Freitag, 29. April 2011

A lot of stuff

Bin immer noch erledigt. Also. Ja, was ist passiert. Mittwoch erst ganz normal, Uni so interessant oder langweilig wie immer. Da war nicht großartig was. Zum Teil saß man halt einfach nur seine Zeit ab. Dann auf dem Nachhauseweg... Okay, der nette Dozent hat uns fünf Minuten früher gehen lassen. Schon Hoffnung gemacht, ja, dann kriegst du noch den früheren Zug. Nein, was aber nicht so (Straßen- und U-Bahn sei dank). Jedenfalls am Bahnhof angekommen, war mein Zug ca. zwei Minuten weg. Herrlich, eine halbe Stunde warten. Okay, geht ja noch, kennt man irgendwo dann ja auch schon. So, dann hieß es aber plötzlich "fünfzehn Minuten Verspätung". Meine Begeisterung wuchs. Statt ner halben Stunde saß ich also eine Dreiviertelstunde da rum. Dann kam der Zug. Nur, wegen der Verspätung war meine Bahn dann auch gerade weg. Das hieß noch mal eine halbe Stunde warten. Ich hatte die Nase voll bis oben. Was soll ich noch sagen? Kam halt viel später nach Hause als gewöhnlich Mittwochs. Und war fertig mit den Nerven. Weil auch so schlechtes Wetter war. Zu Hause angekommen war dann nicht mehr viel mit lernen oder so, dafür hatte ich einfach keine Zeit mehr.

Okay. Donnerstag wieder früh raus, schon mal total unlustig. Der Zug war pünktlich. Aber dann, eine Station vor meinem Zielbahnhof plötzlich die Durchsage, dass es an der übernächsten Haltestelle einen Brandalarm gäbe und dass man hier auf unbestimmte Zeit stehenbleiben würde... (Am Ende stellte sich heraus, dass nichts war, also war die ganze Aufregung umsonst.) Was mir dann auf die Nerven ging, das Ganze. Irgendwie dann doch zur Uni gekommen, aber halt mit ner super Laune. Dann hatte ich eigentlich relativ früh Schluss, hatte eigentlich auch vorgehabt, meine letzte Vorlesung zu schwänzen, nach der ganzen Nerverei am Mittwoch, nur hatten wir dann abends noch eine wichtige Veranstaltung (einmalig), zu der es halt besser war, zu erscheinen. Hab also doch nicht geschwänzt, wenn ich durch die Vorlesung auch nicht unbedingt eine Erleuchtung bekommen habe. Anschließend noch zwei Stunden rumsitzen und warten, dass die Zeit vergeht. Die Veranstaltung dauerte dann länger, als wir es erwartet hätten, ohne so viel zu bringen. Danach machten wir uns dann auf den Heimweg. Claire und ich gingen also zur Straßenbahnhaltestelle, wo die nächste Bahn in einigen Minuten kommen sollte. Die Anzeigetafel zeigte dann wahrscheinlich zehn Minuten lang an, dass die nächste Bahn in drei Minuten kommt. Was sie aber leider nicht tat. Claire und ich schon voll genervt, weil wir natürlich unsere Züge erreichen wollten. Irgendwann kam die Bahn dann, nur leider so spät, dass es sehr unwahrscheinlich war, rechtzeitig am Bahnhof zu sein. Auf die nächste U-Bahn mussten wir dann auch noch warten. Da trafen wir dann Daniel und vertrieben uns gemeinsam die Zeit, bis die Bahn kam. Inzwischen waren unsere Züge aber schon weg. Daniel, der Glückspilz, muss nur fünfzehn Minuten mit der U-Bahn nach Hause fahren. Beneidenswert... Nach schier unendlicher Zeit waren wir endlich am Bahnhof, wo ich ne Viertelstunde auf meinen Zug warten musste. Allerdings war ich immer noch besser dran als Claire, deren Zug erst fast ne Stunde später fuhr. Noch später zu Hause (als am Mittwoch) und dann natürlich wieder nichts geschafft.

Heute Morgen fühlte ich mich einfach nur tot und wollte echt nicht aufstehen. Und wenn in meiner ersten Vorlesung keine Anwesenheitspflicht wäre (sprich: ne Liste geht rum), wäre ich erst zwei Stunden später gefahren. Aber ich will mir meine zwei Fehlstunden lieber aufheben. Einmal für die Woche vor der Klausur und ja, die zweite weiß ich noch nicht genau. Hab mich also aus dem Bett gequält und auf den Weg gemacht. Als ich nach Hause kam, war ich noch immer oder schon wieder, weiß ich nicht so genau, einfach nur tot. Könnte mich gleich in die Falle hauen, aber dann könnte ich heute Nacht nicht mehr schlafen, daher mache ich das nicht.

Aber eben habe ich gesehen, dass es eine weitere Folge von "Sanctuary" gibt, daher schaue ich mir die erst mal an und danach, ja, müsste ich eigentlich noch was für die Uni tun. Wünsche euch allen ein schönes, erholsames Wochenende!!!

Donnerstag, 28. April 2011

No time

Eigentlich wollte ich heute was von meinen letzten beiden Tagen erzählen, die sehr nervenaufreibend (für mich) waren. Aber dafür habe ich jetzt einfach keine Zeit, es ist schon spät und ich muss noch so einiges tun, bevor ich schlafen gehen kann. Und ich bin unfassbar müde... Gute Nacht!

Dienstag, 26. April 2011

Like normal

Okay, seit meinem letzten Eintrag ist etwas Zeit vergangen, allerdings ist in der Zwischenzeit nicht wirklich viel passiert. Am Sonntag waren wir erst im Ostergottesdienst und anschließend zur Familienfeier bei meinen Großeltern, like normal. Zum Glück mussten wir dieses Mal keine Geschenke suchen, also die Kleinen schon, aber wir Ältere nicht. Da waren wir alle ziemlich froh drüber! Gestern waren wir bei meiner Tante, Yuki, um ihren, Midoris und Alexas Geburtstag zu feiern. (Für die, die es nicht wissen: Midori ist meine jüngste Tante und Alexa meine Cousine.) Die Feier war auch wie sonst immer. Großartig neues gibt es bei uns nicht.

Ja, heute dann wieder zur Uni. Der Zug heute Morgen hatte Verspätung, zum Glück nur fünf Minuten, das ging ja. Uni war dann auch wie immer, ich meine, was soll auch groß passieren? Nur dass Claire und ich bei einer Aufgabe voll auf dem Schlauch standen und überhaupt nicht verstanden haben, was wir tun sollten... Hat aber zum Glück keiner bemerkt. Keine Ahnung, was da los war... Und ständig waren wir über grammatische Formen am diskutieren. Ja, wir lieben ja alle Grammatik, nicht wahr?

In der vergangenen Woche habe ich ein weiteres Buch von Joan Aiken gelesen:



"Du bist Ich. Die Geschichte einer Täuschung" handelt von zwei Mädchen, die sich vom Aussehen her völlig gleichen. Ihre Herkunft und vor allem ihre charakterliche Veranlagung könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Louisa, die eingebildete Frömmlerin möchte als Missionarin nach Indien, was ihre Eltern ihr aber nicht erlauben. Da kommt ihr Alvey, die eine Waise und völlig mittellos ist, gerade recht. Flugs überredet Louisa sie, die Plätze zu tauschen, so dass sie ungestört nach Indien reisen kann. Ihre beiden Schwestern Meg und Isa werden eingeweiht und schon beginnt das Abenteuer. Die Familie besteht aus lauter obskurren Gestalten, die man zum Teil liebgewinnt, zum Teil aber auch nicht. Aber damit natürlich nicht genug. Es lauern noch so einige Abenteuer vor Alvey. Das Buch ist sehr amüsant, die Figuren einfach herrlich gezeichnet. Joan Aiken schreibt wirklich hervorragend und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Wirklich empfehlenswert!

Sonntag, 24. April 2011

Happy Easter

Ich wünsche euch allen Frohe Ostern! Schöne Ostertage mit eurer Familie und allen euren Lieben. Genießt es. Und vergesst nicht die Bedeutung dieses Festes! Es ist wichtig! Jesus Christus ist auferstanden und dadurch können wir leben. Schöne Ostern!

Samstag, 23. April 2011

Warm April

Ganz schön warm draußen, die letzten Tage, was? Bedeutet das jetzt, dass der Rest des Jahres kalt wird? Ein zu warmer April ist schon... seltsam. Ja, gestern Karfreitag, war natürlich frei. Hab erst mal ausgeschlafen (that's me) und sonst, tja, gechillt. Na ja, nicht den ganzen Tag. Da ja eben Karfreitag war, sind wie natürlich zum Gottesdienst gefahren, abends dann. Außerdem habe ich noch was für die Uni gelesen. Und heute noch einen ganzen Packen ausgedruckt, was ich auch noch irgendwann lesen muss. Und ich muss die Handouts für die eine Vorlesung noch zusammen stellen. Was ich eigentlich ja gleich machen könnte, fällt mir gerade ein. Das erste Thema haben wir ja jetzt durch. Mal schauen. Und ich muss auch noch lernen. Nachher wollen Mai und ich außerdem noch die neue Folge von "The Vampire Diaries" gucken. Sind schon ziemlich gespannt, wie es weitergeht... Gestern Abend haben wir beide den Film "Alles, was wir geben mussten" geschaut, wo u.a. Keira Knightley mitspielt, die ja bekanntermaßen meine Lieblingsschauspielerin ist (oder auch nicht, dann wisst ihr es jetzt). Von der Handlung erinnerte es ja entfernt an "Die Insel". In beiden geht es um Klone, die lediglich zum Zweck geschaffen worden sind, irgendwann ihre Organe spenden zu müssen. Allerdings fügen sich hier alle Charaktere in ihr Schicksal und versuchen nicht, dem zu entgehen, wie eben bei "Die Insel". Ist jetzt nicht wirklich ein Film, den ich noch mal sehen müsste. Würde ihn auch nicht unbedingt weiterempfehlen. Man kann ihn anschauen, muss es aber nicht. Und das sage ich, obwohl ich Keira Knightley wirklich sehr gerne mag. Gut, sie ist natürlich schön anzuschauen und spielt ihre Rolle auch überzeugend, alleine die Handlung, die Geschichte ist nicht wirklich interessant. Ihr müsst mir ja nicht zustimmen, Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Ach, da fällt mir noch so etwas ein, über das ich mich ziemlich amüsiert habe. Wie gesagt waren wir gestern im Gottesdienst und da hat einer gepredigt, dem man einfach nicht zuhören kann. Ich versuchs jedes Mal aufs Neue, aber es klappt einfach nicht. Nach spätestens zwei Minuten bin ich ganz weit weg, ohne das mitzubekommen... Na ja, was ich höre, sind meistens nur Fehler (zumeist grammatische...) Jedenfalls sagte er, weiß jetzt den Kontext nicht, aber der ist eigentlich auch nicht interessant, er wolle ein "Zitat zitieren". Häh? o.O Wie geht denn das? Man kann entweder etwas zitieren oder man macht ein Zitat. Aber ein Zitat zitieren? No way! Eine Aussage zitieren, wenn man es schon so sagen möchte. Ein Zitat zitieren würde ja bedeuten, dass man etwas zitiert, was wiederum der schon zitiert hat. Nur würde man dabei ja wieder auf den ersten referieren, so dass man letztendlich die Aussage des Ersten zitiert und nicht das Zitat, dass der Zweite auf diesen Ersten gemacht hat. Hm. Konnte man meiner Erklärung folgen? Ich finde es ziemlich logisch, weiß aber nicht, ob ich das richtig erklären kann. It's tricky. Jedenfalls fand ich es amüsant. Aber ich finde oft irgendwelche Aussagen lustig, die die anderen entweder gar nicht bemerken oder nicht lustig finden. Ist oft ja nur unfreiwillig komisch, wenn man falsche grammatische Strukturen oder Aussagen benutzt/ macht, so dass sich je nach dem der Sinn ändert. Das kriege ich immer mit, alle anderen anscheinend aber nicht. (Hm, da haben wir es mal wieder. Jan-Emi tickt nicht richtig. Oder zumindest anders!) Außerdem meinte er noch irgendwas von wegen "mit einem Blick angeblickt". Ja, ne, ist klar. Wie soll ich dich denn sonst anblicken. In der Dopplung klingt das schon (unfreiwillig) lustig. That's what I mean!

Donnerstag, 21. April 2011

Wrong imagination

Wieder früh aufstehen, während der Rest des Hauses noch im tiefen Schlummer liegt und selig träumt. Beneidenswert. Dann zur Uni, das ging heute schön in einem Rutsch, ohne lange Wartezeiten, immer schön! Wie immer war auch Jule schon da und wir haben uns erst mal ausgetauscht, über die verschiedensten Dinge, die es gibt. Man kann es sich ja wahrscheinlich vorstellen, oder, so among friends... Die erste Veranstaltung hatten wir nicht mit unserer eigentlichen Dozentin, weil die heute eine Konferenz hatte und statt wie es wohl die meisten getan hätten, uns die Stunde freizugeben, hat sie einen Kollegen gebeten, die Stunde zu übernehmen. Which wasn't the worst. Denn der Dozent war sympathisch, cool, locker. Erst mal, er hatte ein Handout, wofür alleine man ihn schon lieben kann. Wer (von den Dozenten) macht sich heute noch die Mühe eines Handouts? Dann redete er strukturiert, anhand einer Reihenfolge, im Gegensatz zu unserer Dozentin, die von einem Thema zum nächsten hüpft und springt, ohne einer wirklich Ordnung zu folgen. Das macht es einem unheimlich schwer, ihr zu folgen und alles zu verstehen, was sie übermitteln möchte. Meist sitzt man nur da und wundert sich, wie sie jetzt vom Anfangsthema plötzlich ganz woanders gelandet ist. Chaos! Und der Typ. Ja, langweiliges Thema noch interessant rübergebracht. Locker, cool, verständlich. Ich wünschte, wir könnten den behalten. Es wäre wesentlich angenehmer und man würde eine Menge mehr verstehen und so weiter. Wird wohl leider nicht so laufen, schade. Aber da man nun einmal gesehen hat, was eigentlich gehen könnte, wird man wohl in Zukunft noch enttäuschter sein. Der Dozent macht aber dieses Semester ohnehin kein Proseminar, daher hätten wir ihn gar nicht haben können.

Danach (in der nächsten Veranstaltung) wie jeden Donnerstag einen Test. Joa, ging. Die sind ja nie wirklich schwierig. Und sonst, ja, die Veranstaltung war wie immer. Nichts, was man wirklich tun möchte. Und ich habe das Gefühl, dass die Dozentin mich nicht mag. In der folgenden Vorlesung konnte man wieder herrlich schlafen und die darauffolgende, ja, da bin ich nicht hingegangen. Wahrscheinlich, sehr wahrscheinlich melden wir uns da ab, Jule und ich. Das ist unmöglich zu schaffen, was der Typ verlangt. Ich muss mich damit wirklich nicht verrückt machen.

Well, dann also nach Hause, zwei Stunden früher als sonst, was ich wirklich sehr toll fand. Je früher man zu Hause ist, umso mehr Zeit hat man für alles andere. Jetzt vier Tage frei (Ostern), wobei man aber soviel zu tun hat, dass man dafür drei Monate brauchen würde. Alle möglichen Texte, die man lesen muss, alle möglichen Übungen, die man tun muss. Ich glaube, viele Dozenten gehen irr in der Annahme, wir hätten richtige Osterferien, von zwei Wochen, so, wie die einen mit Arbeit zustopfen. Hallo? Wir haben lediglich die Feiertage frei und ich weiß ja nicht, wie das bei denen ist, aber wir feiern da mit der Familie, haben Gottesdienste und ich habe absolut keine Zeit, noch was zu lernen. Was ich jetzt wohl aber irgendwo reinschieben müssen werde. (Wobei, das bei Jule ist ja noch die Härte, die hat für die "Osterferien" Sachen bekommen, für die man gut und gerne ein halbes Jahr braucht. Ich bin ja so froh, dass ich nicht das gleiche Zweitfach wie sie habe. Das scheint noch wesentlich mehr Arbeit zu sein... Mein Mitleid! Irgendwelche langwierigen komplizierten Analysen und so was. Das Leben ist hart, nicht wahr? Jaa, c'est la vie, n'est ce pas?

Mittwoch, 20. April 2011

Just me not

Während alle meine Geschwister frei haben (die Kleinen Osterferien, Kyo nii-sama Urlaub), muss ich jeden Tag früh aufstehen und zur Uni. Ist schon echt doof. Ich beneide die dann immer und möchte am liebsten auch im Bett bleiben... Und nächste Woche noch mal das Gleiche. Wenigstens ist Freitag frei. Karfreitag. Heute war der Dozent, mit dem ich in der letzten Stunde hätte, so nett und hat sie uns freigegeben (weil Karwoche ist). Der ist mir jetzt richtig sympathisch. Leider war er der Einzige, der so nett ist. Dadurch war ich dann zwei Stunden früher zu Hause, als ich es sonst gewesen wäre. Davor saß ich dann (mit Claire und Mona) mit riesigem Fragezeichen in einem Seminar, das wir nicht machen wollen aber müssen, und wo die Dozentin, die zwar sehr sympathisch scheint, mit Fachausdrücken und fremdsprachlichen Ausdrücken um sich wirft, die keiner, außer ihr natürlich, versteht. Natürlich tun wir immer so, als würden wir alles verstehen... Nein, eigentlich nicht. Claire hat die ganze Zeit was anderes gelernt und mich immer wieder etwas dazu gefragt. Mona war, glaube ich, dem Schlaf nahe und ich. Tja, ich habe eigentlich gar nichts gemacht. Und es war wieder furchtbar heiß, nicht so schlimm wie gestern, wo ich natürlich gleich Kopfschmerzen bekommen habe (wie sollte es bei Jan-Emi denn auch anders sein?) und fast ausgeflippt bin, weil es eben so heiß war. Ich meine wir haben April! Es muss jetzt angenehm warm oder kühl sein, nicht heiß. Es ist doch noch nicht Sommer... Morgen wieder früh aufstehen und Uni... Zwei wichtige Veranstaltungen und sonst kann man, denke ich mal, schlafen... Viel Spaß euch bei was auch immer!

Montag, 18. April 2011

Nothing usefull

War heute wieder in der Bücherei und hab jetzt wieder nen Haufen Bücher zu lesen. Wobei ich eigentlich ja gar keine Zeit dazu habe... Egal, ich nehme mir die Zeit einfach. Und im Zug sitze ich ohnehin meistens nur zombiehaft da, da kann ich genauso gut auch lesen. Außerdem habe ich mir heute den Film "Ich bin Nummer Vier" angeschaut. Bin jetzt nicht völlig begeistert, andrereseits habe ich ne Menge wesentlich schlechterer Filme gesehen. Der Sinn der Geschichte (grundsätzlich) kann angezweifelt werden, andrerseits ist es ja Fantasy und von daher normal. Ich finds schade, dass nicht mehr über die Hintergründe erzählt wird. Warum genau werden die jetzt eigentlich gejagt, wer sind die Typen, etc. Die meisten Rollen werden gut verkörpert (vor allem die Sarah ist gut dargestellt). Ein Actionfilm halt, wer sowas nicht mag, guckt es sich auch nicht an. Und ich mag halt Actionfilme. So. Das wird man ja wohl sagen dürfen! (:P)



Copyright by Jan-Emi!!!

Sonntag, 17. April 2011

What was happening today

Heute haben wir mal wieder eine Abschiedsfeier gefeiert. Onkel Taku war für drei Wochen hier (u.a. um beim Jubiläum meiner Großeltern hier sein zu können) und fliegt morgen wieder zurück nach Brasilien. Wer sich nicht mehr erinnert/ es nicht weiß: Er ist dort Missionar unter den Indianern, er und seine Familie leben seit einigen Jahren dort. Und Alexa und Ariane sind seine Töchter. Das sind die, die dieses Jahr nach Deutschland zurückgekommen sind, um hier zur Schule zu gehen. So, Hintergründe geklärt. Ja, jetzt fährt er also wieder zurück. Echt schade, ich werd ihn voll vermissen. Er ist bei weitestem der coolste meiner Onkel. Er hört einem wenigstens zu, wenn man mit ihm redet. Zu meinen anderen Onkeln bekommt man keinen richtigen Kontakt. Onkel Taku ist da wesentlich einfühlsamer. Okay, muss er vielleicht sein, sonst wäre er mit Sicherheit nicht Missionar geworden.



Meine Geschwister haben jetzt alle Ferien, Osterferien. Bis auf mich. Gut, wir hatten bis vor zwei Wochen Semesterferien... Aber trotzdem. Jetzt dürfen die ausschlafen und ich muss früh raus und den ganzen Tag auf Bahnhöfen, in Zügen und in der Uni abhängen. Wenigstens ist Karfreitag frei. Obwohl ich ja eigentlich lieber Donnerstag frei haben würde, da ist mein Tag wesentlich voller. Freitags bin ich ja immer am, ich sag mal mittleren Nachmittag (ist nicht früher, aber auch nicht später Nachmittag, wie soll man das also nennen?), zurück. Und Freitags erst am Abend... Na ja, man kann nicht alles haben, nicht wahr? Ich wünsche euch jedenfalls einen guten Start in die neue Woche!



Copyright by Jan-Emi!!!

Freitag, 15. April 2011

Things I care about

So kann's gehen, was? Jetzt ist in dieser unglaublich langweiligen Vorlesung am Freitag doch mit Anwesenheitspflicht... Und ich hatte mich schon so gefreut, dass ich freitags immer länger schlafen kann. Ich meine, ich brauche diese Vorlesung im Prinzip nicht, außer halt den Credit Points und die bekomme ich leider nur, wenn ich auf der Liste unterschrieben habe. Wieso? Ich meine, in dieser Vorlesung sind über 300(!) Leute, da ist es im Prinzip doch völlig egal, oder? Außerdem muss ich immer früher gehen, weil ich sonst zu spät zu meiner nächsten (und hundert mal wichtigeren!!!) Veranstaltung zu spät komme. Na toll, jetzt kann ich immer warten, bis die Liste bei mir ist, bevor ich abhauen kann. Puh, okay, eigentlich hat er ja schon recht. Aber es nervt mich halt. Außerdem heißt das, dass ich auch zu der verschobenen Sitzung muss, die gaaanz früh am Morgen sein wird und wo ich hundertprozentig nicht hatte hingehen wollen...

Sprachkurs war in Ordnung, wir hatten es voll lustig, Claire, Mona und ich. Leider waren Daniel und Bea nicht da, sonst wäre es bestimmt noch lustiger gewesen. Danach musste Claire noch in die Bibliothek, wo es ein reines Kunststück war, die Bücher zu finden, die sie suchte. Am Ende hatte sie zwei von dreien gefunden, das aus welchem Grund auch immer nicht auffindbar war. Danach dann lustig zur Straßenbahn gechillt. (Ich hatte es tatsächlich heute mal nicht eilig!) Am Bahnhof dann noch auf den Zug warten, der zum Glück pünktlich war. Im Zug habe ich dann gleich schon einen Teil meiner Hausaufgaben gemacht, so viel, wie ich eben geschafft habe. Na ja, da war so ein Trupp von Jugendlichen (ich tippe mal, es waren Hauptschüler), die sich lautstark unterhielten (und nicht nur sich sondern praktisch den ganzen Zug, oder zumindest das Abteil). Außerdem hatten sie ihre ganzen Sachen schön über den ganzen Gang verteilt. Als ich aussteigen wollte, bin ich fast hingefallen, weil die eine Tasche auf der untersten Treppenstufe stand und ich das erst einmal nicht realisiert habe. Zum Glück bin ich nicht hingefallen, sonst hätte es bestimmt ein großes Gelächter gegeben und das muss ich wirklich nicht haben.

Zu Hause haben Mai und ich später den Film "Wir sind die Nacht" geguckt. Ein deutscher Beitrag zum Vampirrummel. Und ich finde, er ist wirklich gelungen. Karoline Herfurt als Lena (wobei ich sie ja sowieso mag, daher hatte sie also schon ein paar Sympathiepunkte), außerdem noch Jennifer Ulrich, Anna Fischer und Max Riemelt, die ich alle drei ebenfalls mag. Daher war der Film auf jeden Fall ein Muss. Und er hat mich auch nicht enttäuscht. Sicher, es nicht der beste Film, den es gibt und den ich kenne. Aber auf jeden Fall besser als "Twilight" plus diverse Fortsetzungen. (Meine ganz subjektive Meinung!) Allerdings mag ich ja so Fantasy-Sachen und Vampire mag ich auch. Wenn ich auch nicht alle Darstellungen der Vampire immer unbedingt mag. (Ich sag mal so; Glitzervampire à la Edward sind einfach nur peinlich! Vor dem hat man doch keine Angst, den würde man eher auslachen. Oder wie Keiji sagen würde: "Schwul?")

Okay, it's late already and I still have to do a lot of things - today! A day just have too less hours! I never manage to do everything I intended to. The whole learning takes such an amount of time, you can't imagine! Or maybe you can and understand. Whatever I wish you a good night and weekend! Relaxing!

EDIT: Argh! Ich habe eine Fliege in meinem Zimmer. Nerv!

Donnerstag, 14. April 2011

A lot of weird things

Gestern Abend spät ins Bett, musste nämlich noch ne Menge Sachen machen. Obwohl ich hundemüde war, konnte ich dann (wie eigentlich immer) nicht einschlafen. Heute morgen dann totmüde wieder aus dem Bett und zur Uni. Alles prima. Erste Veranstaltung war schon so grenzwertig. Total unorganisiert und durcheinander... Na ja, dann gings so irgendwie, mit viel Gelaber. Und dann wieder die letzte Vorlesung. Das ist... gelinde gesagt zum Sterben langweilig. Und der Typ peitscht die Themen da durch, als ja, keine Ahnung. Und ich muss auch noch ne Klausur schreiben. Ich weiß gar nicht, wann ich das ganze lernen soll, was der macht. Vor allem will der auch alle Detaills haben, also das, was ich immer außen vor lasse, weil die meisten nur die Zusammenhänge haben wollen. Der will alles. Und ist so... furchtbar. Jule und ich sind wieder fünf Minuten gegangen. Wir hätten das keine Sekunde länger ausgehalten. Dadurch hab ich dann (mit Rennerei) den früheren Zug noch bekommen und war wieder ne halbe Stunde früher zu Hause. Das war so auch schon die einzige gute Nachricht des Tages! Dann, zu Hause, natürlich erst mal was essen, und dann, nichts mit chillen, oh nein! Lernen, Hausaufgaben machen, seitenweise Texte lesen. Hab das Gefühl, kein Mensch mehr zu sein. Jeder Dozent meint wohl, man hätte nur das eine Fach und sonst nichts anderes und hätte so unbeschränkt Zeit zur Verfügung. Was völlig unrealistisch ist. Ich habe mehrere sehr arbeits- und zeitintensive Veranstaltungen, wann soll ich das Ganze denn machen? Ich meine, ich will irgendwann auch noch lesen oder auch Filme/ Serien gucken. Vor allem weil ich jetzt gerade wieder so schön in "Sanctuary" drin bin. Kann man nichts machen. Keine Ahnung, wann ich das alles schaffen soll! Und es kommt noch schlimmer, das weiß ich ja schon. So gegen Semesterende wird's richtig hart. Wieso muss man auch alle Klausuren in der letzten Woche schreiben? Ich würde gerne ein paar vorher schreiben. Wenigstens eine mindestens zwei Wochen früher, dann hätte man genug Zeit, zu lernen. Sonst haut man sich das am Ende wieder so rein und verzweifelt dabei fast. So, ist jetzt auch schon wieder spät, muss noch ein paar Sachen machen, bevor ich endlich ins Bett kann. Bin wieder so richtig fertig!

PS: Ich kann mich eigentlich nur immer wieder über die Leute wundern. Ich meine, jeder normale Mensch sollte doch sehen und nachdenken können, oder nicht? Wenn die U-Bahn doch schon sichtbar voll ist, warum quetschen sich immer weiter Menschen da rein? Und warum gehen die Leute einem nicht aus dem Weg, wenn man es sichtbar eilig hat, einen Zug zu erreichen? Wenn ich sehe, dass mir jemand entgegengelaufen oder gehastet kommt, gehe ich ihm aus dem Weg, damit er seinen Zug noch erreichen kann. Andere Menschen machen das nicht, warum auch immer. Und immer die Leute mit ihren dicken Koffern, die sie irgendwo mitten im Weg stehen lassen, wo man dann noch Umwege laufen muss... Und von den ganzen Schnarchnasen, die sich über den ganzen Weg erstrecken und vor sich hinkriechen, will ich jetzt gar nicht anfangen. Manche Menschen sind wirklich seltsam...

Samstag, 9. April 2011

Too short

Manche Tage sind irgendwie zu kurz. Dann schafft man irgendwie gar nichts. An manchen Tagen ist man ja froh, wenn er endlich vorbei ist und an anderen wünscht man sich, er hätte noch ein paar Stunden. Solange Ferien waren, war alles herrlich. Und jetzt, eine Woche Uni und man denkt sich: "Schrott! Wo ist der Tag hin?" Nach nur einer Woche braucht man schon wieder Ferien. Bin total erledigt, obwohl ich heute erst mal lange geschlafen habe. Das braucht ich einfach. Kaum Freizeit. Man muss lernen, Hausaufgaben machen, etc. Wer jetzt irgendwelche hochtrabenden literarische Ergüsse von mir erwartet, den muss ich enttäuschen. Bin viel zu müde, um noch geradeaus denken zu können. Und mein Handgelenk tut wieder weh, nur so am Rande. Außerdem habe ich Kopfschmerzen. Und gerade kommt mir eine gute Idee: Ich könnte einfach schlafen gehen! Komisch, das mir das nicht früher aufgefallen ist...

Gute Nacht!

Freitag, 8. April 2011

I'm soo tired...

Bin so fertig! Könnte mich hinlegen und schlafen. Nur, wenn ich das jetzt tue, dann kann ich heute Nacht unmöglich schlafen. Also muss ich wohl noch einige Stunden überstehen. Morgens früh raus und zur Uni. Im Zug saß ich einfach nur und schaute, wie der Großteil der anderen, einfach nur zombiehaft vor mich hin. (Ist euch das schon mal aufgefallen? Wenn man so morgens fährt, sieht man viele "Zombies"...) In meiner Vorlesung dann waren etwa die Hälfte Seniorengasthörer. War schon ziemlich... was auch immer. Die Vorlesung war ja ganz interessant, musste aber immer noch ein bisschen mit dem Schlaf kämpfen. Und außerdem habe ich erfahren, dass der Prof zwischendurch ne Pause macht und die Vorlesung deswegen etwas länger dauert. Aber das klappt bei mir so nicht. Hab danach noch einen Sprachkurs, und der Raum, wo der stattfindet, befindet sich in einem Gebäude, das etwas weiter entfernt liegt. Werde also immer früher gehen müssen, um rechtzeitig da zu sein. Denn, ganz ehrlich, ist mir der Sprachkurs hunderttausenmal wichtiger. Außerdem habe ich nicht vor, eine Klausur oder sonstige Prüfungsleistung in dieser Vorlesung zu machen.

Auf dem Nachhauseweg,... puh, ja. Also, erst mal auf die Straßenbahn warten. Ging. Ich sagte mir; wenn die U-Bahn sofort kommt, erwischst du noch den Zug. So, die U-Bahn kam zwar direkt, aber... *völlig genervt bin* Einige Leute scheinen nicht zu wissen, dass man den Türbereich frei machen muss, damit die Türen zugehen können. Also standen wir da ne gefühlte Ewigkeit. An der nächsten Haltestelle dasselbe. Wie können die Leute nur so doof sein? Und warum quetschen sich immer mehr Leute rein, obwohl die Bahn sichtlich schon überfüllt ist und in zwei Minuten die nächste Bahn kommt? Wie dem auch sei. Am Bahnhof angekommen, sagte mir ein Blick auf die Uhr, dass mein Zug schon weg ist. Bin dann also chillig mit Claire über den Bahnhof gelaufen. Wir waren früh genug, damit sie ihren Zug bekommen konnte. Chille mich dann weiter zum Bahnsteig, wo mein Zug hält und sehe - und das kann man nicht glauben! Wie kann man nur an zwei Tagen hintereinander so ein Schwein haben?!!! - dass der Zug Verspätung hatte und gerade da stand. Nicht lange nachgedacht und gleich rein. Zu cool um wahr zu sein! Das hob meine Stimmung dann wieder so ein bisschen. Aber, zwei Mal so ein Glück... das macht mir eigentlich Angst...

Donnerstag, 7. April 2011

Booooring!

Früh aufgestanden und zur Uni. War noch so halb am Pennen... Dort erst mal Jule getroffen, und was kopieren gehen. Man muss wirklich unheimlich viel kopieren und/oder ausdrucken und das ganze Zeug dann auch noch lesen... Na ja, danach quetschen wir uns mit fünfzig Mann in einen Raum, in den nicht mal zwanzig passen, sehr schön. Einige mussten dann sogar stehen. Voll übel! Und dann haben wir gleich mal erfahren, dass wir ein Protokoll machen müssen, obwohl das eigentlich nicht in der Studienordnung steht!

Die letzte Vorlesung war dann einfach nur unglaublich langweilig! Thema ätzend, Präsentation ätzend und der Typ ist einfach nur seltsam! Was es nicht für komsiche Vögel gibt. Nach fünf Minuten ging schon der Erste! Gegen Ende war etwa die Hälfte weg. Jule und ich sind dann auch fünf Minuten früher gegangen - und das stellte sich dann als großes Glück heraus. Denn ich war in bemerkenswert kurzer Zeit am Bahnhof. Dann hatte der Zug, der normalerweise schon weggewesen wäre Verspätung, so dass ich den nóch nehmen konnte und dadurch dann eine halbe Stunde früher zu Hause war. Das war so gerade eben. Hab mich voll gefreut, so was passiert ja wirklich eher selten! Eigentlich müssen wir in diese Vorlesung ne Klausur schreiben, aber das ist so langweilig und keine Ahnung was noch alles, dass wir jetzt überlegen, das abzuwählen und nächstes Semester dann eine andere Vorlesung zu belegen. Das Gute dabei wäre, dass ich dann donnerstags immer zwei Stunden früher zu Hause wäre! Ja, mal schaun. WIr wollen noch zwei, drei Mal hin und gucken, wie's weitergeht...

Bin sooooo müde...

Mittwoch, 6. April 2011

Skipped

Ich bin verwirrt. Eigentlich hieß es immer, man wolle die Bahnstrecke ausbauen und die Züge sollten in kürzeren Zeitabständen fahren (also die, mit denen ich zur Uni fahren muss) und was ist? Nichts da! Stattdessen wurde eine Verbindung gekappt, so dass jetzt de facto ein Zug weniger fährt. Hä? Ich dachte es sollen mehr werden und nicht weniger?! Verstehe einer diese Welt!

Meine erste Vorlesung war wie immer, eigentlich ganz in Ordnung, die zweite Veranstaltung fängt erst nächste Woche an. Da Claire und ich so zwei Stunden frei hatten, haben wir uns in die Sonne gesetzt (war ja so warm, heute Morgen habe ich noch gefroren!), was gegessen und natürlich ganz viel geredet. In meiner letzten Veranstaltung gab es heute nur eine kurze Einführung (Seminarplan, etc.) und dann konnten wir wieder gehen. Nach nur einer halben Stunde! Und dafür habe ich über zwei Stunden gewartet... Na ja, egal, dadurch war ich dann eine Stunde früher zu Hause, als ich es sonst gewesen wäre. Ist ja auch was Schönes! (Sonst wäre ich jetzt immer noch unterwegs!) Morgen wird mein Tag richtig stressig! Donnerstag habe ich die meisten Veranstaltungen und komme auch wieder spät nach Hause. Dann essen, lernen und dann muss man schon wieder schlafen. Ce la vie, non? Wie sollte man das denn ändern? It's impossible!

Außerdem habe ich mir, obwohl ich meine alten Schuhe trage, eine Blase gelaufen! Es ist äußerst schmerzhaft. Wie geht denn das?

Dienstag, 5. April 2011

Some amusing things

Wieder voll drin im Uni-Stress. Unglaublich, wie schnell das geht! Sofort wünscht man sich die Ferien zurück. Und das geht nicht nur mir so... Na ja, wenn Wünsche immer wahr werden würden, dann wäre das Leben vielleicht auch sehr langweilig, man weiß es nicht.

Meine Sprachlehrerin hat heute etwas sehr tolles gesagt: "Älter ist jünger als alt." Und: "Besser ist schlechter als gut." (Funktioniert beides nach dem selben Prinzip.) Wer versteht die Aussagen? Wir haben uns auch erst mal angeguckt und gedacht: "Hä?" Tja, aber wenn man drüber nachdenkt und dahinter kommt, ist es eigentlich logisch! Denkt mal drüber nach. Wer nicht dahinter kommt, kann mich gerne fragen.

Züge... Hin und wieder erlebt man ja lustige Sachen, ne. Heute saßen mir zwei Tenniemädchen gegenüber. Die eine hatte ein sehr schmales Gesicht und dazu eine Brille mit sehr dicken schwarzen Rändern. Der Typ, der neben ihr saß, fing dann an, mit ihr darüber zu diskutieren. (Ich weiß nicht, wie sie darauf gekommen sind. Ich hab gelesen und so den Anfang nicht mitbekommen.) Jedenfalls meinte er, dass ihr die Brille nicht steht und sie sich damit selber verschandeln würde. Das Mädchen meinte, ihr würde es gefallen und sie würde sich von ihm nichts sagen lassen. Das ging so ne ganze Weile. Ich fand es ziemlich amüsant. Dann meinte der noch, sie solle ihren Optiker verklagen und sie meinte (sehr richtig), warum sie das tun solle, die könnten doch nichts dafür, schließlich habe sie sich ihre Brille selber ausgesucht. Und immer so weiter. Ich persönlich fand ja, dass diese große Brille ihrem feinen Gesicht ein interessantes Aussehen gab und dass es ihr schon steht. Auf jeden Fall sieht es interessant aus, ein Gesicht, das man so schnell nicht vergisst. Aber ich mische mich nicht in die Gespräche irgendwelcher Leute, also hab ich sie ihrer Diskussion überlassen. ) Keine Ahnung, warum der Typ sich so darüber ausgelassen hat. Schließlich kennt er sie nicht und wird sie wahrscheinlich nie wieder sehen, aber gut, wenn er meint. Ist ja nicht mein Problem.

Morgen und übermorgen den ganzen Tag in der Uni. Wofür lebt man eigentlich?

Sonntag, 3. April 2011

Looking forward

Ich hab ja wirklich schon alles mögliche gehört; liebe Stundentinnen und Studenten, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe... whatever, was ich heute gehört habe, habe ich zuvor so noch nie gehört. Liebe Christinnen und Christen. o.O what? Ich meine, das klingt echt schon wirklich seltsam! Aber wieso redet man jemanden überhaupt so an? Man sagt doch auch nicht liebe Buddhistinnen und Buddhisten oder so was. Na ja, keine Ahnung. Hab mich jedenfalls köstlich darüber amüsiert. Man lernt halt nie aus, was?

Keiji geht mir im Moment einfach nur übelst auf die Nerven! Warum müssen kleine Brüder nur so... nervig sein? Als würde es nicht schon reichen, dass er unglaublich laut ist, ist er auch unglaublich frech und respektlos. So ein Verhalten nervt mich! Ich mag es nicht bei Fremden undschon gar nicht innerhalb meiner eigenen Familie. Da muss man sich wirklich tagtäglich mit rumschlagen. Ehrlich, als hätte ich sonst nicht schon genügend Probleme.

Jetzt sind die Semesterferien leider um. Diese Woche geht Uni wieder los. Ich freue mich zwar, Claire und Jule wieder zu sehen, aber den ganzen Krampf mit den Zügen etc. muss ich wirklich nicht haben! Außerdem muss man total viele Sachen machen, die einen gar nicht interessieren, die man aber machen muss... Freie Wahl hat man eigentlich nie. Was will man machen? Bin mal gespannt, wie das nächste Semester so wird...

current status: unsure
current music: Johnny Flynn, Barnacled Warship

Freitag, 1. April 2011

About Movies

Hab in den letzten Tagen viele Filme gesehen. Wollte so viele Sachen wie möglich von meiner Liste abhaken können, bevor das nächste Semester losgeht und ich wieder kaum noch Zeit haben werde. Viele Filme von meiner Liste konnte ich gar nicht gucken, weil sie noch gar nicht raus sind. Tja... Auf jeden Fall habe ich jetzt "Fringe" bis zur 18. Folge der dritten Staffel durch, hab's auf Englisch geguckt und da ist jetzt erst mal Ende, jetzt muss man warten, bis die nächste Episode rauskommt.

Dann habe ich gestern Abend "Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft" geguckt und der Film ist einfach nur wunderschön. Musste praktisch die ganze letzte halbe Stunde durchheulen. Der Film ist wirklich empfehlenswert, einer der besten Filme, die ich je gesehen habe!

Außerdem habe ich noch "Weil es dich gibt" geschaut, der ist auch ganz schön, vielleicht ein bisschen zu vorhersehbar.

Heute habe ich "Sucker Punch" geguckt und bin ein wenig enttäuscht, muss ich zugeben. Der Trailer hat viel mehr versprochen, als dann letztendlich da war. Wundere mich ein bisschen darüber, denn in der Zeitung hatte er im Kritikteil alle Sterne bekommen und die sind normalerweise sehr geizig mit den Sternen. Einige gute Filme haben nur wenige bekommen und der jetzt alle. (EDIT: Hab im Nachhinein noch einige weitere Rezensionen/ Kritiken zu Gesicht bekommen, wobei die alle eher schlecht ausgefallen sind. Kann man sich ja vorstellen, was das für'n Typ war, der die Rezension für meine Zeitung geschrieben hat...) Na ja, Geschmäcker sind eben verschieden. Das Ende war zwar wirklich mal überraschend, da erwartet man etwas anderes, das klassische Happy-End, was dann nicht kommt. Ich mag zwar Kämpfe und Schießereien in Filmen, aber in "Sucker Punch" hatten die irgendwie keinen Sinn. Na ja, ich sagte ja schon, ich bin enttäuscht.

Letztens habe ich außerdem noch "Miss Potter" geguckt. Ich mag zwar Renée Zellweger nicht, irgendwie sieht sie immer gleich aus, so dass es wirkt, als hätte die Person, die sie spielt, keinerlei Emotionen. Die Geschichte, basierend auf dem Leben von Beatrix Potter, einer englischen Kinderbuchautorin, ist sehr interessant. Aber eben (leider) etwas schlecht rübergebracht.

Ja, ich weiß jetzt gerade nicht mehr, was ich noch geguckt habe. Ist ja auch egal. It's late already, I think, I've to go to sleep. I wish you a very good night and sweet dreams!