Dienstag, 21. Dezember 2010

Coming thro'

Nach dem ganzen was man so hört und liest, habe ich ja wirklich befürchtet, dass es heute sehr stressig und nervenkostend werden würde. So wars zum Glück nicht, nicht wirklich. Morgens der Zug hatte fünf Minuten Verspätung, aber das kann man ja noch verschmerzen. Zurück war das Problem, dass irgendein Depp auf den Schienen geparkt hatte und so die Straßenbahnen nicht durchkamen, so dass es schon ewig dauerte, bis die endlich da waren. Dadurch habe ich dann meinen Zug verpasst, den ich sonst immer locker bekomme! Zum Glück fuhr schon bald der nächste, so dass ich zur gleichen Zeit zu Hause war, wie sonst auch immer. Das ist so auch schon das einzig Positive an diesem Tag. Gut, Uni ging, wenigstens hat's nicht geschneit.

Keine Kommentare: