Freitag, 1. Januar 2010

Happy New Year

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr! Mögen sich eure Wünsche erfüllen und möge das Jahr 2010 für alle ein gutes werden!

Kyo, Keiji und ich waren eingeladen, den Jahresübergang bei Freunden zu feiern. Bei Chelsea, Lara und Mona. (Chelsea ist eine gute Freundin Esmées, Lara ist die Freundin von meinem Cousin Jin und Mona ist Liyas beste Freundin.) Also, bei denen waren wir also. Die drei, wir drei, dann Esmée mit ihren Geschwistern Jin, Lex und Liya. Außerdem unsere Verwandten aus Brasilien, also die älteren, Elias, Alexa und Ariane (Elias und Alexa sind aber erst was später gekommen, erst gegen zwei Uhr im neuen Jahr). Dazu noch Freundinnen von Lara, Deliah und Jenny, sowie zwei Freunde (ich weiß nicht, von wem genau) Edy und Tom. (Tom ist zudem der Cousin von Chelsea, Lara und Mona.) So, das war also unsere Gemeinschaft.

Gegen neun war der größte Teil von uns schon da, etwa eine halbe Stunde später sind wir essen gegangen. Ich habe dabei so übelste Kopfschmerzen bekommen, das war furchtbar. Vermutlich von allem zusammen: Es war laut und stickig in dem Raum, außerdem war ich furchrbar nervös, wie immer in solchen großen Gruppen, in denen ich mich nicht ganz wohl fühle. Ich hab auch eher einen zuhörenden, beobachtenden Posten eingenommen, aber das ist ja wohl nichts Neues. Diesen Posten habe ich immer. Gesagt habe ich also sehr wenig, gelacht habe ich sehr viel, mit den anderen zusammen. (Mai und Mara haben zu Hause mit Lynnie gefeiert, sie hat auch bei uns gepennt.) Bis zwölf Uhr machten wir alles Mögliche, dann wünschten wir uns alle mit einer Umarmung ein "frohes neues Jahr" und dann gingen wir alle nach draußen. Die fingen dann an mit ihren Böllern und ich weiß nicht, was die noch alles hatten. Es schneite und war sehr kalt. Das hielt die anderen leider nicht davon ab, um die Straßen zu ziehen und überall mit ihren Böllern Krach zu machen. Na ja, was blieb mir also anderes übrig? Ich kam also mit. Allerdings hielt ich mich hinten, um keinen von diesen Dingern unter meine Füße zu bekommen, denn das machten die anderen sehr gerne und lachten sich dann halbtot. So schmissen die sich alle gegenseitig ab und verbrannten sich allesamt die Finger. Außer mir, denn ich machte da nicht mit! Ich halte das für Schwachsinn... (meine Meinung!!!) Irgendwann kamen wir dann bei einigen Jungen vorbei, etwa in unserem Alter, die, weiß ich nicht, besoffen oder einfach total gelangweilt waren, und uns hinterliefen und die ganze Zeit beschimpften. Mit allem Möglichen. Möchte das nicht unbedingt wiederholen, wie ihr sicherlich alle versteht. So wie sich das anhörte, könnten die gut Neonazis gewesen sein, vielleicht auch nicht, keine Ahnung. Zumindest hörte sich das so an. Ich machte, dass ich nach vorne kam und da blieb ich auch, bis die keine Lust mehr hatten, uns hinterherzulaufen (drei Straßen weiter...). Inzwischen war ich schon ein Eiszapfen, ich bin ja ein totaler Friermensch! (Eigentlich unerhört, ich wurde im Winter geboren...) Endlich ging es zurück zu denen (also zu Chelseas,...) Haus und wir konnten wieder ins Warme. Wir gingen wieder nach unten und bekamen verschiedene Früchte mit Schokolade. Zwischendurch spielten wir verschiedene Spiele, die wirklich lutig waren. Wir lachten sehr viel und hatten viel Spaß! Allerdings war es auch ziemlich laut. Meine Kopfschmerzen wurden dadurch immer schlimmer. Gegen fünf warf uns Chelseas Vater dann raus (natürlich nicht wirklich, aber so hört sich das besser an :-D) und so langsam brachen wir dann auch alle auf. Natürlich nicht um fünf... Irgendwann waren wir zu Hause. (Dad war schon wieder weg zur Arbeit!) Nachdem ich mich zum Schlafen fertig gemacht hatte, ging ich auch schlafen. Konnte aber erst mal nicht einschlafen (natürlich nicht, sonst wäre das nicht ich gewesen...) Irgendwann schlief ich doch ein und schlief dann auch bis fünf Uhr abends... (*hust*) Für mich also schon wieder Zeit zum Abendessen...

War eigentlich ganz gut, abgesehen von den Kopfschmerzen! Ich hoffe, dass dieses Jahr ein gutes für mich wird (bitte, bitte, bitte!) und dass ich auch das erreiche, was ich erreichen möchte. Der erste Januar ist schon fast wieder um! (Ich weiß ja nicht, wie ich heute Abend einschlafen soll..., bin ja grad erst wach... o.O) Hab bis eben noch mehrere E-Mails geschrieben, in denen ich verschiedenen Leuten (bzw. Freunden) ein frohes neues Jahr gewünscht habe. Schon eine eintönige Arbeit... Immer wieder mehr oder weniger dasselbe schreiben. Na ja, muss halt sein, nicht?!

Noch mal: Allen ein frohes neues Jahr!

Keine Kommentare: