Samstag, 15. August 2009

Nicht wann - wieviel!

Wieder einmal heißt es: Sie sind wieder da. Mom, Keiji und Mara nämlich. Das Zeltlager ist vorbei und heute Mittag sind sie nach Hause gekommen, mit einem Berg dreckiger Wäsche, müde und dreckig. Keiji ist nach dem Duschen natürlich sofort an den PC, der Suchti :-D. Der PC ist das, was er vermutlich am meisten vermisst hat... Jungs, ne. Was würde ich vermissen? Mein Bett, das Badezimmer, meine Ruhe! Nicht den PC! Tja, das ist halt Keiji. Ich wundere mich nur, warum Mom bisher noch so zahm ist. Na ja, ich vermute mal, das kommt von der Müdigkeit und morgen dann geht's los... Ohrenschützer aufsetzten! Ne, nicht jetzt, morgen! Jetzt kann ich leider nicht mehr erst so spät schlafen gehen, sondern um eine vernünftige Uhrzeit. Und nicht bis spät noch Filme, Serien oder Animes reinziehen, schade! Das fand ich immer so cool...

Außerdem bedeutet die Tatsache, dass Keiji und Mara wieder da sind auch, dass mein kleiner Cousin und meine kleine Cousine wieder ständig bei uns ein und aus gehen werden und zwar nicht irgendwie sondern lärmend! Störend. Kommst du aus deinem Zimmer ist die erste Person die du siehst nicht einer deiner Geschwister sondern einer von diesen beiden Nervensägen. Die letzte Woche waren sie gar nicht bei uns, das war so schön!

Ich sitze jetzt gerade in der Abgeschiedenheit meines Zimmers, mit verschlossener Türe, höre Fahrenheit (wer's genau wissen will, gerade läuft "Yue Lai Yue Ai") und genieße sozusagen die Ruhe vor dem Sturm. So muss man es leider nennen. Außerdem glaube ich, arbeite ich gleich am "Rosenkrieg" weiter. Muss mal sehen, ob die Muse mich küsst oder nicht. Das heißt, küssen wird sie mich nicht, ich küsse nicht jeden :-D, aber mal sehen, ob sie die Farben in meinem Inneren weckt und somit auch meine Kreativität. Immerhin habe ich gerade recht gute Laune. Ja, nur recht gute, da sind immer noch einige Faktoren, die mich traurig machen... Aber ich bin ja auch mehr ein Kind der Traurigkeit als eines der Fröhlichkeit. Eigentlich ist der Begriff fröhlich sogar ein Fremdwort für mich. Ich bin durchgeknallt, nicht fröhlich!

Ich weiß, ich weiß, nach müde kommt blöd und nach blöd kommt bescheuert, aber ich bin immer durchgeknallt, egal ob ich müde oder wach bin, gute oder schlechte Laune habe oder traurig bin. Es ändert sich dabei nur der Grad des Durchgeknallt sein... Aber jetzt reichts! Langsam nimmt das Ganze beängstigende Züge an. Keine Angst, das ist nicht ansteckend. Und nein, man sieht es mir nicht an...

Keine Kommentare: