Dienstag, 8. März 2011

Just don't know

Gestern waren meine Oma und einige Tanten bei uns zu Besuch, Keiji hatte Geburtstag. Kaum zu glauben, dass mein kleiner Bruder schon achtzehn geworden ist! Für mich ist er immer noch der kleine Junge. Na ja, wie immer, wenn die Verwandten da sind, war es äußerst interessant und anregend. Natürlich nicht, aber gut, was will man tun?

Hab letzte Woche "Die Fünf Minuten Ehe" und "Der Schmuck der Lady Catherine" von Joan Aiken gelesen. Vor allem ersteres ist einfach himmlisch. Ich konnte (bei beiden) einfach nicht mehr aufhören, zu lesen. Die Geschichten nehmen einen einfach gefangen und du liest immer weiter, ob du willst oder nicht. Beide Bücher kann ich nur wärmstens empfehlen. Wenn ihr sie in die Finger bekommt, solltet ihr sie unbedingt lesen. Wer (wie ich) Jane Austens Romane mag, kommt vor allem bei "Der Schmuck der Lady Catherine" auf seine Kosten. Besagte Lady Catherine ist nämlich dieses furchtbare Weibsstück aus "Pride and Prejudice" (Stolz und Vorurteil) und hat sich kein Stück verändert. Dafür erhält ihre blasse Tochter Anne etwas Farbe und gewinnt sogar an Sympathie. Kaum zu glauben, wenn man "Pride and Prejudice" gelesen hat.

Bei der Sache, in der ich die wichtige Entscheidung treffen muss, tendiere ich inzwischen zu einem "Nein", auch wenn es mir Bauchschmerzen bereitet. Aber es liegen noch ein paar Tage vor mir, es kann sich also noch ändern. Und nein, es handelt sich dabei nicht um einen Heiratsantrag, falls das jemand glauben sollte...

Keine Kommentare: