Freitag, 24. Juni 2011

So not nice

I am so pissed of! Ähm, okay, wo fange ich an? Okay, also, als ich mich auf dem Weg nach Hause begab, passierte es. Bis dahin war der Tag soweit in Ordnung gewesen. Nur das mein Styling komplett über Bord geworfen werden musstem, weil es regnete. Also noch mal rein in den Kleiderschrank und was anderes angezogen. Aber okay, kann man verkraften. Ich kam auf den Bahnhof und wollte einfach nur nach Hause. Vor allem, weil ich total den Hunger hatte... Ich schaue auf die Uhr: zehn Minuten warten, okay. Ha, von wegen! Ich komme auf den Bahnsteig und das erste was ich sehe: 25 Minuten Verspätung. Uff! Alle gute Laune war verflogen. Was also tun? Sich hinpflanzen und hoffen, dass die Zeit so schnell wie möglich vorbei geht. Es hat aber auch so nicht sollen sein, denn kurz darauf kam eine Durchsage: 30 Minuten Verspätung. Okay, komm, auf die fünf Minuten kommt's auch nicht mehr an. Völlig entnervt und total am Frieren und immer noch Hunger! Aber auch das war noch nicht genug: 35 Minuten Verspätung! Denke ich mir: Okay, dann nimmst du eben den anderen, der kommt immer ne halbe Stunde später. Nein, auch das nicht: Der hatte 15 Minuten Verspätung. Äääähhhh. Endlich kam dann der Zug, nach tatsächlich 35 Minuten und alle völlig entnervt da rein. Was soll das denn? Hab ich Zeit zuviel oder was?! Durch den ganzen Schrott war ich fast ne Stunde später zu Hause als sonst immer. Und ich müsste eigentlich lernen! Stattdessen muss ich mich mit Zügen und Wartezeiten rumschlagen. Ätzend! Die Straßen- und U-Bahn sind super gefahren, leider hat mir das dann ja letztendlich nichts geholfen.

Damit war aber nicht genug! Ich musste dann ja noch in meine Bahn umsteigen. Erst mal steigt dann eine Station weiter Frau mit pubertierenden Tochter und einem Hund so groß wie ein Kalb ein. (Und wer es noch nicht wusste: Emi hat Angst vor Hunden. Vor allem vor großen! Ich meine, ich bin ja relativ klein. Wenn sich das Tier auf seine Hinterbeine stellt, ist es wesentlich größer als ich. Gruselig!) Es roch natürlich sofort nach Hund. Bah!



Aber dann kam die Härte. Ich hab ja schon oft das Verhalten meiner Mitmenschen kritisiert (v.a. an Bahnhöfen). Also, wir saßen in der Bahn und sie war gut gefüllt. Da stiegen an einer Haltestellen zwei alte, wackelige Omis ein. Weil keine Plätze frei waren, bin ich natürlich sofort aufgestanden um Platz für sie zu machen. Für mich ist das selbstverständlich - für die anderen offensichtlich nicht. Die eine Omi war dann zwar gut versorgt, aber die andere stand immer noch da. Neben mir hatte ein junger Kerl gessesen, mir gegenüber zwei jungen Menschen - und keiner ist aufgestanden!!! So was von unverschämt! Wie können die sitzenbleiben? Ich würde mich so schlecht fühlen, wenn ich gemütlich sitze und die arme Oma sich da krampfhaft festhält, um nicht hinzufallen. Und selbst wenn man gar nicht denkt (was ich mir bei einigen gut vorstellen kann), hätte man dann doch dadurch, dass ich aufgestanden bin, anfangen zu denken, oder? Ich kann's noch immer nicht fassen! In so einer Welt leben wir heute! Wo die jungen Leute einfach sitzenbleiben, wie selbstverständlich! Unbelievable!

Abends haben Keiji und ich wieder Badminton gespielt. Es war zwar relativ kalt, aber zumindest war kein Wind da. Es war mal wieder ziemlich lustig, weil Keiji immer voll die Faxen beim Spielen macht und du dich einfach nur totlachst...

Und jetzt ist es schon wieder so spät, dabei wollte ich doch heute eigentlich früh schlafen gehen... Well, gute Nacht und schönes Wochenende!

Keine Kommentare: