Samstag, 4. Juli 2009

Pseudophilosophisches

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Sie verfliegt oft ja wirklich wie ein Rausch. Gestern Abend vor einer Woche noch war ich auf dieser ätzenden Abschlussfeier. Die Rose, die ich geschenkt bekommen habe, lässt inzwischen ihren Kopf hängen. Es ist schon ziemlich seltsam, dass man gar nicht mitbekommt, realisiert, wie schnell sie verfliegt. Mannomann! Und dann guckt man in den Kalender und denkt : „What the...“ Tja, so ist das Leben, es zieht förmlich an einem vorbei und man kann gar nicht so schnell gucken, wie die Dinge vergehen. Manchmal ist das ja ganz schön, aber manchmal würde ich die Zeit zu gerne Mal anhalten, um einen Augenblick länger genießen zu können. Manchmal kann der Tag nicht schnell genug vergehen und an anderen Tagen ist der Tag einfach zu kurz...

Ja, ihr merkt vielleicht, ich bin gerade in einer pseudophilosophischen Stimmung... Überkommt mich manchmal, ohne dass ich etwas dagegen tun könnte. Beziehungsweise, ich könnte schon, aber hin und wieder ist es doch ganz amüsant und verschafft einem Beschäftigung. Und ich habe gerade sowieso nicht viel zu tun.

Obwohl es schon erstaunlich ist, dass die Küche ständig schmutzig ist, obwohl eigentlich nur wir drei (meine Brüder Kyo, Keiji und ich) zu Hause sind und uns eigentlich selten in der Küche aufhalten. Frühstück, Mittag, Abendessen. Sonst ist jeder in seinem Zimmer am PC (bzw. Laptop) oder draußen oder bei Freunden. Und trotzdem ist sie stets dreckig, wenn ich mal wieder rein gehe – und zwar nicht von mir, ja! Brüder... Anscheinend können sie etwas auch dann verdrecken, wenn sie gar nicht da sind... Ich würd gern mal wissen, wie das geht. Oder lieber nicht, nachher habe ich diese „Fähigkeit“ auch noch und bin nur noch am aufräumen. Und aufräumen ist eins der Dinge, die ich am meisten hasse!!! So, das musste mal gesagt werden. Leider kann man aber gegen diese Unordnung nicht folgenden Satz anwenden: „Viele Probleme lösen sich von selbst, wenn man sie nicht dabei stört.“ (Ernst Waldbrunn) Ich bezweifle nämlich sehr stark, dass sich die Küche von selber aufräumt. Und bevor meine Brüder etwas dagegen tun, gegen die Unordnung natürlich, müssten schon Jahre vergehen, ach was, Jahrzehnte. Also kann ich dieses Problem nicht sich selber lösen lassen, sondern muss mich an die Arbeit machen, dieses Problem zu lösen...

*Stirn kraus zieh und versuch, ein möglichst tiefsinniges Gesicht aufzusetzen*, ich glaube, bevor ich hier noch was- auch- immer anzweifle, höre ich lieber auf... Ich geh mir langsam selber auf die Nerven mit meinem pseudo- klugen Sprüchen... Oder nicht klug... ? Ähm, also dann, ich lasse euch und mich jetzt in Ruhe

Jan-Emi

Keine Kommentare: