Freitag, 21. Mai 2010

Endlich was wärmer

Manchmal vergeht die Zeit auch wirklich gar nicht... Aber jetzt haben wir (bzw. ich) es ja geschafft und wir haben Freitag. Und morgen fahren wir auch nicht - wie letzte Woche - weg. Das heißt, ich bleibe zu Hause und kann ausschlafen. Ja, allein darum geht's mir! Lange schlafen. Ich bin halt einfach ne extrem faule Socke, ich geb's ja zu. Aber ohne Ausschlafen geht bei mir gar nichts. Okay, es geht auch sonst nicht sehr viel, aber... Egal, sonst verstricke ich mich wieder in einem Satz, den am Ende nicht mal ich mehr verstehe.

Was fühle ich gerade? Eine kommende Erkältung. Seit gestern bin ich alle fünf Minuten am Niesen und den Rest der Zeit putze ich mir mein Näschen. Mittags hatte ich meine typischen Kopfschmerzen (die immer dann kommen, also diese ganz bestimmte Art von Kopfschmerzen, wenn ich krank werde). Eigentlich habe ich gar keine Lust mehr, krank zu sein. Wir haben doch Mai. Apropos Mai, Mai ist krank. Also mein Schwesterchen, nicht der Monat. Sie ist ganz furchtbar erkältet, schwitzt alles durch, was sie trägt und wo sie drauf liegt. (Oh nein, ich war gestern den halben Nachmittag bei ihr, habe ich mich da etwa angesteckt...?) Arme Mai. Trotzdem, ich will nicht krank werden. War ich dieses Jahr schon genug. Und jetzt wird es endlich mal etwas wärmer. Hoffentlich bleibt es ne Zeitlang so. Ich will nicht wieder frieren, ich Frostbeule.

Je mehr koreanisch ich höre, desto beschissener klingt die Sprache. (Sorry an alle Koreaner, ich hab nichts gegen euch, ich liebe Asien, aber die Sprache...) Hab vor kurzem nämlich angefangen, eine koreanische Serie zu gucken (natürlich auf koreanisch, mit Untertiteln, ich kann ja kein koreanisch), und diese Sprache ist einfach furchtbar. Hab ich ja schon mal gesagt, aber ich muss es einfach noch mal sagen. *Gomen nasai!*

current status: becoming ill
current music: Daniel Merriweather, Change

Keine Kommentare: