezwungenermaßen eine der anderen U-Bahnen und fuhr zur nächsten Station, wo ich dann über eine halbe Stunde in den Minusgraden warten durfte! Schön, nicht wahr?

Vom Ende kommen wir nun zum Anfang des Tages. Trotz Schnee war der Zug weitgehend pünktlich am Morgen. Wie immer saß ich also viel zu früh in der Uni. Alles wunderbar. Kaum fängt mein erstes Seminar an, wird mir plötzlich total schwindlig. O_O Was geht? Okay, ich versuche das zu ignorieren, indem ich mich auf das, was gesagt wird, konzentriere. Etwa eine halbe Stunde lang geht das gut, dann wird's immer schlimmer.

Mir wird heiß, meine Hände zittern, ich habe das Gefühl, mich übergeben zu müssen, ich bekomme keine Luft mehr, in meinen Ohren saust und braust es, dass ich nichts mehr höre, vor meinen Augen verschwimmt alles und wird schwarz.

Oh nein, denk ich mir, kipp jetzt bloß nicht um, das wäre ja echt peinlich! Ich versuche also, die Kontrolle wieder zu gewinnen. Versuche, bewusst zu atmen und etwas zu trinken. Aber irgendwann wird es so schlimm, dass ich einfach nicht mehr kann. Ich beschließe also rauszugehen. Ich torkele förmlich aus den Raum. Zum Glück gibt es direkt neben dem Raum eine Tür nach draußen. Ich gehe raus, beuge mich vor und versuche zu atmen.

Ein Typ, der da steht, fragt mich, ob es mir gut geht. Ja, sicher, ist doch offensichtlich! Er fragt, ob er mir helfen kann. Nett, aber was will er denn machen? "Du bist voll blass!" Hilft mir auch nicht weiter, aber nett, dass er sich solche Sorgen um mich macht. "Gute Besserung", dann geht er.

Keine Ahnung, wie lange ich da draußen stand. Es war so schweinekalt, aber wenigstens konnte ich atmen. Irgendwann geht es wieder und ich gehe zurück in den Raum, so gerade, um noch das Ende mitzubekommen.

Was los war? O_O Keine Ahnung! Mir ist zwar oft schwindlig, aber SO was ist mir noch nie passiert! Und eigentlich kippe ich auch einfach um, wenn ich ohnmächtig werde. Da ist mir vorher nicht schwindlig, oder so. Danach noch sechs Stunden Uni, aber da ging es mir wieder normal...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wahrscheinlich nur unterzuckert, aber kann auch was ernsthaftes sein

Jan-Emi hat gesagt…

Erstmal danke! :)
Aber Unterzuckerung kann es eigentlich nicht sein. Ich habe normal gefrühstückt und vorher ging es mir gut. Nachher dann ja auch. Und ich hoffe wirklich, dass es nichts ernsthaftes ist...

Liebe Grüße,
Emi