Montag, 12. November 2012

*Very good* start in this week :(

Nicht gut! Gerade mal erster Tag der Woche um und ich habe schon die Schnauze voll! Heute war aber auch wirklich kein Tag, den man als guten Wochenanfang bezeichnen könnte. :( Als ich morgens auf den Bahnsteig kam, war eine Verspätung von wenigen Minuten angekündigt. Ist okay. Ist ja nichts ungewöhnliches, damit kann man leben. Genau! Einige Minuten später kam eine Durchsage. Schön! Von jetzt auf gleich hatte der Zug plötzlich ZWANZIG Minuten Verspätung. Die Durchsage kam natürlich drei Minuten, nachdem die S-Bahn abgefahren war. Super! Also mal schön frieren! In der Uni angekommen, ging es dann erst mal. Habe durch puren Zufall Jule getroffen. Weil ich dann schon spät dran war, konnte ich mich nicht großartig mit ihr unterhalten, war natürlich aber trotzdem schön, sie zu sehen. Uni an sich war dann so weit auch okay. Habe nachher noch eine andere Freundin getroffen und ne Weile mit ihr gequatscht. Seminare waren okay, ein bisschen langweilig vielleicht, aber das geht schon in Ordnung.

Ätzend wurde es dann wieder, als ich zurück wollte. Als ich nämlich dann auf den Bahnsteig kam, wurde eine Verspätung von "ca. 10 min" angekündigt. Zehn Minuten heißen eigentlich in den meisten Fällen, dass der Zug de facto mindestens 15 Minuten später kommt. So auch diesmal. Einige Minuten später wurde genau das gesagt. Juhu! Es ist ja nicht so, als wäre es einfach nur kalt und meine Tasche übelst schwer und als hätte ich nicht schon morgens hundert Stunden warten müssen. Letztendlich kam der Zug dann aber auch wieder ZWANZIG Minuten verspätet! Heißt: meine Anschlussbahn war weg und ich durfte gleich noch mal in der Kälte warten. Als gäbe es nichts Besseres auf dieser Welt! :( Als ich dann irgendwann endlich zu Hause war, war der Tag praktisch auch schon wieder gelaufen. Es steht ja immer noch Uni-stuff zu tun an. Und ich habe mal wieder seitenweise Texte, die ich ausdrucken müsste - nur wie? :( Der Drucker...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

das mit den Bahnen kenn ich ... daher fahr ich seit diesem Semester wirklich nur noch mit dem Auto und hab mir nichtmal mehr eine Fahrkarte gekauft ... dieses Gewarte ist einfach nur nervig ... nicht nur wegen der Zeit, es nervt einfach an sich rumzustehen, obwohl man noch soviel erledigen müsste

Jan-Emi hat gesagt…

Ah, ein Leidensgenosse! :) Deine Defintion ist mal so was von zutreffend! Ich habe ja auch immer viel für die Uni zu tun und wenn man da einfach rumstehen und warten muss... :(
Na ja, wenn das mit dem Auto für dich funktioniert, freue ich mich für dich! :) Bei mir ist das leider nicht möglich, weil ich einfach nicht das Geld habe, ein Auto zu unterhalten...

Anonym hat gesagt…

Du hast doch einen Nebenjob und wohnst daheim oder :D Zahlst du etwa Miete? Ich zum Glück nicht.
Ich wohne zu Hause und arbeite bisschen als Werkstudent ~400 Euro Basis; zusammen mit dem Kindergeld reicht das locker für ne alte Karre (die leider in meinem Fall halb auseinander fällt) aber sie fährt^^

Jan-Emi hat gesagt…

Ja, solange sie fährt... ;) Ja, ich habe einen Nebenjob, aber das Geld reicht trotzdem nicht. Ich muss halt relativ viel Geld für Bücher (Uni!) ausgeben und außerdem, nein, ich muss keine Miete zahlen, helfe meiner Familie aber trotzdem mit Geld aus. Außerdem, entscheidendes Argument: ich hasse Autofahren! :)

Anonym hat gesagt…

OHA, wie kann man Autofahren nur hassen.... mit dir muss irgendetwas nicht stimmen. Aber sehr nice, dass du deiner Familie hilfst :D
(Ich zock meinen Eltern noch das Kindergeld ab :))
Das mit den Büchern hatte ich gar nicht bedacht, weil wir bei uns alles als pdf erhalten.
Ok, bin pennen.

Jan-Emi hat gesagt…

Meine Rede, das sage ich auch immer! Ich bin eben anders als alle anderen! :P Und danke! :)
Tja, das mit den pdf ist natürlich ein Vorteil. Ich bekomme zusätzlich auch noch eine Menge Texte als pdf, das Problem ist ja nur, dass mein Drucker kaputt ist und ich diese Sachen jetzt also gar nicht ausdrucken kann... :\
Okay, Gute Nacht! :)