Samstag, 30. Oktober 2010

What will you do - later?

Langsam kann ich es echt nicht mehr hören. "Was studierst du denn?" - "Aha! Und was willst du später mal machen?" Mal im Ernst, ich habe gerade mal mit dem Studium angefangen, an den Abschluss ist noch lange nicht zu denken und immer diese Frage nach dem, was ich mal machen will. Im Prinzip kann es denen doch egal sein. Außerdem kann sich die Meinung in drei Jahren immer noch ändern. Ich meine, wenn man auf Lehramt oder aber Jura oder Medizin studiert, ist ja schon klar, was man mal machen wird. Bei vielen anderen Fächern aber hat man den Vorteil, dass man sich immer noch umentscheiden kann. Zum Beispiel: Ich studiere Germanistik. Damit hat man später viele Möglichkeiten, in welchem Bereich man arbeiten möchte. Warum muss ich mich jetzt in der dritten Studienwoche konkret auf etwas entschieden haben? Natürlich weiß ich, in welchen Bereich ich am liebsten möchte, aber was geht das die anderen an? Als wäre das das wichtigste! Kann man sich nicht einfach für mich freuen, dass ich einen Studienplatz bekommen habe, auf den ich ja immerhin ein Jahr lang gewartet habe? Wäre doch viel angebrachter als zu fragen, was ich mal machen möchte. Aber so ist die Menschheit... (Und nein, ich stelle solche Fragen nicht! Wenn ich auf Kommilitonen treffe und wir über sowas reden, interessiert eigentlich nur, was der andere studiert und nicht (außer in genannten Fällen Lehramt, Medizin, Jura) was er damit machen will. Okay, uns als Studenten geht es vermutlich oft ähnlich und viele wissen noch nicht genau, was sie mal machen wollen.)

Heute natürlich erst einmal ausgeschlafen (was sollte Jan auch anderes tun, gut, außer lernen vielleicht? :P) und ein bisschen gechillt. Mal wieder etwas gelesen, was nicht mit dem Studium zu tun hat, da hat man einfach nicht mehr so viel Zeit zu.

Keine Kommentare: