Dienstag, 31. Mai 2011

Today's problem

Just a short message. I mean it's late already and I will have to get up early tomorrow. I just can say that I'm totally pissed off! This report crap take a huge amount of time while I have really lots of important things to do. And I'm not really productive with this so in the end I achieve nothing. Which is really... not good. Ya well, sometime I have to do it and I want to get ready as fast as possible (which is impossible). But you know, hope... I'm so... I don't know. I can't remember the vocabulary from the last six lessons, which is in fact everything we've done. And which is expected of us to know it. Well I'm good at getting invisible so nobody noticed up until now but in the test I can't any longer hide this, so the best thing would be to learn. But ya know, Emi really hates learning so this is a little bit difficult. At least Emi manage to do everything she is expected to so so let's hope this time it will be like that again. Okay, now I have to end cause I have still to do some things before I can get to sleep. Wish ya a good night!

Sonntag, 29. Mai 2011

Not enough!

Ja, bin immer noch leicht genervt, ne. Es kann einen aber auch aufregen. Na ja, hab heute etwas für mein schriftlich auszuarbeitendes Referat gemacht. Das Hauptproblem besteht jetzt eigentlich darin, dass ich nicht weiß, wie ich anfangen soll... Bin da echt so ratlos, keine Ahnung! Hab mein Material jetzt so weit durchgearbeitet, hab zwar noch nicht alles unbedingt verstanden, aber vielleicht kommt die Erleuchtung ja noch. Und vielleicht bezieht die sich ja dann auch darauf, wie ich das Ding eigentlich schreiben soll. Würde das Skript diese Woche gerne fertigstellen... Bezweifle aber stark, dass das was wird. Wie ich mich kenne, kann ich noch so einige Zeit einplanen, bis ich actually fertig bin. Mal schauen. Und ich merke jetzt auch, dass mir die ein, zwei Stunden in der Bibliothek wirklich fehlen. Dann wäre ich mehr in der Materie drin gewesen und hätte noch mehr Seiten kopieren können, was - wie sich jetzt herausstellt - wirklich notwendig wäre... Ich komme irgendwie zu nichts. Wo ist die Zeit. Der Zeiger meiner Uhr rückt beständig vor und scheint dabei immer schneller zu werden, während ich selber immer langsamer zu werden scheine. What's wrong with me?

Samstag, 28. Mai 2011

Everything alright?

Die Leute gehen mir auf die Nerven! Immer diese blöde Frage: "Alles klar?" Oh Mann, ich kann's nicht mehr hören! Was soll man da sagen als "Klar"? (Gleiches gilt für: "Wie geht's" - "Gut".) Eine negative Antwort wollen die Leute doch gar nicht hören, sie wollen nciht mit den Sorgen, Probleme, Ängsten, etc, von anderen belästigt werden. Warum fragt man dann also? Garantiert nicht aus Interesse! Es ist mehr eine Floskel, die schon völlig abgenutzt ist. Man kann die Frage doch nicht mehr ernst nehmen. Sie setzen eine positive Antwort voraus. Alles klar? Sicher, alles super. Mein Leben verläuft optimal, könnte nicht besser sein. Als ob! Wem geht es denn schon gut? NEIN, es ist nicht alles klar! Wie soll es denn auch? Nichts in meinem Leben verläuft so, wie es sollte. Ich könnte heulen! Hab ich bis eben auch schon getan, meine Augen sind rot und geschwollen. (Der totale Heulkrampf!) Es bringt nichts! Man heult sich die Seele aus dem Leib, aber ändern tut es rein gar nichts. Und morgen kommt wieder einer mit einem falschen Lächeln: "Alles klar?" Und man antwortet natürlich: "Ja." Beziehungsweise ich nicht. Ich antworte auf solche Fragen entweder mit "Hm", das kann schließlich alles und nichts heißen, oder aber: "Es geht." Das kann auch wieder heißen. Es kann gut, es kann aber auch schlecht gehen. In beiden Fällen geht es aber. Ist nur die Frage, was es dann ist. Da das keinen interessiert, fragt man nicht nach und du brauchst dich nicht näher zu definieren. Einfach genau so wie die anderen Leute ein falsches Lächeln aufsetzen und das Spiel mitspielen. "Alles klar?"

Freitag, 27. Mai 2011

Working with an abrupt ending

I'm so terribly tired! Morgens natürlich wieder früh aufgestanden, wie sollte es auch anders sein? Dann hatte ich diese furchtbar langweilige Vorlesung, wo ich mal wieder über die Hälfte nicht bekommen habe, mein Buch war einfach interessanter... Na ja, ein Teil der Vorlesung heute war eigentlich recht interessant und da habe ich auch zugehört, habe mir aber keine Notizen dazu gemacht, es bringt irgendwo ja doch nichts.

Nach meiner letzten Veranstaltung sind Claire und ich zu einem Institut am anderen Ende der Welt gefahren, weil wir für unser Referat (das wir zum Glück nur in schriftlicher Ausarbeitung abgeben und nicht vortragen müssen - man erinnere sich, mit laut vor Menschen sprechen hat Emi große Probleme!!! Wie gesagt, größere Gruppen von Leuten sind für mich schon, wenn ich mit mehr als einer Person rede, dann bekomme ich den Mund nicht mehr auf. Puh!) recherchieren mussten. Na ja, das war schon eine etwas... seltsame Situation! Wir haben zum Glück gut hingefunden, dann haben wir uns gleich hingesetzt und konzentriert gearbeitet. Aber schon zwei Stunden später legte unsere Dozentin uns nahe, dass wir langsam aufhören sollten. ("Seid ihr bald fertig? Könnt ihr euch den Rest nicht kopieren?" mit dem deutlichen Unterton: 'Ich habe keine Lust mehr, ich will nach Hause, jetzt geht doch endlich!' Das Institut ist nämlich so klein, dass es keine wirklich geregelten Bibliotheksöffungszeiten gibt. Wenn man rein will, bzw. muss, muss man seinen Dozenten fragen, damit der das sozusagen beaufsichtigt. Also, nicht wörtlich, nur so, dass er irgendwo rumschwirrt, weil das Institut sonst ja gar nicht geöffnet hätte.) Na ja, was sollten wir tun? Wir kopierten uns also einige Seiten, von denen wir meinten, sie seien wichtig und standen dann plötzlich auf der Straße. Völlig perplex und überrumpelt. Ein wirklich komisches Gefühl, weil wir halt weit entfernt davon waren, in irgendeiner Weise fertig zu sein. Und wir möchten nur ungern nochmal dahin pilgern, weil das echt weit weg von unseren sonstigen Räumen/ Gebäuden liegt. Wir hatten damit gerechnet, noch ein, zwei, vielleicht sogar drei Stunden länger zu arbeiten. Ja, keine Ahnung, ein wirklich seltsames Gefühl. Mal sehen, was ich jetzt mit meinen Informationen anfangen kann. Das Gute daran, in der Bibliothek zu arbeiten ist halt, dass du dich da vollkommen darauf konzentrieren kannst. Es ist nichts da, was dich ablenken könnte, du hast da gleich die Bücher bei dir. Tja, mal sehen, was bei Claire und mir jetzt rauskommt... Well, dann haben wir die Odysee (zurück) zum Bahnhof gemacht, wo wir echt Glück hatten, weil wir so am Bahnhof ankamen, dass wir nur sehr kurze Wartezeiten hatten. Ich etwas weniger als Claire.

Okay, mal was anderes, als immer nur Uni, Züge, etc. Habe mir den Film "Das Labyrinth der Wörter" (La Tête en friche) angeschaut:



Gérard Depardieu spielt da die Rolle des geistig leicht zurückgebliebenen Germain, praktisch Analphabet, trifft im Park die 95-jährige Margueritte - mit zwei t! - (Gisèle Casadesus), eine sehr gebildete Frau, die Bücher liebt. Sie bringt ihm die Welt der Bücher und somit auch der Wörter näher, indem sie ihm vorliest. Ihre nahende Erblindung motiviert Germain, das Lesen zu üben, um ihr vorzulesen, wenn sie es nicht mehr selber kann und so verändert er sich. Es ist ein französischer Film (man weiß ja, was/ wie ich über französische Filme denke), aber dieser ist wirklich gelungen. Eine wunderschöne, lebendig und liebevoll erzählte Geschichte, die einen wirklich berührt. Vor allem Casadesus in der Rolle der Margueritte begeistert. Sie ist wie eine süße kleine Oma, Mai und ich wollten sie z.B. gleich als Oma adoptieren. Natürlich ist auch der Gegensatz Depardieu/ Casadesus faszinierend. Er groß und dick, sie so klein und zierlich. Einfach wunderschön und sehenswert.

Na ja, ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! Erholt euch von der (sicherlich anstrengenden?!) Woche. Gute Nacht, träumt was Schönes!

Donnerstag, 26. Mai 2011

On the flow

Oh weia! Heute Morgen am Bahnhof schon mal das totale Chaos. Erst mal kam mein Zug an einem anderen Gleis als üblich, keine Ahnung, wieso eigentlich. Na ja, egal. Bin ja ohnehin immer so früh dran, dass ich in aller Ruhe das Gleis wechseln konnte, unser Bahnhof ist ja auch relativ klein. Dann hatte es einen Feuerwehreinsatz gegeben, zum Glück für mich in der anderen Richtung als der, in die ich musste. Ich meine, es ist schlimm und mir tun die Leute leid, die davon irgendwie betroffen waren. Ich bin nur froh, dass ich dadurch nicht in Panik ausbrechen musste. In die Richtung ging es dann nicht mehr weiter und die, die in die Richtung wollten, mussten über Schienenersatzverkehr dann in die Richtung. Mein Zug hatte dann fünf Minuten Verspätung. Na ja, bin ich ein wenig später als sonst in der Uni gewesen. Hab da dann erst mal ausgiebig mit Jule geplaudert. Wir sehen uns ja leider nur noch Donnerstags, weil wir dann zusammen ein Seminar haben. Daher haben wir beide da dann eben auch immer viel zu erzählen. Später habe ich dann - ganz ehrlich - meine letzte Vorlesung geschwänzt... (Oh nein, Weltuntergang! XD) Ich hatte einfach keine Lust mehr und so weiter. Außerdem ist die ohnehin ziemlich sinnlos. Na ja, bin also nicht hingegangen. Ist auch nicht so schlimm. Da schwänzen ständig eine Menge Studenten. Hab mich da also mal der Mehrheit angeschlossen. Kommt bei mir ja schließlich nicht ständig vor, ist eher die Ausnahme. Hin und wieder kann man sich das ja mal erlauben, oder? Dann habe ich es tatsächlich rechtzeitig zu meinem Zug geschafft, war voll happy drüber. War sogar früher zu Hause als am Dienstag. So hat man dann wenigstens noch etwas vom Tag, nicht wahr? Ich habe so keine Lust auf meine erste Vorlesung morgen. Muss mir wieder schön etwas zum Lesen mitnehmen... Ich brauche die ja überhaupt nicht...

Na dann, ich muss noch ein paar Sachen machen, von denen ich wahrscheinlich wieder die Hälfte vergessen werde... Gute Nacht und viel Spaß morgen. Kleiner Trost: Das Wochenende ist nahe!

Mittwoch, 25. Mai 2011

It's up there - but too late

Ha, sehr lustig. Irgendwie, irgendwann hat es der Dozent dann doch noch geschafft, die Texte hochzuladen. Nur leider so ungünstig, dass keiner es gelesen hatte. Nachts um zwei Uhr!!! Wenn's nicht so ernst wär, wär's richtig lustig. Um die Zeit habe ich schon selig geschlummert. Und morgens habe ich keine Zeit, noch den Laptop anzumachen und zu gucken, ob irgendwas hochgeladen wurde. War da aber (zum Glück) nicht die Einzige. Einige wenige hatten es zwar ausgedruckt, aber nicht gelesen. Man könnte vielleicht ja auch mal nachdenken, oder?

Ich kann mich wirklich nur immer wieder über die Dummheit mancher Menschen wundern. Heute zum Beispiel drängten sich alle in die U-Bahn. Nur noch die vorderste Tür war offen und wie die Bekloppten alle rein. Dabei stand die nächste Bahn derselben Linie bereits dahinter und wartete nur, dass die fuhr. Mir war das echt zu doof, was soll das eigentlich? Die Bahn war ohnehin schon überfüllt. Tja, die nächste war dann ziemlich leer, kein Gruppenkuscheln. Auf jeden Fall vorzuziehen!

Eben habe ich festgestellt, dass die endlich einen Film hochgeladen, den ich schon ne Weile gucken will. Kann das heute natürlich nicht tun, dafür war es schon zu spät, als ich nach Hause kam. Weiß noch nicht, wann ich dazu kommen werde, aber auf jeden Fall kann ich mich jetzt schon darauf freuen.

Dienstag, 24. Mai 2011

Still not uploaded!

Nur kurz, don't have much time. Der Dozent hat die Texte noch immer nicht hochgeladen und wir haben ihn morgen. (s. Eintrag gestern) Keine Ahnung, was das soll... I hate this situation! Ja, gute Nacht!

Montag, 23. Mai 2011

No texts

Musste heute zum Zahnarzt. Aber wie schon gesagt, Zahnärzte finde ich noch sinnvoll. Keine Ahnung, warum ich als Kind Angst davor hatte, zum Zahnarzt zu gehen und warum es noch Erwachsene gibt, die Angst davor haben. Ist doch gar nicht schlimm. Der hat mir heute ein paar Löcher gestopft und ehrlich, ich habe rein gar nichts gespürt oder gefühlt. Okay, die Betäubungsspritze ist schon eklig, aber danach fühlt man wirklich gar nichts mehr. Oder vielleicht habe ich nur einfach einen guten Zahnarzt?



Meine Texte für Mittwoch sind noch immer nicht hochgeladen. Der Dozent stellt sie immer ins Internet, wo wir sie uns dann runterladen können. Ich meine, wann soll ich die denn dann bitte lesen? Wir haben Montag, okay, der Tag ist fast vorbei. Also bleibt höchstens noch ein Tag und es sind immer zwei Texte mit unzähligen Seiten. Und wenn man die vernünftig bearbeiten (und verstehen) will, braucht man eine Menge Zeit, oder zumindest ich. Und morgen habe ich ja auch wieder Uni. Also, wann soll ich sie lesen? Am Wochenende hätte ich ja Zeit gehabt, heute auch. Aber er hat die Texte einfach noch nicht hochgeladen. So sieht das heute aus. Da halten die Dozenten die Studenten vom arbeiten/ lernen ab. Eine andere Dozentin hat auch versprochen, ein paar Texte hochzustellen und hat das bis heute noch immer nicht getan. Und noch eine andere wollte übers Wochenende die Folien von den letzten beiden Veranstaltungen hochladen, ist auch immer noch nicht da. Ich wollte das heute eigentlich bearbeiten... So sieht's aus! Ich wäre ja bereit, da was zu tun, kann es aber nicht. Not my fault! Aber es ärgert mich unheimlich!



Copyright by Jan-Emi!!!

Sonntag, 22. Mai 2011

About reading

Leider ist das Wochenende beinahe schon wieder vorbei. Okay, es ist vorbei, die halbe Stunde macht nichts mehr aus. Warum vergehen Wochenende (freie Zeiten allgemein) so schnell? Und warum zieht sich die Woche wie Kaugummi, it's always like there's no end. Immer wenn man denkt, dass es fast geschafft ist, fällt einem ein, dass erst Dienstag ist. Oder Mittwoch, oder Donnerstag.Ich sag's ja, Kaugummi eben.

Habe heute mein zweites neues Buch durchgelesen. Traumhaft schön, fesselnd, spannend. Konnte es nicht mehr aus der Hand legen, aber so ging es meiner Mom auch. Es heißt "Ärztin in Rot" von Cathy Marie Hake:



In einer kleinen Stadt in Texas (einige Jahre vor unserer Zeit, nur mal so nebenbei) sind alle gespannt auf die beiden neuen, langersehnten Ärzte. Taylor Bestman, Arzt und Zwillingsbruder Enoch Bestman, Tierarzt. Doch es kommt anders als man denkt, denn Taylor ist eine Frau und damit beginnt das Problem. Die Frauen freuen sich, dass der Arzt eine Frau ist, aber nahezu alle Männer lehnen sie ab und wollen nicht von ihr behandelt werden. Da würden sie Enoch vorziehen, auch wenn der Tierarzt ist. Selbst als Taylor kurz nach ihrer Ankunft Karl Van der Vort sein Bein rettet, ist keiner überzeugt, nicht mal er selber. Das Thema bietet immer wieder Diskussionen zwischen ihnen, den Karl ist, wie die anderen Männer auch, der Überzeugung, dass Frauen hinter den Herd gehören und die Kinder großzuziehen haben und nicht in einem Männerberuf arbeiten sollten. Taylor ist die ablehnende Haltung aber bereits gewöhnt, noch von ihrer Studienzeit her und ist nicht so einfach zu überzeugen (v.a. da sie nicht einmal kochen kann...) Und einige versuchen alles, die Ärztin loszuwerden...

"Ärztin in Rot" ist gewissenermaßen ein Nachfolgeband von "Kein Job für eine Lady", wo Sydney sich als Mann verkleidet, um auf die Ranch ihres Onkels kommen zu dürfen. Ihr begegnet man in diesem Buch auch, wenn auch nur kurz.



Auch wenn ich persönlich "Kein Job für eine Lady" etwas besser finde, kann "Ärztin in Rot" wirklich begeistern. Die Geschichte ist interessant und Cathy Marie Hake kann wirklich schreiben!

Samstag, 21. Mai 2011

Just an illusion

Wochenende! Ausschlafen! Das hab ich echt wieder gebraucht. Man kann gar nicht glauben, wie sehr so eine Woche einen schlaucht. Ich meine, die Leute, die arbeiten gehen, arbeiten ca. acht Stunden. So viele Stunden hat man als Student auch manchmal (oder sogar mehr). Und wenn man als Student irgendwann nach Hause kommt, fängt die Arbeit ja erst richtig an. Was man an Vor-/ Nachbereitung machen muss, ganz zu schweigen von den ganzen Texten, die man lesen muss... Da hat man es als arbeitender Mensch wirklich besser, und man verdient auch noch Geld. Ist also nix mit dem ach so tollen Leben als Student. Wirklich, alles Illusion! Damit redet man sich das schön oder träumt sich was zusammen. Als Student bekommt man echt von allen möglichen Seiten Steine in den Weg geworfen. Aber na ja, ich will mich nicht beklagen... (XD oder?)

Habe heute außerdem mein neues Buch zu Ende gelesen, es war echt unglaublich spannend! Leider nicht ganz so gut, wie der erste Band, aber na ja. Es ist wirklich fesselnd, man will unbedingt wissen, was passiert. Es ist von Irene Hannon und heißt "Im Fadenkreuz des Zweifels":



Es handelt von dem FBI-Agenten Mark Sanders (der Partner von Coop aus dem ersten Band), der nach einem etwas schiefgelaufenen Einsatz nach St. Louis versetzt wird. Dort trifft er per Zufall seine Jugendliebe Emily wieder, die inzwischen Psychologin geworden ist. Das Wiedersehen verläuft nicht so glücklich, denn Emily wird von einem Heckenschützen angeschossen. Die Jagd nach dem Schützen beginnt und auch die Frage, wer das eigentliche Ziel des Schützen gewesen ist... Und schon ist man mittendrin und möchte wissen, (auch wenn man sich natürlich denkt, dass es am Ende gut ausgehen muss, aber man weiß ja nie), ob der Schütze sein Ziel erreichen wird. Der erste Band hieß übrigens "Gegen jede Chance", wenn sich jemand dafür interessiert.

Freitag, 20. Mai 2011

What is that???

Durchaus wieder schwer, sich aus dem Bett zu quälen, auch wenn oder vielleicht gerade weil Freitag war. Da will man doch eigentlich nur noch Wochenende haben, oder nicht? Könnte mich wieder drüber aufregen, dass ich zu dieser sinnlosen ersten Vorlesung gehen musste, weil eine Anwesenheitsliste umgeht, obwohl ich's eigentlich gar nicht brauche und mich trotzdem immer hinquälen muss. Ich lass es jetzt mal sein. Nach der letzten Veranstaltung sind wir dann zu mehreren mit der Straßenbahn in Richtung Bahnhof gefahren. War dann ziemlich lustig, ne. Am Bahnhof angekommen, hab ich mich erst mal voll gefreut, nur fünf Minuten auf meinen Zug warten - denkste! Zwanzig Minuten Verspätung. Zwanzig!!! Mal wieder wegen "Verzögerungen im Betriebsablauf". Wieder meine Frage: Was ist das eigentlich? Es muss ja ziemlich gefährlich sein, wenn es das nahezu jeden Tag gibt, mal fünf, mal zehn, mal mehr Minuten Verspätung deswegen. Scheint so eine Generalausrede für zuspätkommende Züge sein. Existiert das überhaupt? Was soll das bitte sein? I really don't get it! Und ich mag sie nicht. Gut, irgendwann kam er doch, der Zug. War dann natürlich überfüllt. Dann musste ich noch eine halbe Stunde auf meine Anschlussbahn warten, der auch wieder total überfüllt war, was er sonst irgendwie nie ist. Und an allen Ecken waren da Leute, die sich in einer Lautstärke unterhalten haben, als wenn sie, ja, keine Ahnung. An Lesen war jedenfalls nicht zu denken. Und ich wäre doch eigentlich in der früheren Bahn gewesen... :-(

Na ja, danach sind Mom, Mai, Mara und ich kurz in ein Geschäft gefahren, weil ich eine neue Jeans brauchte. Hab auch eine gefunden, bin ganz zufrieden. Zack, rein, verliebt, gekauft und wieder raus - so geht das bei mir.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Kids on the rails

War heute Morgen gar nicht begeistert, als ich aufstehen musste. War noch völlig erledigt und hätte mich gerne noch mal umgedreht. Tja, ging nicht. Ich musste mich also irgendwie aus dem Bett quälen und mich fertig machen. Uni war dann wie meistens. In der ersten Veranstaltung saß ich und kam mir mal wieder ziemlich dumm vor. Es kommt mir immer so vor, als sei ich die Einzige, die nichts versteht. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass das nicht so ist. Aber eine wirklich große Erleichterung ist das nicht! Von meiner letzten Vorlesung habe ich nicht so viel mitbekommen. Mein Buch war viel spannender... Und dann bin ich auch früher gegangen. Dadurch habe ich dann einen früheren Zug bekommen, was mich natürlich sehr gefreut hat XD. Aber dann kam's noch: Ich saß schon gemütlich im Zug, sogar in Fahrtrichtung, da kam eine Durchsage. Durchsagen bedeuten eigentlich selten etwas Gutes, vor allem wenn man noch gar nicht losgefahren ist. So auch diesmal. Auf den Gleisen spielten Kinder, deshalb käme es zu einer Verzögerung von 10 bis 15 Minuten. Was haben Kinder auf den Gleisen verloren? Deren Eltern gehören doch angezeigt! Zum Glück dauerte es dann doch nicht so lange und ich habe meine Anschlussbahn so gerade noch bekommen. Da war ich dann aber happy drüber. Morgen früh wieder zu dieser sinnlosen Vorlesung, wo aber leider eine Anwesenheitsliste rumgeht, sonst würde ich da einfach nicht hingehen... Die Frage stellt sich halt nicht, ich muss eben hingehen. Ob ich will oder nicht - und ich will nicht!

Mittwoch, 18. Mai 2011

Don't like that

Kleiner Schreck am Morgen... Das Auto sprang nicht an und ich dachte schon: "Oh nein, ich muss doch irgendwie zur Uni..." Zum Glück hat meine Tante sich bereit erklärt, mich zum Bahnhof zu fahren, sonst wäre ich echt einem Nervenzusammenbruch nahe gewesen.

Uni war soweit in Ordnung. Der Zug zurück hatte mal wieder - oder sollte man eher sagen wie gewöhnlich? - fünf Minuten Verspätung. Und dann war er mal wieder überfüllt. Ich frage mich immer wieder, ob die ganzen Leute nichts zu tun haben. Oder warum sind sie ständig zu den unmöglichsten Zeiten unterwegs? Jedenfalls musste ich stehen, was ich überhaupt nicht schätze. Uni ist ziemlich anstrengend und im Zug will ich dann einfach nur ne Weile chillen. Mich gemütlich hinfläzen und lesen. Und nicht stehen! Na ja, was sollte ich tun? Musste ich halt stehen. Hab meine Bahn dann so gerade noch bekommen, was mich sehr gefreut hat. Zu Hause habe ich dann natürlich erst einmal was gegessen, was warmes! Da freue ich mich immer schon drauf. Lernen macht extrem hungrig! Und dann natürlich gleich weiter mit Lernen. Ätzend. Das Leben besteht praktisch nur noch aus Uni, lernen, Hausaufgaben. Komme gar nicht mehr dazu, Filme zu gucken... Und ich liebe doch Filme... Hm.

Jetzt hat sich meine Mom in meinem Zimmer breit gemacht und liest, so dass ich nichts machen kann. Ich komme mir dann immer so beobachtet vor, dass ich dann nichts mache. Ich mag das nicht, ich brauche Zeit für mich alleine. Ich bin halt so. Es gibt nun mal Menschen, die die Einsamkeit vorziehen und da gehöre ich eben dazu. Aber ich kann sie ja schlecht rausschmeißen... Also kann ich nichts machen und ärgere mich nachher wieder, weil keine Zeit mehr ist. Ah, man kann sich wirklich Probleme schaffen, was?

Montag, 16. Mai 2011

Now waiting

Wochenende war mal wieder... ja, voll mit Arbeit. Hier was machen, seitenweise kompliziertes Zeug lesen. Freie Zeit, hat man nicht mehr. Ein bisschen gechillt habe ich dennoch, ein Buch gelesen. Außerdem haben Mai und ich die letzte Folge der zweiten Staffel von "The Vampire Diaries" geguckt und müssen jetzt warten, bis die nächste Staffel irgendwann im Herbst anfängt. Hat jemand die Folge schon gesehen? Das Ende ist einfach unfair, es hinterlässt einen mit so vielen Fragen und so viel Spannung. Wie soll man das jetzt noch ein halbes Jahr aushalten?



Musste heute außerdem wieder ein dicken Packen Seiten ausdrucken. Wieder meine Frage: Wann soll ich das Ganze denn lesen??? Am Ende hat der Drucker schon lila gedruckt, anscheinend ist die schwarze Farbe leer. (Hab ja keine Ahnung von sowas. Wozu hat man Brüder? XD)

Copyright by Jan-Emi!!!

Freitag, 13. Mai 2011

Very early

Hey, was soll das? Ein Post von mir ist weg! Der vom 11. Mai. Wo ist er denn hin? Und ich habe ihn natürlich nicht gespeichert, jetzt ist er wohl für immer weg... :-(

EDIT: Okay, gerade sehe ich, dass er doch nicht weg ist. Hatte mich schon geärgert.

Heute Morgen musste ich schon seeeehr früh aus dem Bett. Meine erste Vorlesung wurde um zwei Stunden vorverschoben, das hieß, dass ich um sechs Uhr schon aus dem Bett fallen musste... Fühle mich jetzt auch ziemlich tot. Ich bin so dermaßen müde, das kann man sich gar nicht vorstellen, dabei liegt auch heute noch eine Menge Arbeit vor mir. Die Sachen für die Uni warten einfach nicht und werden von Tag zu Tag mehr und man kommt einfach nicht hinterher... Ja, ich denke mal alle Studenten können das nachvollziehen.

Sonst geht bei mir gerade nicht so viel. (Okay, gerade sitze ich ja auch. Haha.) Ja, wünsche euch ne gute Nacht und ein erholsames Wochenende!

Mittwoch, 11. Mai 2011

Just like yesterday

I really don't believe it! Okay, fangen wir mal am Anfang an. Morgens war ich mal nicht müde, als ich aufgestanden bin, obwohl ich gestern sehr spät ins Bett gegangen bin... (That's just me.) Auf dem Weg zur Uni war alles okay. Na ja, hinter mir saßen zwei Mädchen, die ich vom Sehen kannte und die haben sich über Leute unterhalten, die ich zum Teil auch kenne, deswegen habe ich eher dort mitgehört, als meinen Text für die Uni zu lesen... (Ich hoffe, sie habens nicht gemerkt. Allerdings glaube ich nicht, dass die mich kennen. Es ist immer so, dass ich die Leute (er)kenne, weil ich ein recht gutes Personengedächtnis habe, aber keiner erinnert sich an mich. Könnte natürlich auch an mir liegen. Schließlich bin ich der totale Außenseiter...) Uni selber war dann, na ja, erste Vorlesung ganz in Ordnung. Danach bin ich langsam immer mehr weggedämmert, bis es mir echt schwerfiel, die Augen offen zu halten. It was just too boring! Danach habe ich noch eine Weile mit Claire und Mona geredet. Über dies und das und alles Mögliche. Meine letzte Veranstaltung fiel dann aus. Okay, dann fings wieder an. Erst mal mit der Straßenbahn. Die kam recht bald. Sehr gut. Dann gab es aber mal wieder so einen Deppen, der auf den Gleisen geparkt hatte, so dass wir nicht weiter konnten. Ich frage mich immer wieder, ob die Leute alle blind oder blöd sind. Na ja, wahrscheinlich würde nicht mal ein Blinder so doof sein. Die wissen schließlich wie das ist, wenn etwas plötzlich im Weg steht, was da eigentlich nicht hingehört. Also sind solche Leute wahrscheinlich schlicht doof, oder blöd, ist mir egal, was auch immer ihr wollt. Okay, egal. Ich war rechtzeitig am Bahnhof. Sehr rechtzeitig. Das erste was ich sah: ca. fünf Minuten Verspätung. Ja, okay, dann müsste ich meine Bahn immer noch bekommen. Plötzlich zehn Minuten Verspätung. Im Endeffekt (genauso wie gestern!!!) waren es dann 15 Minuten und es gab auch noch einen Gleiswechsel. Aber wirklich, genau das Gleiche hatte ich gestern auch! Was soll denn das bitte? Natürlich war meine Bahn weg und ich musste noch mal ewig warten.

Zu Hause dann immer weiter alles Mögliche für die Uni gemacht, man kommt zu nichts anderem und wird trotzdem nicht damit fertig! Das ist so demotivierend! Noch zwei lange Tage... I want to have weekend! Jaa, Gute Nacht!

Dienstag, 10. Mai 2011

Again my best friend: the trains

Morgens wie immer, alles in Ordnung. Uni ebenfalls wie immer. Ganz lustig. Dann zurück... Straßen- und U-Bahnen fuhren sehr gut. Ich war rechtzeitig am Bahnhof. Fünf Minuten auf den Zug warten, super. Besser kanns nicht gehen - denkste! Ich komme auf den Bahnsteig und sehe diese wundervolle Anzeige: "circa zehn Minuten später". Uff! Ich war schon so froh, rechtzeitig am Bahnhof gewesen zu sein und jetzt das! Die Durchsage wiederholte das nochmal und nannte auch den Grund: "Verzögerungen im Betriebsablauf". Aha! Irgendwie haben Züge ständig Verspätungen oder fallen gar aus, wegen Verspätungen im Betriebsablauf. Was soll das denn eigentlich genau heißen? Was sind das für ominöse Verzögerungen? Ich weiß nur eins: Es ist unglaublich nervig! Okay, dann letztendlich hatte der Zug aber fünfzehn Minuten Verspätung, was dann aber nicht mehr durchgegeben wurde. Was soll ich sagen? Dadurch habe ich meine Anschlussbahn verpasst und musste noch mal ne halbe Stunde auf'm Bahnhof abhängen. Was ich ja unheimlich gerne tue. Das regt mich einfach nur auf. Ich meine, Verspätungen sollten eine Ausnahme sein. Stattdessen ist eher das Pünktlichkommen die Ausnahme. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Hm, das könnte natürlich sein! Ich könnte bald wirklich ein Buch veröffentlichen: Mein Leben mit den Zügen. Oder eher wie die Züge mein Leben ausbremsen, man kommt ja vor lauter Warten auf allen möglichen Bahnhöfen zu überhaupt nichts mehr. Und die Sitzplätze sind natürlich alle schon belegt. Und im Stehen kann ich nichts machen. Nur mich aufregen...

Sonntag, 8. Mai 2011

New Version (angry!)

*grummel* Gerade ist die neue Version von Firefox auf meinem Laptop gestartet und ich bin genervt! Die haben komplett alles umgestellt, wie soll ich mich denn jetzt zurectfinden? Ich bin ein totales Gewohnheitstier, ich will keine Veränderungen. Die hätten das einfach so lassen sollen! Mein house und refreshing button sind jetzt plötzlich rechts und nicht mehr links, meine Seiten nicht mehr unten sondern ganz oben und so weiter. Na toll! Ich hatte mich an das alte System total gewöhnt, da brauchte man nicht nachzudenken, einfach - zack - hatte man, was man brauchte. Und jetzt? Ich will die alte Version zurück! Die sah auch besser aus! Wie kann ich den Upload rückgängig machen?

Mother's Day

Alles Gute zum Muttertag, Mamilein!
Heute ist ein Tag, an dem man an die Mütter denkt und ihnen Liebe beweist, aus Dankbarkeit für all die vielen, unzähligen Dinge, die sie tagtäglich für uns tun. Ich wüsste gar nicht, was ich ohne meine Mami machen sollte! Ich vermute mal, dass es allen anderen ähnlich geht. Also: Alles Gute zum Muttertag an alle Mütter auf der ganzen Welt!

Dieses Jahr haben wir bei uns gefeiert, normalerweise sind wir an Muttertag immer bei meiner Oma. Da vor kurzem aber erst Ostern war, wo wir ja auch schon dort waren, haben wir umdisponiert. Wir haben gegrillt und es war echt köstlich! Ich liebe Grillen (also nicht die Tierchen! XD).

Der Stapel an Sachen, die ich für die Uni lesen muss, wächst von Tag zu Tag, obwohl man eigentlich mit nichts anderem mehr beschäftigt ist, als zu lesen. Eigentlich sollte der Stapel doch schrumpfen oder nicht? Stattdessen wird er immer größer und größer, weil jeden Tag neue Texte mit unzähligen Seiten dazukommen...

Gestern Abend haben Mai und ich "Red Riding Hood" gesehen, eine moderne Variante von "Rotkäppchen". And again: Ich liebe Märchen! Die Geschichte ist interessant und die Umsetzung gelungen. Der Wolf dieses Mal in Gestalt eines Werwolfs, der das Rotkäppchen, Valerie, haben möchte. Natürlich wird Jagd auf den Werwolf gemacht. Und natürlich werden immer mehr Menschen unter den Verdacht gestellt, der Werwolf zu sein. Man hat auch schnell selber einen Verdacht, obwohl das vielleicht zu offensichtlich ist. Am Ende erlebt man echt eine Überraschung, wer sich als Werwolf entpuppt. Jemand, bei dem man es überhaupt nicht erwartet hätte! Durchaus interessant für Leute, die Fantasy mögen. Und der Werwolf sieht mal nicht so peinlich aus wie bei "Twilight" oder auch "Sanctuary". Sondern mal richtig gut und potenziell furchterregend (bei den anderen sind die ja meist eher Lachgestalten, du würdest dich totlachen, wenn die sich dir plötzlich in den Weg stellen...)

Donnerstag, 5. Mai 2011

What I am thinking

Habe heute Morgen - wie jeden Morgen - die Zeitung gelesen und habe mich danach tierisch über eine Sache aufgeregt. Das mit den Änderung in der Sicherungsverwahrung. Habt ihr das auch gelesen? Soll das allen Ernstes heißen, dass diese ... Menschen auf freien Fuß kommen? Weil die Verwahrung zu sehr wie eine Haft ist? Entschuldige mal, aber wenn ein Mensch solche Sachen tut, dann verdient er das auch. Der soll nicht wie in einem Luxushotel wohnen, das wäre ja irgendwo nicht der Sinn der Sache. Und auf die Menschenrechte ihrer Opfer haben die ja auch nicht geachtet, warum soll man das also bei ihnen tun? Verbrecher haben zu einem Großteil die Angewohnheit, ihre Taten zu wiederholen und vieles davon lässt sich nicht therapieren. Klar prüfen die alles, bevor die freigelassen werden aber es wäre ja nicht das erste Mal, dass Tests versagen. Man kann nicht von einem Moment auf das ganze Leben schließen. Vielleicht hat sich der Verbrecher im Zeitpunkt des Testes gerade gut unter Kontrolle, das heißt aber nicht, dass das zwei, drei Jahre später immer noch so ist. Und wenn dann wieder was passiert, was ist dann? Ich finde, dass vor allem Sexualstraftäter (und vor allem die, deren Opfer Kinder waren), für ihr ganzes Leben weggesperrt gehören. Es kann mir keiner erzählen, dass sich so etwas therapieren lässt. Einmal krank bleibt krank, zumindest in dieser Hinsicht. Solche Verbrecher sollten nicht auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, nicht mal eine Sekunde. Ist meine Meinung! Ich weiß aber, dass ich damit nicht alleine dastehe. Heute Morgen in der Straßenbahn habe ich Teile eines Gespräches von zwei jungen Menschen mitangehört, ein junger Mann und eine junge Fau, wobei die junge Frau genau meine Meinung vertrat, mit ähnlichen Argumenten. Jeder hat die Wahl, ob man ein Verbrechen begeht oder nicht und wenn man sich dafür entscheidet, muss man eben mit den Konsequenzen leben!

Ja, sonst... Heute Morgen war mein Zug irgendwie überfüllt. Ich meine, er ist immer voll, aber heute ganz besonders. Hatte eigentlich vorgehabt, noch was für die Uni zu tun, weil ich gestern keine Zeit mehr hatte, weil ich so spät nach Hause gekommen bin, aber ich habe leider keinen Sitzplatz bekommen und konnte daher nichts tun. Ich bekomme sonst immer nen Sitzplatz... Hm! Uni war dann eigentlich wie immer, nichts besonderes. Bin dann aus meiner letzten Vorlesung ne Viertelstunde früher gegangen (...) und habe dadurch dann meinen früheren Zug bekommen, so dass ich ne halbe Stunde früher zu Hause war! Das war echt nicht schlecht so. Zu Hause gings dann aber gleich weiter, so dass ich letztendlich keine freie Zeit hatte, ja, und muss jetzt auch noch ein bisschen was tun, bevor ich schlafen gehe. Freue mich schon, wenn ich morgen nach Hause komme... Euch schon mal ne gute Nacht!

Dienstag, 3. Mai 2011

A few minutes later

Heute Morgen kam ich auf den Bahnsteig und was steht da? Mein Zug kommt wenige Minuten später. Okay, dachte ich mir. Wenige Minuten, das können höchstens drei sein. Denn ansonsten würde da ca. 5 Minuten später stehen. In Fact hatte der Zug dann aber ACHT Minuten Verspätung, was für mich eben nicht wenige Minuten sind. Dann hätten die besser ca. 10 Minuten später hingeschrieben. (Das wäre dem erheblich näher gekommen.) Ich meine, was soll das? Nicht falsch verstehen. Ich rege mich jetzt nicht so über die acht Minuten auf, die konnte ich heute in meinem Zeitplan leicht verschmerzen, aber über diese irreführende, schlicht falsche Angabe! Uni war dann wie immer. Zurück habe ich dann, wenn auch nur ganz knapp, den Zug bekommen, den ich wollte. Wobei ich mich ja mal wieder über die ganzen Schnarchnasen aufregen könnte... Ich frag mich immer wieder: Warum macht man einem, der es offensichtlich eilig hat, nicht Platz? Das sollte man doch von jedem einigermaßen vernünftigen Menschen erwarten können, oder? Na ja, offensichtlich ja nicht! Und dann schnarchten noch zwei Leute vor mir die Treppen hoch, daneben kamen die alle runter, ich konnte also nicht ausweichen und mein Zug stand schon da. Und dann bleiben die oben direkt an der Treppe stehen, so dass man nicht vorbeikann... Noch einmal: Haben die Menschen kein Hirn mehr? Ich meine, man kann sich doch lebhaft vorstellen, dass da vielleicht noch jemand kommen könnte, der den Zug bekommen will, oder? Es passiert doch oft genug, dass im letzten Moment noch einer angelaufen kommt. Warum checkt man das nicht endlich einmal. Ahhhh! Über diese Dummheit bei den Menschen könnte ich mich wirklich aufregen. Aber klar, wir leben heute in einer rücksichtslosen Ellbogengesellschaft. Wer so denkt wie ich, hat wahrscheinlich schon gleich verloren. Es widerstrebt mir aber, das so rabiat durchzuziehen. Wenn ich sehe, dass mir jemand entgegenkommt, der es eilig hat, und warum wohl sollte man es auf einem Bahnhof eilig haben? (Achtung: Ironie!!!), dann gehe ich ihm aus dem Weg, damit er nicht die abenteuerlichsten Kurven laufen muss, um dicke, fette Koffer, die einfach mitten im Weg stehen oder Menschen, die mit ausgestreckten Armen, damit ja bloß keiner durchkommt (bildlich gesprochen), durch die Gegend laufen. Puh! Ja, das ist immer wieder ein aktuelles Thema, das mich bewegt...

Habe mit Mai den Film "Beastly" gesehen. Eine moderne Umsetzung des allbekannten Märchens "Die Schöne und das Biest". Hab vorher oft gehört, dass der Film nicht so gut ist, aber ganz ehrlich, ich fand ihn gut. Die Geschichte war interessant und ich fand auch, dass die das gut umgesetzt haben. Der blinde Lehrer ist einfach nur der hammer! Der ist so cool! Und Alex Pettyfer sah als Biest fast besser aus, als sonst... (XD). Ein wunderschöner Film. Gut, allerdings mag ich persönlich auch Märchen, und "Die Schöne und das Biest" ist eins der schönsten Märchen, die es gibt. Meine Meinung! Es muss mir ja keiner zustimmen. Ich mag den Film! (Ich erinnere nur mal an "Sucker Punch", der so hoch gelobt worden ist und einfach nur enttäuscht hat, zumindest mich. Dieser Film hält wenigstens, was er verspricht.)