Sonntag, 30. September 2012

War or piece?

Ein weiterer schlechter Tag. Warum rege ich mich eigentlich noch auf? Sollte ich mich nicht mal langsam daran gewöhnen? Was dich nicht tötet, härtet ab? Blöder Spruch! Es tut trotzdem weh! Sorry, bin einfach sauer! Mal wieder! Wird irgendwie zum Dauerzustand! :( Eigentlich bin ich doch ein friedlicher Mensch... Meistens jedenfalls. Oder? :(


Bild: Copyright by Jan-Emi!!!

Freitag, 28. September 2012

Just then...

Abends hatten wir wieder einmal eine dieser Gesprächsrunden: Mom, Mai, Mara und ich. Es wird über alles und nichts geredet und ganz viel gelacht. Wirklich schade, dass unser Verhältnis nicht immer so gut ist, wie in diesen lustigen Runden. Dann hätte ich mit Sicherheit einige Probleme weniger. Na ja, das Leben ist halt nicht so, wie man es gerne hätte...


Bild: Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 27. September 2012

Angry! No words...

Bin gerade ehrlich gesagt einfach nur sauer, alles, was ich jetzt sagen würde, wäre etwas Negatives. Da ich aber selber keine Lust habe, mir das zum hundertsten Mal anzuhören, lasse ich es einfach und versuche, das zu tun, was ich in solchen Fällen immer tue: Alles verdrängen! Klappt nicht immer, wenn der Zorn zu groß ist, kann nichts ihn ersticken. Ich weiß nicht, was quälender ist.



Bilder: Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 26. September 2012

Last talk with a friend :'(

Der Tag fing schon mal gut an: Das Erste, was ich sah, als ich morgens auf den Bahnhof kam, war, dass mein Zug 30 Minuten Verspätung hatte. Optimale Voraussetzung für den perfekten Tag. So war ich also gezwungen, die Bummelbahn (= S-Bahn) zu nehmen. An einer der vielen Stationen stiegen dann zwei Mädels ein, die sich neben mich setzten und dann die ganze Zeit quatschten. War ziemlich nervig, weil ich versucht, ein spannendes Buch zu lesen. Ich habe irgendwie immer das Glück, dass sich Leute neben mich setzen, die dann miteinander reden oder lautstark telefonieren. Warum eigentlich? :\ Tja, und dann regnete es und ich bin ein Mensch, der sich konstant weigert, so ein Ding wie einen Regenschirm zu benutzen, also kam ich wie ein nasser Pudel auf der Arbeit an.

Mein Arbeitstag war dann auch gut ausgefüllt. Meine Kollegin ist jetzt im Urlaub, daher fällt alles auf mich zurück, so dass ich eben alles machen muss. Na ja. Es war okay. Erst mal war ich mit verschiedenen Computerarbeiten beschäftigt, dann musste ich zu einem Amt laufen, um einen Haufen Bücher abzuholen. Zum Glück ist Patrick mitgekommen!!! (Danke! Du warst mal wieder meine Rettung!) Ich sag mal so: Wäre er nicht mitgekommen, hätte ich mehrmals hin und her laufen müssen, eine Fußstrecke von jeweils ner Viertelstunde, mit den ganzen Büchern. Leider ist morgen Patricks letzter Arbeitstag! :'( Eins ist sicher: Ich werde ihn total vermissen! Man konnte sich so gut mit ihm unterhalten und er war einfach nur nett. Wer weiß, ob ich mich mit einem Nachfolger (falls der denn kommt?) auch so gut verstehen werde... Glaube ich nicht. Aber mal sehen... Musste mich dann also heute von ihm verabschieden. :'(

Der Zug zurück war pünktlich. Meine Anschlussbahn auch, die ist eigentlich immer pünktlich. Und in der zeigte sich mal wieder mein Glück. Warum setzen sich immer so komische Leute neben mich? Ich scheine sie regelrecht anzuziehen! :( Ich sag's mal so: Der Typ stank einfach nur! Es war echt übel! Ich bin fast gestorben. Ich war so froh, als ich endlich aussteigen konnte!

Dienstag, 25. September 2012

Bad and good mood

Verstehe einer diese Sache mit den Zügen! Mein Zug hat morgens normalerweise immer zwei Minuten Verspätung, die nie angezeigt oder angegeben werden. Heute kam eine Durchsage, dass der Zug fünf Minuten später kommen würde, tatsächlich war der Zug dann aber pünktlich. o_O ??? Verstehe das, wer will! Jedenfalls war ich dann also wunderbar pünktlich auf meinem Arbeitsplatz. Dann gab es erst mal einige schlechte Nachrichten... :( Aber davon habe ich mich nicht beirren lassen. Es betraf auch nicht die Situation unmittelbar, also habe ich einfach mit der Arbeit (= Inventur) angefangen. Heute war dann ja auch Patrick wieder. Konkret heißt das: Laaaanges Gespräch! ^_^ Habe ihm dann bei der Korrektur eines Textes geholfen. Ich habe (im Gegensatz zu ihm) ein sehr ausgeprägtes Sprachgefühl. Und er hat, wie irgendwie die meisten meiner Freunde, keinerelei Ahnung von Kommasetzung. Ich höre da immer auf mein Gefühl, dass sich eigentlich nie irrt. Dadurch ging dann auch mein Arbeitstag ziemlich schnell vorüber (ohne dass ich eigentlich das gemacht hätte, was ich eigentlich vorgehabt hätte... :P).


Ich habe gestern Abend übrigens die Mail an die Dozentin noch geschrieben. Mit dem Ergebnis, dass sie mir zurückgeschrieben hat, leider nicht mit der von mir gewünschten Antwort... (:( Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht! Sie war mir von Anfang an unsympathisch. Na ja, hilft alles nichts!) und außerdem muss ich ihr gleich noch eine Antwortmail schreiben! :( Muss nur aufpassen, dass ich dann nicht zu unhöflich plötzlich werde. Wenn ich nur daran denke, bekomme ich schlechte Laune! Dabei hatte ich heute den ganzen Tag eine unerschütterliche gute Laune (da ich die Mail verdrängt hatte...) und musste ständig lachen. Z.B. hatte ich den totalen Lachflash, ich weiß gar nicht, warum eigentlich, aber es fühlte sich gut an. Ich glaube, es liegt an diesen ganzen Shows, die ich mir reinziehe...

Bild: Copyright by Jan-Emi!!!

Montag, 24. September 2012

Kinda afraid... :(

Argh! Das ist so furchtbar! Ich hasse es wirklich, Dozenten E-Mails schreiben zu müssen. Ich schreibe sonst recht gerne Mails, stehe mit mehreren Freunden in mehr oder weniger regelmäßigem E-Mail-Kontakt. Z.B. mit Jule oder Mona während der Semesterferien oder auch mit Katey. Ist nicht wirklich ein Problem. Aber wenn ich Dozenten schreiben muss... Das dauert bei mir wirklich lange, weil ich immer absolut keine Ahnung habe, wie ich meine Sätze formulieren soll. Deswegen schiebe ich so was vor mir her, bis es fast zu spät ist. So auch jetzt wieder. Ich muss dringend einer Dozentin eine Mail schreiben und weiß einfach nicht, wie ich das formulieren soll. Letztendlich ist es dann meist so, dass sie dann übertrieben höflich ausfallen und ich einfach nur hoffe, dass die Dozenten mich nicht mit meiner Mail in Verbindung bringen. Hm... Aber ich muss die Mail gleich irgendwie unbedingt schreiben...!!! :\ Wünscht mir - Glück? Was auch immer! Irgendwas, was mir hilft. :\

Morgen steht wieder Arbeit an. Das heißt: früh raus, in die Kälte, auf Züge angewiesen sein (die hoffentlich pünktlich kommen) und so weiter. Na ja. Im Moment verdrängt die E-Mail-Schreiben-Muss-Sache alles andere. Ich mach mich da mal besser dran, bevor... keine Ahnung. Ich kann es nicht noch weiter aufschieben!

Sonntag, 23. September 2012

Poisonous and stupid timetable :(

Blöder Tag! Ich war irgendwie dauergereizt! Mom hat (leider) das Talent, immer das Falsche zu sagen, so dass ich einfach sauer werde. Versteht mich jetzt bitte nicht falsch. Meistens verstehe ich mich mit meiner Mutter sehr gut, aber hin und wieder ist es eben so. Komischerwesie meist Sonntags. In genau der falschen Situation sagt sie dann irgendwas, oft eher nebensächliches, was mich dann einfach auf die Palme bringt. Ich habe schnell gelernt: In solchen Situationen am besten gar nichts erwidern, dann wird's nur schlimmer! (Mit Mom kann man nicht diskutieren, noch nicht mal streiten. Wenn man das versucht - und ich hab's versucht! Immer wieder! - schaltet sie ab und hört dir gar nicht zu, während sie auf ihrem Standpunkt beharrt.) Ich gucke dann also immer irgendwo anders hin und bin "giftig". Dann sollte man mich echt nicht ansprechen! Abermals: Bitte nicht falsch verstehen! Ich bin nicht zickig! Absolut nicht! Ich bin so wenig zickig, dass ich mich echt fragen sollte, ob ich überhaupt ein Mädchen bin... o_O "Giftig" heißt einfach nur, dass ich dann randvoll mit Emotionen bin und bei kleinster Berührung explodiere. Oder noch einfacher gesagt: Ich bin extrem sauer, ohne dass auszudrücken. Inzwischen beherrsche ich es auch meisterhaft, ein ausdrucksloses Gesicht zu machen und so zu tun, als hätte ich das nicht gehört. "Giftig" heißt leider aber auch, dass ich mich praktisch selber mit dem Ganzen vergifte... Kann jetzt jeder so interpretieren, wie er will... :(

Okay, genug davon! Sonst kocht alles wieder hoch. Wie es aussieht, wird mein Stundenplan für's kommende Semester echt übelst doof! :( Er steht noch nicht endgültig fest, aber so wie es bisher aussieht... Keine Lust, jetzt schon! Und ich habe den Chinesisch-Sprachkurs II nicht bekommen! Ich würde Chinesisch eigentlich gerne weitermachen (auch wenn die Zeit so doof ist!), mal schauen. Hab mich noch mal beworben, vielleicht klappt's ja im zweiten Anlauf? Übrigens, Claire, inzwischen würde ich mich auch zu Koreanisch überreden lassen... Schade, dass du dieses Semester nicht da bist! Obwohl Montag 8:00 auch echt nicht wünschenswert klingt... Vielleicht wenn du wieder da bist? Und ich muss Mona unbedingt fragen, ob sie im selber Übersetzungskurs wie ich ist. Wäre doof, wenn nicht... Claire ist ja schon nicht da! :'( (Miss you already!)

Samstag, 22. September 2012

Asian Shows

Im Moment geht an sich echt nicht viel bei mir. Eigentlich schaue ich nur alle mögliche asiatische (Talk, etc.-) Shows... Kind of addicted. Aber die sind wirklich einfach zu lustig. Kein Vergleich zu dem, was ich von hier kenne. Okay, ehrlich zugegeben: Ich gucke eigentlich hier auch nichts. Aber so ein bisschen kennt man das dann doch. Wer weiß, wäre es hier ähnlich wie in Asien, würde ich sie mir vielleicht auch ansehen, aber so...



Bilder: Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 20. September 2012

Beloved Sky

Habe mal nichts zu sagen. Die Bilder sind so nach und nach in den letzten paar Tagen entstanden, war aber immer zu faul, sie hochzuladen, also gibt es jetzt einfach alle auf einmal. Das erste Bild stellt den Himmel von heute dar. Es war einfach nur wunderschön. In den Himmel hinaufzublicken und so eine Schönheit zu sehen...






Bilder: Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 19. September 2012

Emi alone at work

Als ich heute Morgen zur Arbeit kam, war wie immer keiner da. Nur, heute, im Gegensatz zu sonst immer, blieb das auch so. Wirklich, aus meiner Abteilung war nur ich heute da. Irgendwie war das wirklich seltsam. Nicht, dass ich die ganze Zeit auf unserem Flur geblieben wäre, da war ich eigentlich die kürzeste Zeit. Die Inventur musste fortgesetzt werden, langsam nähere ich mich dem Ende. Und dieses Mal habe ich auch wieder sehr genau Acht auf mein Knie gegeben. Für die unteren Regalbretter habe ich mich einfach auf den Boden gesetzt. Das war mir dann echt egal! Letztendlich war aber auch kein Mensch in meiner Nähe, so dass es wirklich egal ist. Und mein Knie wird nicht noch mehr belastet. Obwohl heute mein längerer Arbeitstag war, ging die Zeit echt schnell um. Aber ich war ja auch die ganze Zeit beschäftigt, schwer beschäftigt.

Als ich, auf dem Nachhauseweg, über den Bahnhof lief, war der Schmerz in meinem Knie beinahe vollkommen weg. Aber zu früh gefreut. Als ich dann die Treppen zu meinem Bahnsteig hochstieg, hätte ich fast aufgeschrien, weil der Schmerz ganz plötzlich wieder einsetzte. Heute war der Zug zum Glück pünktlich, so dass ich gut nach Hause kam.

Wie gestern auch schon hatte ich ein sehr lacherfülltes (gibt es so ein Wort?) Gespräch mit Mai. Wir mussten einfach die ganze Zeit lachen, über alles und nichts. Gestern war es echt noch extremer. Da war Mai sowieso lustig drauf und musste über alles lachen und hat mich gleich damit angesteckt. Danach tat mir alles weh, aber so ein herzhaftes Lachen ist doch immer wieder herrlich... ^_^

current Music: Girl's Generation, Oh!

Dienstag, 18. September 2012

Awkward guy >_< Really?!?

Frierend stand ich morgens auf dem Bahnhof. Der Zug fuhr verspätet ein und blieb dann auch noch mal ne Weile stehen, weil es mal wieder irgendein ominöses Problem gab. Kam also ein wenig verspätet bei meiner Arbeit an. Das ist an sich nicht wirklich schlimm, weil ich meine Zeiten mehr oder weniger selber bestimmen kann, aber ärgerlich ist es doch. Meine Stundenzahl muss ich ja trotzdem einhalten und solche Verspätungen bedeuten dann, dass ich länger bleiben muss. :'( Arbeit war dann einsam und allein, weil Patrick diese Woche ja Urlaub hat. Es fehlt einem gleich etwas! Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das dann wird, wenn er ab nächstem Monat gar nicht mehr da ist... :'(

Meine Arbeit bestand wieder nur aus Inventur! War dieses Mal gleich etwas klüger mit meinem Knie und hab alle möglichen Verrenkungen gemacht, damit ich mich bloß nicht richtig bücken, bzw. das Knie beugen muss. So kam ich weitgehend schmerzfrei durch den Tag. Na ja, außer natürlich, dass ich wie immer hunderttausendmal die Treppen hoch und runter gelaufen bin. Ansonsten war Arbeit relativ entspannt.

Dann wollte ich nach Hause. Natürlich! Ich machte mich also auf den Weg. Alles klar, Straßenbahn, U-Bahn, (wie meistens) überpünktlich am Bahnhof. Der Zug kam auch pünktlich, war ziemlich leer. Alles wunderbar. Aber dann... Er fuhr schon verspätet los. Und dann, wir waren fast schon an meiner Station fuhr vor uns ein Güterzug, weswegen der Zug langsamer fahren musste. ... ò_ó Ergebnis: Ich verpasste meine Anschlussbahn um zweieinhalb Minuten! :( So was ist dann wirklich echt richtig ärgerlich. Aber was hilft's? Muss man halt gute Miene zum bösen Spiel machen. Hab mich also irgendwo hingesetzt und mein Buch rausgeholt. Was man nicht tun sollte? Wurde mir wunderbar vorgeführt:

Ein Typ, auch aus meinem Zug kommend, lief die Treppen zum Bahnsteig hoch und sah dann, dass die Bahn schon weg war. Da stampfte er richtig mit dem Fuß auf und schrie laut: "F***!" Zog ein bitterböses Gesicht und verschwand irgendwohin. o_O Really? Ich meine, ich bin dann auch irgendwie verärgert, wenn so was passiert, aber muss man denn deswegen gleich so schreien und sich so aufführen? Wär mir viel zu peinlich! Das kann man ja denken, aber doch nicht wirklich tun, oder? Na ja, ist ja nicht mein Problem. Wenn der Typ meint!

Montag, 17. September 2012

LOL! Couldn't stop...

Am Anfang war dieser Schmerz im Knie ja einfach nur nervig (und schmerzhaft), aber er war ja nur da, wenn ich mein Knie gebeugt habe. Inzwischen, hab ich ja schon gesagt, tut es einfach immer weh. Als ich heute Morgen aufgewacht bin, war er das erste, was ich wahrgenommen habe. Da lag ich noch. Und: mein Knie ist jetzt so angeschwollen, dass man seine genauen Konturen gar nicht mehr erkennt. Keine Ahnung, was da los ist. Ich hatte gehofft, der Schmerz würde wieder verschwinden, wenn ich das Knie einfach schone, aber jetzt... wenn er nicht weggeht, muss ich vielleicht noch zum Arzt... Nicht gerade das, was ich will... :\

Mom ist gestern Abend wieder nach Hause gekommen und sie, Mai und ich haben uns gleich mal ausführlich über alles Mögliche unterhalten. Und sehr viel gelacht. So sollte es doch wirklich immer sein... Vor allem ganz spät abends dann, Mai und Mom waren schon im Begriff schlafen zu gehen, haben wir über keine Ahnung mehr was geredet, es war auf jeden Fall sehr lustig, und ich habe so einen Lachflash bekommen, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte. Ich habe geheult vor Lachen und konnte nicht mehr Aufstehen. :'D Mom hat mich dann in mein Zimmer gescheucht, damit ich wieder aufhören und Mai schlafen konnte. Schade um den schönen Lachflash. So ein Lachen, das von Herzen kommt, ist doch hin und wieder wirklich erfrischend!

Morgen wieder zur Arbeit. Hoffentlich macht mein Knie mit... :\

Samstag, 15. September 2012

Fed the people and a new JBF-movie

Hatte heute nen wunderbar chilligen Tag. Gut, ich musste natürlich meine Familie füttern und die Küche aufräumen, weil meine Mom ja nicht da ist, aber das dauert ja keine Ewigkeit und ich habe mich davon auch nicht groß stören lassen. Außer natürlich, dass alle zu verschiedenen Zeiten nach Hause kamen und folglich auch zu verschiedenen Zeiten gefüttert werden mussten. Aber eigentlich will ich auch gar nicht großartig irgendwas erzählen.

Der eigentliche Grund, aus dem ich schreibe ist, dass JuBaFilms einen neuen Vlog hochgeladen haben, auf den ich natürlich gleich verweisen möchte. Die Jungs arbeiten wie immer mit Humor und hohem Niveau, mit ein Grund, weswegen ich sie so mag. Also, schaut euch ihr neues Video an! Hier könnt ihr es sehen.

Freitag, 14. September 2012

What's going on today

Das Glücksgefühl hält immer noch an! Na ja, wenn man unfreiwilligerweise einige Wochen auf quasi Internetentzug ist, und sich dann das Blatt wieder wendet, ist das wohl verständlich. Oder? Bisher gibt es auch keine Probleme, ich komme mit dem neuen Laptop gut klar. Andrerseits, von welchem Gerät aus ich ins Internet gehe, ist ja relativ egal. Das Internet bleibt ja gleich. Ist ja auch egal.

Zurzeit ist Mom wieder nicht da. Sie und alle ihre Schwestern sind übers Wochenende zu einem Schwesternurlaub gefahren. Ich glaube, ich würde da gerne mal Mäuschen spielen um zu sehen, wie das vor sich geht! Letztendlich sind sie ja alle nie mehr als einige Stunden am Stück zusammen, dann trennt man sich wieder und jeder geht zu seiner Familie. Und jetzt sind sie drei Tage am Stück, Tag und Nacht zusammen. Und alle Familien mutterlos übers Wochenende. Ich bin schon wirklich gespannt, was Mom erzählen wird, wenn sie wieder da ist.

Meinem Knie geht es heute etwas besser, weil ich es gestern und heute, so weit es ging, geschont habe. Ich muss zwar humpeln, aber wenn es dann besser ist. Hoffentlich geht der Schmerz ganz weg, ohne dass ich zu einem Arzt muss...

current Music: Alex Clare, Too Close

Donnerstag, 13. September 2012

Happy now! Got a new laptop! :)

Ich bin einfach nur happy!!! Ab heute habe ich wieder uneingeschränkten Internet-Zugang! Ich konnte Kyo überreden, mit mir ins Geschäft zu fahren, um mir einen neuen Laptop zu kaufen. Und an dem sitze ich jetzt gerade und versuche, mit ihm klarzukommen. Zuerst gab es irgendein Problem, aus welchem Grund auch immer konnte ich ihn nicht mit dem Netzwerk verbinden, auch Kyo hat das erst mal nicht hinbekommen. Brauche ich aber drindend! Wenn ich keinen Internetzugang habe, brauche ich auch den Laptop nicht. Aber wie ihr seht, hat's dann doch irgendwie geklappt. Das Geld hätte ich mir ja eigentlich wirklich gerne gespart, aber was soll man machen? Ohne den Laptop kann ein Student, der dazu noch Blogger ist, einfach nicht überleben. Musste also sein.

Aber es war dann echt so: Kyo betritt den Laden, ich immer hinterher. Schnurstraks dahin, wo die Laptops sind. Ich hätte schon mal keine Ahnung gehabt, wo die sind... o_O Er geht an den Laptops vorbei, guckt sie sich an. Für mich sahen die irgendwie alle gleich aus... Okay, dann hat er zwei gefunden, die er für gut befand. Die guckte er sich genauer an und verglich sie miteinander. Ich verstand nur Bahnhof. Ich vertraue einfach seinem Urteil - Kyo nii-chan wird schon das richtige tun. Ohne ihn wäre ich echt aufgeschmissen gewesen!

Es ist übrigens mein erster Laptop, den ich mir selber, von meinem eigenen Geld gekauft habe. Den ersten habe ich von Kyo bekommen, der zweite, den Mai und ich uns geteilt haben, hatte sie ebenfalls von Kyo bekommen. Bezahlt wurde meiner jetzt von meinem Bafög-Geld. Diese Investition lohnt sich doch wirklich! Denn, wie schon gesagt: Als Student ist man ohne Internetzugang aufgeschmissen. Inzwischen läuft ja echt alles übers Internet. Übers Internet wählt man die Seminare und Vorlesungen, erfährt seine Noten, bekommt man die Texte für die Seminare, wenn sie denn vom Dozent hochgeladen werden, und so weiter. Ihr seht also: lebensnotwendig!

Mittwoch, 12. September 2012

The pain is killing me

Nachdem es gestern ja noch vergleichsweise warm war, war es heute einfach nur kalt! Ich war so froh, dass ich mir zuzüglich zu meiner Sweatshirtjacke noch meine Lederjacke angezogen habe. Dieses ständig wechselnde Wetter ist doch echt nicht zu ertragen. Na ja. Nicht so wichtig. Wobei, als ich auf der Arbeit ankam (mal wieder als Erste, aber irgendwie war heute sowieso kaum einer da), war mir so warm, warum auch immer, dass ich zuerst beide Jacken ausgezogen habe. Dann frisch ans Werk - die Inventur! Ist eine relatuv stumpfsinnige Arbeit, aber ich finde es okay. Außer dem stänbdigen Bücken. Die Schmerzen in meinem Knie haben mich fast umgebracht! Einmal hätte ich echt beinahe aufgeschrien. Irgendwann war es mir zu doof! Da habe ich mich einfach auf den Boden gesetzt. o_O Es war ja eh kein Mensch da, also was soll's? Die Hose muss sowieso in die Wäsche. Und mein Knie hat es mir gedankt.

Als ich, wie immer, nachher mit Patrick gelabert habe, fragte er mich, warum ich, wegen dem Knie und auch so allgemein, nicht einfach immer den Aufzug nehme. Er kennt mich schon gut genug, dass er weiß, dass ich immer die Treppen hoch- und runterlaufe. Aber ich hasse es, mit dem Aufzug zu fahren! Ich habe dann immer so ein flaues Gefühl im Magen und bekomme schnell Kopfschmerzen. Den Aufzug nehme ich echt nur im Notfall oder wenn es unbedingt sein muss. Das versteht er irgendwie nicht. Jeden das seine.

Die Züge waren heute glücklicherweise frei von laut plappernden Ommas und dazu noch pünktlich - was will man mehr? Jetzt bräuchte ich nur noch einen Laptop und alles wäre perfekt... :\ Na ja, abgesehen vom Knie natürlich.

Dienstag, 11. September 2012

Loud talking grandmas (-.-)

Welche Überraschung, dass der Zug morgens Verspätung hatte. Na ja, was erwartet man eigentlich noch? Auf der Arbeit angekommen - ich war mal wieder die Erste, wen wundert das noch? - habe ich erst mal den wichtigsten Kram erledigt. Dann ein kurzes Gespräch mit Björn, wichtig, weil nur er den vollen Durchblick hat. Zumindest habe ich keinen. Dann wieder Inventur. Spannende Aufgabe, kann ich dazu nur sagen. Häkchen, Häkchen, Moment, irgendwas stimmt hier nicht... ah okay, etwas Durcheinander, umräumen, Häkchen. Und ein dauerndes auf die Zehenspitzen stellen, um oben alles zu sehen (ich bin ja so klein!) und dann in die Knie gehen, um unten alles überprüfen zu können. Da haben meine Knie sich irgendwann beschwert. Bzw. ein Knie hat sich beschwert. Seit über einer Woche tut es weh. Eigentlich nur dann, wenn ich Treppen hoch- oder runtergehe. Keine Ahnung, warum. Vielleicht eine Entzündung? Na ja, jedenfalls musste ich mir dann was anderes einfallen lassen. Mein Knie wollte nicht mehr...

Natürlich wurde auch heute wieder eine Unterhaltung mit Patrick geführt. Geht gar nicht ohne XD. Leider hat er nächste Woche Urlaub. Wie immer quatschten wir uns fest, ich glaube, er ist so ein Typ, mit dem man sich stundenlang unterhalten könnte. Also, nicht, dass es einem von uns etwas ausgemacht hätte. Arbeit ist eben Arbeit und eine Untrehaltung, mit jemanden, mit dem man sich gut versteht... Klingt doch gleich viel verlockender, oder?

Zurück fuhr mein Zug zum Glück pünktlich, die Anschlussbahn bekam ich ohne Probleme. Nur war sie heute, aus welchem Grund auch immer, voll mit Ommas, die sich anscheinend ALLE kannten und sich alle miteinander lautstark über die ganze Bahn verteilt unterhielten. Argh! Nichts gegen Unterhaltungen im Zug, aber doch nicht in so einer Lautstärke! Ich konnte meine eigenen Gedanken gar nicht mehr hören! :\ Na ja, irgendwann konnte ich zum Glück ja raus da!

Sonntag, 9. September 2012

Again my family - inescapable

Habe es geschafft, den Tag weitestgehend sinnvoll auszufüllen. Habe tatsächlich noch ein Buch gefunden, das ich noch nicht gelesen hatte. Sehr sinnvoll, ich weiß. Aber besser, als gar nichts zu tun. Anschließend habe ich dann mit Mai ausführlich über das Buch disskutiert. In den meisten Fällen waren wir der gleichen Meinung, vor allem darin, dass wir eine Fortsetzung wollen. Das Buch endete total plötzlich mit vielen ungelösten Problemen.

Abends bin ich dann noch rüber zu Esmée gegangen. Unsere letzte längere Unterhaltung ist auch schon eine Weile her, daher musste das mal wieder sein. Unbedingt. Liya und Ami waren auch dabei, ihre beiden Schwestern. Die Unterhaltung verlief eigentlich wie immer. Alle möglichen Themen, manche nur angerissen, manche ausführlicher, ganz viel Gelächter. Ich find's außerdem immer sehr interessant, sie über die Schwägerin in spe reden zu hören. Was es da nicht immer für Sachen gibt. Es geht doch wirklich nichts über Familie! Auf die Dauer kann so ein Gespräch nervig werden, vor allem wenn das in Streit ausartet. Hin und wieder ist es einfach nur amüsant. Wenn sie guter Laune sind. Waren sie heute, also war alles in Ordnung.

Samstag, 8. September 2012

Nothing to do -.-

Eindeutig klar: Wenn alle zu Hause sind, ist es unglaublich schwer, bzw. unmöglich, an den PC zu kommen. Abends war Keiji zwar noch weg, aber dann klebte Mara dran. >_< Mein Problem dazu ist dann noch, dass ich inzwischen auch nichts mehr zu lesen habe. Ich hatte einen großen Stapel an Büchern, die ich noch lesen wollte und weil ich jetzt plötzlich SOO viel Zeit zur Verfügung hatte, wo ich einfach nichts anderes tun konnte, hat er sich wortwörtlich in Luft aufgelöst. Kein einziges Buch mehr da. Habe letztens sogar schon "The Avengers" mit Keiji geguckt, weil mir so langweilig war. Dabei hatte ich eigentlich noch vorgehabt, diesen Film zu gucken. Na ja, der Film war okay, aber nichts, was ich alleine geguckt hätte.

Musste mich also mit Mara kurzschließen. Wir entschieden uns (welche Überraschung!) dazu, einen Film zu gucken. War natürlich die große Frage welchen! Ist immer schwierig bei uns. Wir waren uns nur einig: Kein Horror! Mara ist da noch angsthäsiger als ich und ich bin ja schon extrem. Letztendlich entschieden wir uns für - "Ich muss mich beruhigen, ich muss mich beruhigen!" - "Das wandelnde Schloss".Den kannte ich zwar schon, wollte ihn aber unbedingt noch mal gucken. Der ist einfach zu süß!

Freitag, 7. September 2012

A walk in the woods

War vorhin mit Mai unterwegs im Wald, habe von ihr ein paar schöne Bilder gemacht, und natürlich, sonst wäre es ja nicht ich, auch von Bäumen und so weiter. Wie immer halt. Die schönsten habe ich wieder für euch herausgesucht.




Bilder: Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 6. September 2012

Full of tears

Als Mai und Mara zurück von der Schule waren, haben wir uns einen wunderschönen Film angesehen. "Soul Surfer", ein Film, der die wahre Geschichte der Bethany Hamilton erzählt, einer jungen Surferin, die bei einer Haiattacke einen Arm verlor.

 
Ich kannte die Geschichte schon lange, vor Jahren habe ich ihr Buch gelesen und als ich hörte, dass es einen Film dazu geben würde, stand für mich fest, dass ich den gucken wollte. AnnaSophia Robb spielt Bethany und das ziemlich überzeugend! Ich mag sie ja sowieso und jetzt nach dieser Leistung bin ich einfach nur begeistert! Die Geschichte ist natürlich sehr traurig! Und so saß ich, praktisch den ganzen Film über und die Tränen flossen nur so! Aber Mai und Mara waren auch in Tränen aufgelöst und meine Brüder, die hart sind und nie bei Filmen weinen, waren zum Glück ja nicht da. Der Film ist wirklich einfach nur schön und er gibt Hoffnung! Wer ihn nicht kennt, sollte ihn sich unbedingt angucken. Einmal wegen der Geschichte, aber auch wegen der sehr überzeugenden schauspielerischen Leistung von allen! Einer der besten Filme, die ich je gesehen habe!!!

Mittwoch, 5. September 2012

We are not too late! Never!

Mein Arbeitstag fing schon ungewöhnlich an. Normalerweise bin ich immer die erste von uns, die da ist. Einmal war A. eine Sekunde früher da als ich und einmal war Frau E. schon da, aber sonst. Also, heute fing es also damit an, dass Björn bereits da. Björn ist ein neuer Kollege. Wir stellten uns also erstmal gegenseitig vor und dann erläuterte er, was er vorhatte. Gut, aber das dauerte noch was, also machte ich erst mal meine eigene Arbeit zu Ende, anschließend verzog ich mich wieder zu Patrick. Ich half ihm wieder bei seiner Arbeit, wobei wir uns – natürlich, wie immer – unterhielten. Dann war Björn mit seinen Vorbereitungen fertig und erklärte mir, was ich tun sollte. Spannende Arbeit liegt jetzt vor mir und Sandra. Inventur. Yay. Fühlt sich ein bisschen an wie eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Im Grunde war es ja auch so, dass ich nichts mehr zu tun hatte, weil alles, was erledigt werden sollte, erledigt wurde. Nein, aber Björn kläte mich gleich auf: Es muss sowieso gemacht werden und jetzt ist einfach der Zeitpunkt am besten. Na dann. Im Grunde ist es mir auch egal. Ein paar Häkchen zu setzen ist ja nun wirklich nicht schwer. Schwierig wird es eigentlich nur, wenn Sachen auf der Liste fehlen. Was immer wieder vorkommt. Umgekehrter Fall natürlich auch. Na super!

Aber auch der längste Arbeitstag geht irgendwann zu Ende und ich machte mich erfreut auf den Heimweg. Bis ich auf dem Bahnhof ankam. Na, obwohl, da eigentlich noch nicht. Da konnte man noch nicht erahnen, was passieren würde. Die Zeit verging. Kein Zug. Die Zeit kam, in der mein Zug abfahren sollte. Kein Zug. Und auch keine Durchsage, was denn los ist. Stattdessen quakten sie alle zwei Sekunden, dass irgendein ICE 20 Minuten Verspätung hätte. Interessiert mich aber nicht! Was ist mit meinem Zug? Tja. Da wurde die Verspätung mal wieder totgeschwiegen. So nach dem Motto, das immer wieder angewendet wird: Wir ignorieren die Verspätung, dann gibt es auch keine! Irgendwann kam er dann doch, über zehn Minuten später – was hieß, dass meine Anschlussbahn weg war und ich nochmals ewig warten durfte. Juhu! Ich liebe es zu warten. Vor allem auf Bahnhöfen!

Und ich brauche dringend nen neuen Laptop! Ich drehe langsam am Rad!!! :'(

Dienstag, 4. September 2012

Again the big problem: trains!

Nachts schlecht geschlafen, morgens war ich trotzdem überraschenderweise ausgeschlafen. Ist immer so ein Widerspruch bei mir! Morgens denn auch gleich mal Chaos am Bahnhof. Irgendwo gab es eine Oberleitungsstörung. In der Richtung, aus der mein Zug kommt. Er hatte natürlich Verspätung. Na ja. Immer noch besser als die Gegenrichtung. Da ist der Zug einfach mal ausgefallen. Ich bin wenigstens ja irgendwann dann doch angekommen.

Dann Arbeit. Das größte Problem war erst mal, dass ich nicht wirklich was zu tun hatte und Sandra mir zwar einen Zettel geschrieben hat, aber keine Aufgaben dazu. Und dann rief noch A. an und meinte, ich solle meine Hauptpflichten verschieben, weil es da irgendwelche Probleme gäbe, bla bla bla. Also: nichts zu tun. Bin dann also zu Patrick gegangen, der hat immer genug zu tun und habe ihm dann geholfen und - genau! - mich die ganze Zeit mit ihm unterhalten. Aber auch so ein Arbeitstag geht vorüber - und irgendwie habe ich es geschafft, ihn, trotz nicht wirklich vorhandenen Aufgaben, sinnvoll zu gestalten.

Zug zurück hatte gleich mal wieder Verspätung. Es war zwar schön leer, aber eben auch gefährlich verspätet. Und nur weil meine Anschlussbahn noch kurz gewartet hat, habe ich sie bekommen. Sonst hätte ich noch mal warten müssen. Kein schöner Gedanke. Bin also happy, dass ich noch mal Glück hatte.  Ist ja nicht wirklich selbstverständlich bei mir.

Montag, 3. September 2012

Knowledge about technology? - None!

Eine neue Woche liegt vor uns. Oh Mann, wie das klingt. Eine weitere Woche ohne Laptop? Ich muss erst Kyo überreden, mit mir nen neuen kaufen zu gehen - und Kyo geht in etwa so gerne einkaufen wie ich. Also wird das harte Arbeit. Aber alleine will ich den auch nicht kaufen gehen, weil ich keine Ahnung von so was habe. Meine Standardaussage: Ich weiß, wo der Knopf ist, auf den ich drücken muss, damit ein Computer/ Laptop angeht. Aber das war es auch schon! Fragt mich letztens jemand: Was für nen Laptop hast du? o_O Öhm. Keine Ahnung. Einen Laptop halt. Der an- und ausgeht. :\ Man sieht, ich sollte nicht alleine gehen. Dad wollte mit mir fahren. Auch ne gute Idee. Dad kennt sich mit Laptops so gut aus wie ich. Dann könnte ich auch alleine gehen.

Mein Internetentzug geht jetzt schon so lange, dass ich den riesigen Stapel an Büchern, die ich noch lesen wollte, inzwischen praktisch abgearbeitet habe. Und das war eine Menge! In der Nacht von Samstag auf Sonntag z.B. habe ich den Fehler gemacht und "Das Geständnis" von John Grisham angefangen. Und konnte nicht mehr aufhören... Also wurde es (wie immer) sehr spät. Nicht so wichtig. Na ja, wenn man nichts besseres zu tun hat, dann liest man aber auch die langweiligeren Bücher schnell durch.

Sonntag, 2. September 2012

The way I am

Mal wieder der übliche Sonntagsstress mit Mom. Jeden Sonntag aufs Neue. Es geht mir echt wirklich total auf die Nerven. Aber was soll man machen? Sie kann nicht aus ihrer Haut und ich nicht aus meiner. Und da kommt es halt regelmäßig zu ein paar Reibereien... Ist nicht schon, aber family halt...

Abends kam Esmée noch ne Weile zu mir. Natürlich gab es gaaanz viel Gelaber. Das heißt, hauptsächlich hat sie geredet und ich habe zugehört. Wie immer halt. Sie ist der redende, ich der zuhörende Part. Unsere Beziehung folgt halt festen Mustern. Ist ja auch nicht schlimm. Wenn ich mich mal ausheulen will, dann hört sie mir auch zu. Aber generell bin ich ein Mensch, der seine Probleme mit sich selber ausmacht und nicht noch andere damit belastet.Also ist es eher selten, dass ich sehr mitteilsam bin. Ich habe auch kein Problem damit, zuzuhören.Ich bin eher ein Beobachter-Typ. Eher passiv als aktiv. Ist auch nicht gut, aber so bin ich halt.

However, mal sehen, wie die nächste Woche wird. Es gibt schon wieder so einige Probleme, die ich irgendwie werde lösen müssen...

Samstag, 1. September 2012

More and more miss you!

Was man nicht alles tut, wenn man unfreiwillig auf Internetentzug ist. Da sieht man mal, wie abhängig man davon ist. Heute trieb mich meine Langeweile so weit, dass ich meinem Dad in der Garage geholfen habe. Es ist nicht so, dass ich ihm sonst nicht helfen würde, aber eigentlich nicht in der Garage, Na ja. So verging aber die Zeit und ich habe etwas sinnvolles getan. Beängstigend, das Ganze!

Am Nachmittag haben Mai, Mara und ich uns einen Film angesehen. „Snowwithe and the Huntsman“. Für uns als Märchenliebhaber natürlich eine Pflicht. Und wir waren auch echt begeistert. Kristen Stewart ging zwar neben Charlize Theron ein wenig verloren und es gab ein paar Szenen, wo wir einfach nur lachen mussten, weil es so unrealistisch oder schlecht war, aber okay. Abstriche muss man immer machen. Größtenteils war er aber echt gut. Ich würde sagen: Empfehlenswert. Mais trockene Bemerkung: „Ich kann nicht glauben, dass Chris und Liam Hemsworth Brüder sind. Chris ist so cool und Liam... na ja.“ Ganz meine Meinung.

Und ich muss echt endlich mal Kyo dazu überreden, mit mir einen neuen Laptop kaufen zu gehen. Ich gehe hier bald zugrunde... :'(

current Music: Katy Perry, Wide Awake