Dienstag, 3. Mai 2011

A few minutes later

Heute Morgen kam ich auf den Bahnsteig und was steht da? Mein Zug kommt wenige Minuten später. Okay, dachte ich mir. Wenige Minuten, das können höchstens drei sein. Denn ansonsten würde da ca. 5 Minuten später stehen. In Fact hatte der Zug dann aber ACHT Minuten Verspätung, was für mich eben nicht wenige Minuten sind. Dann hätten die besser ca. 10 Minuten später hingeschrieben. (Das wäre dem erheblich näher gekommen.) Ich meine, was soll das? Nicht falsch verstehen. Ich rege mich jetzt nicht so über die acht Minuten auf, die konnte ich heute in meinem Zeitplan leicht verschmerzen, aber über diese irreführende, schlicht falsche Angabe! Uni war dann wie immer. Zurück habe ich dann, wenn auch nur ganz knapp, den Zug bekommen, den ich wollte. Wobei ich mich ja mal wieder über die ganzen Schnarchnasen aufregen könnte... Ich frag mich immer wieder: Warum macht man einem, der es offensichtlich eilig hat, nicht Platz? Das sollte man doch von jedem einigermaßen vernünftigen Menschen erwarten können, oder? Na ja, offensichtlich ja nicht! Und dann schnarchten noch zwei Leute vor mir die Treppen hoch, daneben kamen die alle runter, ich konnte also nicht ausweichen und mein Zug stand schon da. Und dann bleiben die oben direkt an der Treppe stehen, so dass man nicht vorbeikann... Noch einmal: Haben die Menschen kein Hirn mehr? Ich meine, man kann sich doch lebhaft vorstellen, dass da vielleicht noch jemand kommen könnte, der den Zug bekommen will, oder? Es passiert doch oft genug, dass im letzten Moment noch einer angelaufen kommt. Warum checkt man das nicht endlich einmal. Ahhhh! Über diese Dummheit bei den Menschen könnte ich mich wirklich aufregen. Aber klar, wir leben heute in einer rücksichtslosen Ellbogengesellschaft. Wer so denkt wie ich, hat wahrscheinlich schon gleich verloren. Es widerstrebt mir aber, das so rabiat durchzuziehen. Wenn ich sehe, dass mir jemand entgegenkommt, der es eilig hat, und warum wohl sollte man es auf einem Bahnhof eilig haben? (Achtung: Ironie!!!), dann gehe ich ihm aus dem Weg, damit er nicht die abenteuerlichsten Kurven laufen muss, um dicke, fette Koffer, die einfach mitten im Weg stehen oder Menschen, die mit ausgestreckten Armen, damit ja bloß keiner durchkommt (bildlich gesprochen), durch die Gegend laufen. Puh! Ja, das ist immer wieder ein aktuelles Thema, das mich bewegt...

Habe mit Mai den Film "Beastly" gesehen. Eine moderne Umsetzung des allbekannten Märchens "Die Schöne und das Biest". Hab vorher oft gehört, dass der Film nicht so gut ist, aber ganz ehrlich, ich fand ihn gut. Die Geschichte war interessant und ich fand auch, dass die das gut umgesetzt haben. Der blinde Lehrer ist einfach nur der hammer! Der ist so cool! Und Alex Pettyfer sah als Biest fast besser aus, als sonst... (XD). Ein wunderschöner Film. Gut, allerdings mag ich persönlich auch Märchen, und "Die Schöne und das Biest" ist eins der schönsten Märchen, die es gibt. Meine Meinung! Es muss mir ja keiner zustimmen. Ich mag den Film! (Ich erinnere nur mal an "Sucker Punch", der so hoch gelobt worden ist und einfach nur enttäuscht hat, zumindest mich. Dieser Film hält wenigstens, was er verspricht.)

Keine Kommentare: