Montag, 29. Juni 2009

Reflektion über die Abschlussfeier

Hallo liebe Leute,

mit dem Abstand des Wochenendes jetzt nach der Abschlussfeier, hatte ich die Gelegenheit, das Ganze zu verarbeiten und zu verdrängen... Ich finde immer noch, dass solche Feiern absolut sinnlos sind. Zeit- und Geldverschwendung! Quälerei! Da tut man nun so, als würden alle sich gegenseitig mögen und als wäre niemals irgendetwas schlimmes vorgefallen. Auch das Verhältnis zu den Lehrern war natürlich immer das Beste. Man dankt den Lehrern für die „schöne Zeit“ und die „lehrreichen Jahre“... wann gab’s die denn? Da hab ich wohl irgendwas verpasst... Hauptsache das Zeugnis in den Händen! Das würde doch nun wirklich reichen! Na ja, jetzt hab ich es ja zum Glück überstanden!

Schon der Gottesdienst verlief vollkommen planlos! Ich war bisher nur zu meinem Abschluss nach der Zehn in einer katholischen Kirche, ich kam da echt nicht zurecht. War aber egal – die anderen nämlich auch nicht. Das erste Problem war schon: sitzen wir Abiturienten jetzt alle zusammen vorne oder jeder da wo er möchte? Mal gucken gehen, ah ja, wir sitzen alle vorne. Und dann... aufstehen, hinsetzen, irgendwelche komischen Worte murmeln, bekreuzigen (? heißt das so?). Und immer wieder Fragen wie: „Dürfen wir uns wieder hinsetzen? Müssen wir noch stehen bleiben?“, „Was jetzt?“,... Die Lieder kannte ich auch alle nicht. Und dann das Ende... „War das jetzt das Ende? Ist jetzt Schluss? Dürfen wir rausgehen? Oder kommt jetzt noch was?“

Dann rüber zur Festhalle. Plätze einnehmen (auch mit ner blöden Sitzordnung!), Musikstücke, Lieder, eine Rede nach der anderen... Unser Konrektor, der Mathelehrer, hatte ein ernsthaftes Problem: „...von unseren 99 Abiturienten sind 58 Mädchen und 51 Jungen...“ Hä? Ah ja! Er verstand dann nicht, warum wir alle anfingen zu lachen. Am Ende, kurz vor der Zeugnisvergabe stellte er dann aber noch klar, dass es doch nur 41 Jungen sind. Aber jeder der anderen Redner hat das dann aufgegriffen und sich drüber lustig gemacht... Dann das Zeugnis! Endlich, offiziell Abitur! Nie wieder die Lehrer sehen! Und wie F. passend in den Saal rief, als er ein Zeugnis in der Hand hielt: „Da ist das Ding!“ Auf der Bühne war es echt unglaublich heiß, meine Güte, es war auch so schwül, unangenehm!

Es folgten das Buffet und eine etwas längere Pause, in der man unter anderem die Abizeitung erwerben konnte. Inzwischen hatte ich jedwedige Motivation (die ja schon vorher praktisch gleich 0 war) verloren. Ich wollte einfach nur noch weg da! Aber man musste noch da bleiben. Da kamen ja leider noch die Danksagungen und so, da konnte man leider nicht gehen.

Endlich dann auch die Danksagungen, wo dann nacheinander die ganzen Leistungskurse nach vorne gingen und sich mit einem Geschenk und einer mehr oder minder gelungenen Rede bei ihren Lehrern bedankten. Viele der Geschenke waren auch Gags, die oftmals nur der Kurs selber verstand. Insider halt! Die Lehrer bedankten sich dann auch, mit mehr oder weniger Worten. Manche umarmten dann noch alle Schüler, manche nicht. An sich ja ne gute Idee, wenn nicht einer meiner Hasslehrer einer meiner LK- Lehrer gewesen wäre, der das leider auch gemacht hat. Das wäre echt nicht nötig gewesen, musste das denn sein??? Egal, auch das habe ich ja jetzt überstanden! Ihn muss ich zum Glück nie wieder sehen! Yeah! Als er dann noch fragte, ob wir nachher alle noch was trinken gehen wollten, hab ich mich schleunigst vom Acker gemacht! Ist ja wohl klar, warum! Außerdem bin ich total gegen Alkohol!

Nachdem dann alle sechs LKs oben gewesen und sich bedankt hatten, löste sich dann die Versammlung leicht auf. Ein Teil der Bänke und Stühle sollte weggeräumt werden, um Platz zum Tanz zu schaffen – der offizielle Teil war vorüber. Mein Stichwort! Schnell von meinen Freunden verabschieden, Eltern einsammeln und – Ciao! Auf Nie mehr Wiedersehen! Mit wenigen Ausnahmen, das sagte ich, glaube ich, aber schon mal. Egal, so was wichtiges kann man nicht oft genug sagen.

Okay, okay, ich muss ehrlicherweise zugeben, dass es nicht ganz so schlimm war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich bin auch zum Glück nicht, wie ich ja insgeheim befürchtet hatte, gestolpert oder so. Es ging! Ich würde nicht sagen, dass es voll super uns toll war und was auch immer es für positive Ausdrücke noch geben mag, aber es GING! Passabel. Nicht überwältigend, aber zu ertragen. Auszuhalten. Bin trotzdem sehr froh darüber, dass es vorbei ist, und dass es nie mehr wieder kommen kann. So was passiert halt nur einmal im Leben. Aber nicht alles, was einem nur einmal passiert, ist auch gut. Es sind oftmals furchtbare Dinge... Okay, ist ja schon gut. Ich höre ja schon auf.

Also, euch allen dann einen schönen Tag, ich kann ja jetzt auch alles genießen, wo jetzt die beängstigende Aussicht auf die Abschlussfeier vorbei ist und sie auch nie mehr wieder kommen kann. Alles Liebe, eure erleichterte

Jan-Emi

Freitag, 26. Juni 2009

Sinnlos-Abschlussfeiern

Hallo! (Kurz und knapp, nur ein Hallo! Wer mich kennt, geht jetzt in Deckung: Ich habe übelst schlechte Laune..., aber trotzdem herzlich Willkommen hier...)

Ich könnte mich ja immer noch wegen dieser „Generalprobe“ aufregen! Hallo? Geht’s noch? Alter Schwede! Also, das war ja mal voll fürn A***!!! Und dafür dann drei Kilometer bergauf (aber wirklich bergauf, so: /) nach Hause latschen. Also wirklich, das hätte man auch ein bisschen gescheiter machen können! Und heute Abend der Abschlussball. Von wegen Ball, ey! Hab ich auch keinen Bock drauf! Sobald der offizielle Teil vorbei ist, bin ich weg. Als ob ich da noch bleiben wollen würde. Leute, ich bin froh, wenn ich euch nie wieder sehe!!! Mit wenigen Ausnahmen! Von mir aus bräuchte man auch nicht so einen unglaublichen Aufstand (sprich den „Ball“) wegen dem Abschluss machen. Zeugnis in die Hand drücken und Ciao, auf Nie Wiedersehen!!! Aber nein, da muss man noch so ein Brimborium und Blablabla überleben, bevor man endlich offiziell sein Abitur hat. ... Na ja, jedem das seine! Aber ich habe trotzdem keinen Bock drauf!

Aber es ist halt so wie immer jetzt gerade bei mir. Wann immer mir etwas bevorsteht, das mir riesige Angst einjagt, kann ich an nichts anderes denken. Bisher konnte ich das noch gut verdrängen, jetzt nach dieser *** Generalsprobe leider nicht mehr... Argh! Da muss ich jetzt durch, bevor ich wieder an was anderes denken kann! Nur fällt mir deswegen jetzt leider nichts mehr ein, dass ich erzählen könnte. Ich könnte mich höchstens noch stundenlang über die Abschlussfeier auslassen, nur hab ich irgendwie das Gefühl, dass das keinen interessiert... inklusive mir selber :-D!

Heute Abend, oder sagen wir mal besser heute Nacht ist alles überstanden!!! Dann kann ich auch wieder vernünftig denken! Euch allen – im Gegensatz zu mir – einen schönen Tag!

Mit gequälten Grüßen,
Jan-Emi

Mittwoch, 24. Juni 2009

Rote Schuhe

Tagchen, ich grüße jeden von euch, der sich hier auf meine Seite verirrt hat. Herzlich willkommen hier!

Gestern musste ich noch mal zur Schule. Die Bücher abgeben, die sich im Laufe der drei Oberstufenjahre bei mir zu Hause angesammelt haben. Die Spanisch-, Geschichts-, Englisch- und Biologiebücher. Die Mathe- und Deutschbücher mussten wir uns selber kaufen. Unglaublich! Mann, waren die schwer. Hätte ich die jeden Tag mitschleppen müssen, inklusive meines fetten Ordners... ich wäre schon längst zusammengebrochen. Mich wundert nur, dass da manche mit nur sechs, sieben Büchern ankamen. Na ja... Egal! Auch mussten wir den Bibliotheksausweis abgeben, den irgendwie die meisten aber vergessen hatten, dabei stand das extra auf dem Infozettel. Typisch die! Und typisch Jan, dass sie den mithatte – natürlich! So bin ich nun mal!

War ja alles okay, so weit. Aber musste ich den wirklich in den zehn Minuten, die ich da war, meinem totalen Hasslehrer begegnen? Diesem ***, ich könnte den ... Chill down, Jannilein, den siehst du (wahrscheinlich, bitte nicht) beim Abschluss, am Freitag, und dann nie mehr wieder! Aber ich könnte ihn schon...

Donnerstag ist Generalprobe für den Abiball. Hm, hab ich echt keinen Bock drauf! Was machen wir denn da, bitteschön???! Ich hatte mich schon gefreut, nur noch Abschlusstag und dann die ganzen Leute – bis auf wenige Ausnahmen – nie mehr wieder sehen. Jetzt muss ich sie noch einen Tag mehr sehen. Muss ich echt nicht haben!

Aber ich habe endlich Schuhe für den Abiball gefunden!!! Mein Kleid hatte ich schon was länger, da hab ich mich schon frühzeitig drum gekümmert, aber dann versuche mal, passende Schuhe zu finden.... Mein Kleid ist rot- gelb. Der größte Teil ist aber rot. Da brauche ich natürlich rote Schuhe. Aber von wegen – wo findet man so was?!!! Ich war in wer weiß wie vielen Geschäften. Und ich hasse shoppen wirklich über alles, na gut, über vieles! Nicht mal in Berlin, wo ich ja letzte Woche war, habe ich vernünftige rote Schuhe gefunden. Es gibt einfach keine! (Gelb ist da sogar noch schlimmer! High Heels habe ich echt keine gesehen.) Ich hab schon gesagt, ich hätte mir ein lilafarbenes Kleid machen sollen, ich habe in Berlin so viele geile lila Schuhe gesehen. Und auch hier bei uns – viele lilafarbene Schuhe. Letztendlich habe ich die einigermaßen vernünftigsten roten Schuhe genommen. War nicht Liebe auf den ersten Blick – wie sonst immer, aber immerhin auf den zweiten. Na ja, andere gab’s halt nicht. Mädchen und Schuhe halt, ne... :-D Jetzt habe ich für den Abiball nur noch ein Problem – was mache ich mit meinen Haaren??? ... Nicht euer Problem, ich weiß! Interessiert euch auch nicht, weiß ich auch. Würd mich als Außenstehender auch nicht interessieren!

Viele liebe Grüße,
Jan-Emi *verzweifelt die Haare rauf*

Dienstag, 23. Juni 2009

Chaos

Juhuuu, da bin ich wieder, die Jan-Emi! Irgendwie habe ich, seit ich aus Berlin zurück bin, einen unglaublich hohen Adrenalinspiegel. Jedenfalls kann ich einfach nicht aufhören, durch die Gegend zu hüpfen, wie so ein Eichhörnchen, das auf Koffein ist. Langsam werde ich echt hyperaktiv. Dabei bin ich sonst eigentlich eher passiv. Immer diese Stimmungsschwankungen, dabei bin ich doch kein Teenager mehr... und verliebt bin ich auch nicht... hm, irgendetwas stimmt nicht mit mir, in letzter Zeit...

Obwohl, eigentlich müsste ich ja traurig sein... ich habe irgendwie ein Talent dafür, von Menschen enttäuscht und verletzt zu werden. Es ist ein Talent, das ich zu gerne verschenken würde! Es ist furchtbar! Aber egal, wem auch immer ich mich entschließe zu vertrauen, egal wer es ist, immer werde ich nachher enttäuscht. Von jedem! (Gut, es gibt kleine Ausnahmen, Katey und Mike haben mich bisher eigentlich noch nie wirklich enttäuscht. Aber die beiden nehmen sowieso eine Sonderstellung ein.)

Egal, ich möchte euch nicht deprimieren – und mich auch nicht. Schließlich habe ich gerade so gute Laune, auch wenn die letzte Enttäuschung noch nicht lange zurückliegt...

Moment, ich glaube, ich habe eine Idee, woher dieser Adrenalinüberschuss kommt!!! In Berlin, und vorher hatte ich den ja nicht, sind wir jeden Tag stundenlang rumgelaufen, bis uns die Füße weh taten. Seitdem ich zurückbin, mache ich das natürlich nicht mehr. Da war natürlich erst mal chillen angesagt! *Mit dem Finger schnips*, *ein Licht aufgeht*... aha, des Rätsels Lösung! Klingt zumindest logisch, oder? Ey, wer jetzt was anderes sagt, der bekommt eins auf die Nase. ... Kann euch ja egal sein, ich treffe euch doch sowieso nicht, so ein Mist!

Huh, so ein Chaos! Kann ich denn nicht einmal einen Gedanken zu Ende verfolgen und dann erst den nächsten denken? NEIN! Bei mir ist immer alles Chaos, meine Gedanken, meine Texte, mein Zimmer, meine Haare,... Typisch Jan, so bin ich halt! Wer damit nicht klar kommt, na ja, sein Pech. Wer nicht will. Der hat schon. Ich weiß nur nicht, was! Ähm, jetzt verstehe ich meinen Gedankengang selber nicht mehr... Egal, spielt ja keine Rolle, schließlich habe ich nie behauptet, dass das, was ich hier schreibe, irgendeinen Sinn hat, hatte oder haben wird... Heh! Hat da etwa jemand behauptet, ich sei chaotisch? Was? Ich selber – oh! Okay, okay, ich geb’s zu! Hat sowieso keinen Sinn, das zu leugnen. Ich lüge ja nicht. Ich verschweige nur manchmal den ganzen Zusammenhang. Ein unbestimmtes „Hm“, das jeder so deuten kann, wie er es möchte, das ziehe ich ganz klar vor. Dann kann zumindest niemand behaupten, ich hätte irgendetwas behauptet! Nach dem Motto „Ich verspreche nichts, aber das halte ich auch“. Wo ist der Sinn denn jetzt schon wieder geblieben? Wartet, ich geh ihn suchen...




....





....





Ne, die Suche dauert mir einfach zu lange... Da verliert man ja den Mut, das ist doch aussichtslos! „Suchet, so werdet ihr finden...“ Wer hat denn, bitte, so was gesagt? Von wegen, wenn man etwas sucht, findet man es nie im Leben! Erst wenn man schon lange aufgehört hat, nach etwas zu suchen, taucht das Verschwundene wieder auf – nur dass man es dann nicht mehr braucht! Zu spät! Eben. Nach dem Motto: Was verloren ist, wird niemals wieder gefunden werden...

Also dann, auf das ihr das findet, was ihr sucht, (mannomann, wie unglaublich oberlehrerhaft (?, heißt das so?) das wieder klingt... Ich hör jetzt wirklich auf, sonst steck ich euch noch an. Stellt euch eine Welt vor, in der alle so wären wie ich,... Mann, was für ein Chaos! Ich glaube, Chaos ist mein zweiter... tschuldigung, mein dritter Name.

Ciao, die chaotische Jan-Emi lässt euch für heute in Ruhe... :-D

Montag, 22. Juni 2009

Zurück aus Berlin

Hallo ihr Lieben,

am Freitag, so gegen fünf Uhr nachmittags kamen wir, meine Tante Midori, meine Cousine Esmée und ich, heil und gesund mit dem Zug aus Berlin nach Hause. Beziehungsweise, wir mussten einmal umsteigen, aber jedenfalls um fünf Uhr waren wir auf unserem Heimat- Bahnhof. Esmées Mutter holte uns ab und etwa eine halbe Stunde später waren wir wirklich zu Hause, wo ich fröhlich von meinen Schwesterchen begrüßt wurde. Mai und Mara waren unglaublich froh, dass ich wieder da war. Auch Kyo nii-sama freute sich. Keiji tat natürlich mal wieder so, als würde es ihn überhaupt nicht kratzen, aber ich weiß doch, dass ich ihm gefehlt habe, ich meine, er hatte die ganze Woche niemanden zum streiten da...!

Berlin war schon cool, wenn auch unglaublich anstrengend. Uns taten jeden Tag die Füße unglaublich weh, am Donnerstag habe ich sie schon gar nicht mehr gespürt... Ich muss gestehen, dass wir kaum geschlafen haben. Esmée und ich hatten ja zusammen ein Zimmer uns wir haben immer noch bis spät in die Nacht gequatscht und dann mussten wir jeden Tag früh aufstehen... nichts für einen Langschläfer wie mich...

Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie, Alexanderplatz mit Fernsehturm und Weltzeituhr, Schloss Sanssouci, Siegessäule, Denkmal der ermordeten Juden, ... was haben wir nicht alles gesehen. Und ständig sind uns irgendwelche lustigen Dinge passiert... Manchmal kamen wir aus dem Lachen nicht mehr heraus. Als wir zum Beispiel durch die Kurfürstenstraße liefen (Shoppen.... ich hasse shoppen, ich geh niemals freiwillig shoppen, und da musste ich den ganzen Tag mit den beiden shoppsüchtigen durch die Kaufhäuser laufen, ich geh nie wieder mit denen shoppen!!!), Moment, wo war ich jetzt? Ach so, ja, also, wir gingen durch die Kurfürstenstraße, als uns eine wildfremde Frau ansprach. „Entschuldigen Sie“, meinte sie zu Midori. „Sind sie die Mutter der beiden?“ Midori war echt angepisst! „Sehe ich etwa so aus? Wie alt schätzen Sie mich denn?“, war ihre Antwort, an ihrer Stimme hörte man schon, dass sie ziemlich angepisst war. Aber Esmée und ich, wir haben voll losgegeiert, die Situation war einfach zu lustig.

Was einen wirklich anpissen konnte, waren diese Bettler überall. Egal wo man war, überall tauchten diese zerlumpten, ungepflegten Frauen auf, oftmals mit Kindern oder Babys und sprachen einen an: „Do you speak English? Deutsch?“ Bei der ersten wussten wir noch nicht, was abgeht, danach haben wir die einfach ignoriert. Im Ernst, ist doch furchtbar!!! Vor allem, wenn die genug Geld für Zigaretten haben! Sollen sie für das Geld doch lieber etwas zu essen kaufen! Vor allem kam echt jede fünf Minuten eine neue angedackelt und fragte nach Geld. Man könnte, wenn man will, wir wollten nicht, alles Verarsche!, doch sowieso nie allen Geld geben. Dann ist man am Ende doch selber arm und muss dann auch so durch die Straßen rennen. Würde ich in Berlin leben, ich hätte echt keinen Bock mehr, rauszugehen! Oder man muss mit einem Schild durch die Straßen ziehen: „Betteln verboten!“ oder „Nein, ich spreche keine Englisch – und auch kein Deutsch!“ oder, ach keine Ahnung, ich lebe zum Glück ja nicht da, also muss ich mir darum auch keine Gedanken machen.

Als Erlebnis war das schon genial, ich würd auch noch mal hinfahren, so für einen Urlaub oder so, aber ich würde dort nie – niemals leben wollen. Ich erzähl euch vielleicht noch von einigen lustigen Begebenheiten, bei Gelegenheit mal!

Wer mit dem Gedanken spielt, sich Berlin mal anzusehen, dem rate ich: Mach das auf jeden Fall, es lohnt sich. Berlin ist schon eine schöne Stadt! Viele Grüße auch an alle Berliner – ich hab euch zum Fressen gern (haha, :-D, ich meine natürlich das Gebäck habe ich zum Fressen gern...)
In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Tag und allen Urlaubern (falls es hier welche gibt) einen schönen Urlaub,
Jan-Emi

Samstag, 13. Juni 2009

Berlin- ich komme!

Hallo ihr Lieben,

ihr werdet jetzt eine Woche nichts von mir hören, tut mir leid! Mit Midori (meine Tante) und Esmée (meine Cousine) fahre ich nun für eine Woche nach Berlin, in den Urlaub. Das war auch so mit ein Grund, weswegen ich so Angst hatte, in eine Nachprüfung zu müssen, die sind nämlich nächste Woche Donnerstag und Freitag und da bin ich ja gar nicht da...

Euch allen wünsche ich daher eine schöne Zeit, genießt jeden Tag,
bis bald,
Jan-Emi

Donnerstag, 11. Juni 2009

Sommer?

Hey,

das Wetter draußen sieht ja nach allem Möglichen aus, nur nicht nach Sommer. Von wegen Klimaerwärmung! Normalerweise ist um dieses Zeit des Jahres immer schönes Wetter gewesen!
Mein Schwesterchen Mai-Sou hatte Geburtstag, und heute feiern wir, weil ja ein Feiertag ist. Wie immer zu Mais Geburtstag grillen wir - aber es ist echt das erste Mal, dass es dabei so schlechtes Wetter ist.

Na ja, kann man nichts machen... Bei mir überwiegt immer noch die Freude wegen gestern, daher ist mir das Wetter gerade relativ egal...

Euch allen einen schönen Tag - trotz des Wetters
Jan-Emi

Mittwoch, 10. Juni 2009

Erleichterung!

Soooo, puh, ... jetzt geht es mir wieder gut! Ich habe mein Abitur bestanden und ich muss in keine Nachprüfung! Meine große Hoffnung ist wahrgeworden! Danke! So, jetzt bin ich happy und könnte die ganze Welt umarmen (bis auf einige Ausnahmen... :-D).

Euch allen noch einen schönen Abend, so gut wie mir geht es euch jetzt wahrscheinlich nicht! Gute Nacht, träumt was schönes!
Jan-Emi :-*

ANGST!

Und jetzt ist meine Angst unendlich groß... gleich muss ich zur Schule und meine Ergebnisse abholen.... ANGST!!!

Euch allen einen erholsamen Tag,
Jan-Emi

Montag, 8. Juni 2009

Angst vorm 10. Juni

Und unaufhaltsam rückt der 10. Juni näher und damit natürlich auch meine große Angst, dass meine Abiprüfungen nicht so verlaufen sind, wie ich es mir gewünscht habe. Ich hoffe nur wirklich, dass ich in allen drei Prüfungen nicht zu viel von der Vornote abweiche, ich will auf überhaupt keinen Fall in die Nachprüfung. Ich fand die mündliche Prüfung schon schlimm genug, ich brauch echt nicht noch mehr davon. Denn obwohl ich auf dem Papier unendlich viel reden kann, krieg ich im wirklichen Leben einfach den Mund nicht auf. Zudem kommt noch, dass eins meiner schriftlichen Prüfungen Bio war, das ganze noch mal zu wiederholen, will ich nicht, das ist viel zu viel! Und die anderen beiden Lehrer mag ich nicht wirklich, die noch mal wiedersehen zu müssen, als Prüfer... Ne! Vor allem mag mich die eine Lehrerin auch nicht. Die würde mir mit Sicherheit was fieses reinwürgen... Hoffentlich, bitte, bitte, bitte! muss ich nicht in eine Nachprüfung. Mit jeder Sekunde wächst meine Angst...

Hach, wo bleiben bloß meine Manieren? Über dieses blöde Abitur vergesse ich echt alles... Also, hallo und herzlich Willkommen hier! Ich hoffe, euch allen geht es gut? Besser als mir! Wie schön wäre doch ein Leben ohne Angst! Oder?

Und was ist, wenn ich vielleicht durchfalle? Was mach ich dann? Ich will nicht noch ein Jahr zur Schule gehen...

STOPP! Jan-Emi, heute ist noch nicht Mittwoch! Verdränge das bis da einfach! Bis dahin kannst du sowieso nichts tun! Und deine Angst etc. wird keinerlei Auswirkungen auf das Ergebnis haben. Und jetzt hör auf damit!!!

So, ... nur, worüber rede ich jetzt? Irgendwie habe ich zur Zeit außer dem da oben kein anderes Thema... Das erfüllt mich gerade vollkommen. Ich sag mal so, außer Shun Oguri hat da sonst nichts mehr Platz... :-D Gut, dann nerv ich aber zumindest euch nicht mehr damit, reicht ja wohl, wenn ich nicht mehr schlafen kann...

Also euch allen alles Gute, denen, die sich in derselben Situation wie ich befinden wünsche ich schon jetzt viel Glück und so weiter und so fort...Wir packen das irgendwie!
Bis denne,
eure von Angst- erfüllte Jan-Emi

Donnerstag, 4. Juni 2009

Lieblingsschauspieler

Hey Leute,

ich hoffe, es geht euch besser als mir. Mir geht es noch immer nicht so toll, eigentlich stecke ich seit einiger Zeit schon in einer Krise. Schon seit Ende März kriselt es immer mal wieder. Ne ganze Zeitlang ging es dann was besser, ich hab alles in meine Prüfungen investiert. Und jetzt schlägt die ganze Krise verstärkt wieder zurück. Zwar nicht mehr aus demselben Anlass wie damals, aber der jetzt ist eigentlich noch schlimmer. Ich komm einfach nicht mehr klar. Mann, bin ich depressiv, ich komm einfach vom Boden nicht mehr hoch...

Na ja, ich möchte euch nicht unbedingt damit belasten, ich hab selber genug daran zu knabbern. Also, sprechen wir doch (bzw. nur ich) über ein erfreulicheres Thema: meine Lieblingsschauspieler!

Viele Jahre konnte sich da einer an Platz 1 halten: Josh Hartnett. Wirklich aufgefallen ist er mir in meinem Lieblingsfilm „Black Hawk Down“. Er sieht einfach hammer aus, und er hat wunderschöne Augen! Ja, viele Jahre konnte er sich an der Spitze halten, doch jetzt ist er von dort vertrieben worden und rangiert nunmehr auf Platz 2.

Wer ihn übertreffen konnte? Ganz klar: SHUN OGURI! Der ist so dermaßen süß, ein absoluter Traumtyp, Märchenprinz! Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich ihn sofort nehmen... Erst hat er nur ein ganz klein bisschen die Tür zu meinem Herzen aufgestoßen, mit „Hana Yori Dango“ und vor allem mit „Hana Kimi“ hat er es vollkommen erobert!

Auf dem dritten Platz (vormals der zweite) steht Eric Bana. Wie auch Josh Hartnett schlich er sich mit „Black Hawk Down“ in mein Herz. In „Troja“ war er nicht ganz so toll,... aber na ja.

Weitere Schauspieler, die ich toll finde, sind zum Beispiel James Murray (in „Primeval“), Orlando Bloom ist auch ganz passabel, sowie Chad Michael Murray und Oliver James.

Meine Lieblingsschauspielerin ist ganz klar Keira Knightley. Sie ist, dass muss ich ja auch als Frau zugeben (meine Güte, wie das klingt), einfach wunderschön und sie hat echt was drauf.

Also dann, alles Gute für euch,
Jan-Emi

Mittwoch, 3. Juni 2009

...kein Lächeln...

Boah, ist das Leben schrecklich. Sorry, liebe Leute, aber wer aufgeheitert werden möchte, ist bei mir heute falsch. Irgendwie läuft seit vorgestern alles aus dem Ruder und ich kriegs einfach nicht hin, die Kurve zu kratzen. Ich hab das Gefühl, dass ich mich hängen lasse. Passt eigentlich gar nicht zu mir, mal nicht zu grinsen, aber im Moment ist mir das Lachen echt vergangen. Smile... Na ja, ich möchte euch mit meiner depressiven Stimmung nicht anstecken, lass euch lieber in Ruhe. Ich hoffe, euch allen geht es gut, wenn es mir schon nicht gut geht.

Auf hoffentlich bald wieder frohe Tage,
Jan-Emi

Montag, 1. Juni 2009

Verschiedenes

Und da bin ich wieder, die Jan-Emi! Ich hoffe, ihr habt das Wochenende alle unbeschädigt überstanden? Aber heute ist ja noch ein Feiertag zum Ausruhen. Herrlich, oder? Das heißt, mir ist es im Prinzip ja egal, ich habe zur Zeit ja sowieso immer frei... Aber der 10. rückt jetzt unaufhaltsam näher und ich hab schon riesige Angst!!!

Gestern wurde meine Schwester Mai-Sou wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Man weiß noch immer nicht, was eigentlich los war/ ist. Ich sag’s ja immer. Ärzte haben so was von kein Plan. Wenigstens ist Mai wieder zu Hause. Ihre Blutwerte sind etwas besser geworden, aber immer noch nicht ganz so, wie sie es sein sollten. Aber was sie hat... ??? Keine Ahnung! Was ich weiß ist, dass das Essen im Krankenhaus furchtbar ist. Zitat Mai: „Ich war vier Tage hier und an dreien davon gab’s zum Mittagessen Kartoffelpüree.“ Igitt!

Themawechsel. (Typisch Jan, wenn’s nicht weitergeht, einfach nächstes Thema...) Also, was sagt ihr zu Doramas? Dass ich sie mag, habe ich, glaub ich, noch nicht so klargestellt. Obwohl, wer sich ein bisschen auskennt, hat das auch schon gemerkt. Von „Hana Yori Dango“ hab ich ja schon erzählt (ja, das ist auch ein Dorama). Ein weiterer, den ich sehr liebe, ist „Hana Kimi“ (mit Shun Oguri in der Hauptrolle, ich MUSS es also lieben :-D). Ich verstehe jetzt nur nicht, warum mein kleiner Bruder Keiji sich so darüber aufregt. Er mag es nicht. Gut. Er muss ja nicht mitgucken, zwingt ihn ja keiner dazu. Aber dann noch darüber ablästern, das finde ich gemein. Ich sag ja auch nichts zu seinen doofen Onlinespielen. Kyo nii-sama ist da besser. Er schaut sich selber Doramas an (wenn auch andere als ich, aber das ist ja wohl egal). Kyo sagt also nichts dazu, sehr gut! Aber Keiji nervt mich da langsam wirklich. Sind alle Brüder so? Oder, da Kyo ja nicht so ist, sind alle kleinen Brüder so? Gute Frage! Hm...

Egal... soll sich wer anders Gedanken über so etwas machen. Hab echt besseres zu tun! Zum Beispiel „Hana Kimi“ weitergucken. Bin schon echt gespannt, wie es weitergehen wird. Hab das letzte Mal an ner wirklich spannenden Stelle aufgehört, aufhören müssen, was passiert jetzt? Okay, bin dann weg. Bin die nächste Zeit nicht ansprechbar. :-D Ey, und wer jetzt lacht, soll sich das mal selber angucken! Dann versteht ihr, was ich meine. Ladys, ein supersüßer Typ spielt da mit. Lasst ihn euch nicht entgehen, aber damit eins klar ist: er gehört mir!!! :-D

Bis denne,
Jan-Emi