Mittwoch, 4. November 2009

Wie die Augen so die Nase

Heute ist wieder einer jener Tage, die man gar nicht haben will! Morgens das Aufstehen ging heute noch ganz gut, ich war eigentlich sofort wach. Aber dann auf der Arbeit juckten meine Augen wie verrückt, so dass ich selber fast verrückt geworden bin. Das war echt nicht mehr auszuhalten! Ich hätte mir meine Augen auskratzen können, beängstigend! Außerdem machte meine Nase es meinen Augen gleich und tat dasselbe. Sie musste heute wieder alle fünf Minuten eingefangen werden und fühlt sich auch dementsprechend an. Warum hat der Mensch überhaupt eine Nase? Wozu soll das gut sein? Zum Riechen, ja, haha, okay. Aber das könnte man doch auch mit was anderem oder nicht? Auf jeden Fall geht meine Nase mir auf die Nerven und zwar wortwörtlich.

Nachdem ich heute nach Hause gekommen war und mein Mittag gegessen hatte (Nudeln mit einer chinesischen Soße, hm...), zug ich mir meine Klamotten aus und legte mich ins Bett, wo ich einfach nur einpennte und bis zum Abendessen durchschlief. Irgendwie war ich so fertig, auch wegen dem ganzen Gejucke und der Kälte und so... Auch wegem dem Regen, der drückt mich irgendwie immer voll runter, macht mich depressiv. Daher der Schlaf! Ach ja, war das herrlich! Der Mensch muss sich sein Glück halt selber schaffen, ne?! Wie heißt das Sprichwort noch? Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied oder irgendwie so. Weiß nicht mehr genau. Ist ja auch egal!





Wie immer gilt natürlich mein Copyright! Aprops der Himmel! Heute auf der Arbeit hatte ich den Blick auf einen wunderbaren Himmel, vormittags natürlich. Ich hätte in Träumen versinken können - ging auf der Arbeit aber natürlich nicht. Leider hatte ich auch meinen Foto nicht, so dass ich den herrlichen Ausblick nicht mit euch teilen kann. Ich sag's ja immer, wer nicht in den Himmel schaut, wirklich schaut und ihn beobachtet, den Himmel, der verpasst ungemein etwas vom Leben!

Keine Kommentare: