Sonntag, 22. Mai 2011

About reading

Leider ist das Wochenende beinahe schon wieder vorbei. Okay, es ist vorbei, die halbe Stunde macht nichts mehr aus. Warum vergehen Wochenende (freie Zeiten allgemein) so schnell? Und warum zieht sich die Woche wie Kaugummi, it's always like there's no end. Immer wenn man denkt, dass es fast geschafft ist, fällt einem ein, dass erst Dienstag ist. Oder Mittwoch, oder Donnerstag.Ich sag's ja, Kaugummi eben.

Habe heute mein zweites neues Buch durchgelesen. Traumhaft schön, fesselnd, spannend. Konnte es nicht mehr aus der Hand legen, aber so ging es meiner Mom auch. Es heißt "Ärztin in Rot" von Cathy Marie Hake:



In einer kleinen Stadt in Texas (einige Jahre vor unserer Zeit, nur mal so nebenbei) sind alle gespannt auf die beiden neuen, langersehnten Ärzte. Taylor Bestman, Arzt und Zwillingsbruder Enoch Bestman, Tierarzt. Doch es kommt anders als man denkt, denn Taylor ist eine Frau und damit beginnt das Problem. Die Frauen freuen sich, dass der Arzt eine Frau ist, aber nahezu alle Männer lehnen sie ab und wollen nicht von ihr behandelt werden. Da würden sie Enoch vorziehen, auch wenn der Tierarzt ist. Selbst als Taylor kurz nach ihrer Ankunft Karl Van der Vort sein Bein rettet, ist keiner überzeugt, nicht mal er selber. Das Thema bietet immer wieder Diskussionen zwischen ihnen, den Karl ist, wie die anderen Männer auch, der Überzeugung, dass Frauen hinter den Herd gehören und die Kinder großzuziehen haben und nicht in einem Männerberuf arbeiten sollten. Taylor ist die ablehnende Haltung aber bereits gewöhnt, noch von ihrer Studienzeit her und ist nicht so einfach zu überzeugen (v.a. da sie nicht einmal kochen kann...) Und einige versuchen alles, die Ärztin loszuwerden...

"Ärztin in Rot" ist gewissenermaßen ein Nachfolgeband von "Kein Job für eine Lady", wo Sydney sich als Mann verkleidet, um auf die Ranch ihres Onkels kommen zu dürfen. Ihr begegnet man in diesem Buch auch, wenn auch nur kurz.



Auch wenn ich persönlich "Kein Job für eine Lady" etwas besser finde, kann "Ärztin in Rot" wirklich begeistern. Die Geschichte ist interessant und Cathy Marie Hake kann wirklich schreiben!

Keine Kommentare: