Donnerstag, 3. September 2009

Freiheit?

"Eine Erfolgsformel kann ich dir nicht geben; aber ich kann dir sagen, was zum Mißerfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden." (Herbert Bayard Swope)

Eine gute Ausrede, findet ihr nicht? Tatsächlich versuchen doch die meisten Menschen, den Ansprüchen, die andere an sie haben, gerecht zu werden. Aus welchen Gründen auch immer. Andererseits wird es auch von vielen erwartet, dass man das tut, was sie erwarten. Lehrer beispielsweise. Ist jetzt nur die Frage, ob man das auf die Schule beziehen kann, oder nicht... Denn es ist ja nun mal so, dass Schüler lernen müssen. Tja, gute Frage! Ist auch die Frage, wie man entscheiden soll, wer nicht "jeder" ist, wo man dann also versuchen sollte, den Erwartungen zu entsprechen und wann man das nicht tun sollte... Ich merke schon, ich verstricke mich gerade wieder in einer Erklärung, die ich bald nicht mal mehr selber durchschauen kann, typisch Jan! Na ja, ich denke, man kann aber trotzdem in etwa verstehen, was ich damit sagen wollte. Oder versucht habe, zu sagen. Wie auch immer. Ich weiß jedenfalls, wessen Ansprüchen und Erwartungen ich nicht gerecht werden möchte. Denen meiner Mutter... Das würde mich nämlich zu einem Menschen verbiegen, der ich nicht bin und auch nicht sein möchte.

Wenn ich mir jetzt aber mal diese Aussage ansehe: "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will." (Jean-Jacques Rousseau); muss ich sagen, dass das nicht unbedingt zutrifft. Diese Freiheit kann dir nämlich ganz leicht genommen werden. Etwa Minderjährige, die von Eltern und Lehrern gezwungen werden, etwas zu tun, was sie eigentlich nicht wollen. Ich spreche jetzt nicht von Hausaufgaben, die haben schließlich ihren Sinn. Aber auch wenn man älter ist, trifft das nicht zu. Man muss vieles tun, was an eigentlich nicht will, um überleben zu können, etwa auf der Arbeit. Und wenn ich mir da mal Mom ansehe... Oh, die lässt mir diese Freiheit auch nicht... Ich verschaffe sie mir meist selber, mit viel Mühe. Ich hab's ja schon öfter gesagt, meine Mutter bevormundet mich ständig. Und nimmt mir viele der Freiheiten, die ein 19-jähriger Mensch von Rechts wegen hat. So nach dem Prinzip: Solange du unter meinem Dach wohnst, tust du, was ich dir sage. Leider zieht Mom das ganz strikt durch...

Keine Kommentare: