Freitag, 5. Februar 2010

Auf hundertachtzig!

Mann, da war ich gerade wieder cool drauf nach der Arbeit, da kommt Esmée! Ich meine, sie schaut mittlerweile ja nur noch alle Jubeljahre mal vorbei, aber dann immer zur falschen Zeit. Und dann, ich glaubs ja wohl nicht, setzt die sich hin und fängt an, ein Buch zu lesen. Sie saß sage und schreibe zweieinhalb Stunden und hat dieses Buch gelesen. Ich hab ihr schon gesagt, dass sie sich das ja genau so gut ausleihen und zu Hause lesen kann (eigentlich doch eine eindeutige Aufforderung, oder?!), ne, wollte sie nicht. Und ich saß die ganze Zeit in meinem Zimmer und wusste nicht, was ich machen sollte. Denn sie wollte ja nicht mit mir reden, ich konnte ja aber auch nicht das weitermachen, was ich vorher gemacht hatte, schon ärgerlich. So, nach zweieinhalb Stunden kam dann Lex und fragte sie, ob sie nicht endlich komme, sie seien ja noch eingeladen. Da hat sie das Buch erst noch zu Ende gelesen (sie hat es nicht Satz für Satz gelesen, sondern auf "Esmées Weise", hier mal ein bisschen, da mal ein bisschen, krieg ich immer das Kotzen, wenn ich das sehe, ein Buch fängt vorne an und dann bitte Seite für Seite und Satz für Satz!), bevor sie sich fertigmachen ging. Also ehrlich, ich weiß ja, dass sie manchmal schlimm sein kann, aber so eine derartige Impertinenz... Mir fehlen die Worte! Aber dann ignoriert sie mich geflissentlich, wenn wir bei Brenners sind. Ja, hallo! Das ist Esmée! Boah, jetzt bin ich wieder auf hundertachtzig (und zwar ausgeschrieben, die Ziffern würden meine Empörung nicht genügend ausdrücken)!

So, jetzt erst mal Wochenende! Wünsch euch erholsame und schöne Tage!

Keine Kommentare: