Sonntag, 23. Mai 2010

Unbekannte Tierart?

Sonntag. Schon mal gar nicht mein Lieblingstag. Ich hasse Sonntage. Ist ja auch klar, warum. Egal. Jetzt ist er ja praktisch schon um. Heute waren wir bei den Brenners zum Grillen eingeladen. (Für die, die es nicht wissen, mit den Brenner- Mädchen, Chelsea, Lara und Mona, habe ich ins Jahr 2010 gefeiert.) Ich konnte allerdings nicht hin. Mai ist ja so krank und Mom wollte nicht, dass sie allein zu Hause bleibt. Weil sie so auch nicht unter die Menschen gehen kann. Sie muss ja im Bett bleiben. Na ja, auf jeden Fall habe ich mich also bereit erklärt, bei Mai zu bleiben. Ich gehe ja ohnehin nicht so wirklich gerne unter Menschen. Den Tag verbrachten wir beide mit Lesen, wobei ich mich bei meinem Buch entweder totlachte oder totärgerte. Dort (also im Buch) tauchte übrigens ein interessantes Tierchen auf, von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Das "Tannenzapfentier". Kein Witz, das heißt so. (Es ist ein Schuppentier, könnt ihr ja mal googlen ^^.) Hier, so sieht es aus:



Nachher haben wir noch Filme geguckt. Irgendwas muss man ja machen. Als die Family nach Hause kam, gingen wir ein bisschen raus. Die haben jetzt alle nen Sonnenbrand. Rot. Und irgendwann werden sie braun. Nichts für mich. Nachher kamen zwei Tanten zum Besuch. Blablabla. Mai hat sich über sie aufgeregt. Keiji überredte ich dann, mit ihm Federball zu spielen. Bis er dann schlapp machte, nicht ich! Hätte ich ja eigentlich andersherum erwartet. Zwar gehe ich joggen, aber meine Ausdauer ist ja noch nicht die beste. Ich kam allerdings auch ganz schön ins Schwitzen und außer Puste. Aber das war's wert. Hab schon ewig nicht mehr gespielt, vermiss das Badminton spielen (in der Schule) eigentlich ein bisschen, das war eigentlich immer cool. Okay, nach Basketball.

Wow, ich sehe gerade, wir haben schon elf Uhr. Ich schreibe gerade an einer, ja, wie soll man's nennen? Betrachtung meines Lebens. So ungefähr. Einfach für mich selber. Das hilft, sich über einige Dinge in seinem Leben klar zu werden, wenn man mal drüberschreibt und versucht, das ganze in Worte zu fassen. Kann ich nur empfehlen.

Keine Kommentare: