Dienstag, 28. Juli 2009

Hana Kimi Japan vs. Hana Kimi Taiwan

Ich mach gleich zu Anfang mal klar, dass ich beide Versionen gut finde, beide mit Spannung verfolgt habe. Es sind auf jeden Fall beide Versionen zu empfehlen. Es ist wirklich interessant, zu sehen, wie die Grundstory völlig verschieden umgesetzt wurde. Es gibt wohl auch einen Manga dazu, ich muss aber gestehen, dass ich keinerlei Interesse habe, mir den anzusehen. Ich vergleiche also wirklich lediglich die japanische und die taiwanesische Version von „Hana Kimi“.

Zuerst habe ich die japanische Version gesehen. Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass ich die schon zweimal gesehen hatte, bevor ich mir die taiwanesische Version angeschaut habe. Außerdem muss ich gestehen, dass ich mir die Serie (die japanische) nur angeschaut habe, weil Oguri Shun darin die Hauptrolle spielt. Zum Glück! Sonst hätte ich „Hana Kimi“ vielleicht nie gesehen und nie... aber egal. Ich wusste zwar schon die ganze Zeit, dass es auch eine taiwanesische Version gab, doch die hat mich schlicht nicht interessiert. Außerdem schaute ich mit nach „Hana Kimi (Japan)“ auch erst mal nur Serien und Filme an, in denen Shun mitgespielt hat, beziehungsweise noch eine Serie, in der Hiro Mizushima die Hauptrolle spielte. Irgendwann wusste ich dann nicht mehr, was ich schauen sollte und dachte mir: „Ach komm, dann guck dir doch einfach mal die taiwanesische Version an, mal sehen, wie die das machen.“ Ich fing dann also an, zuerst mit einer negativen Einstellung gegenüber den Schauspielern und dann, ganz unerwartet, hat’s doch „gefunkt“. Nicht wirklich, natürlich, ich bin nicht so blöd, mich in einen „Star“ zu verlieben. Dazu bin ich zu realistisch! Aber dennoch, da war dann auf einmal Wu Chun, der mich sehr schnell begeisterte.

Insgesamt finde ich die japanische Version besser und auch lustiger, als die taiwanesische. Vor allem die Wettkämpfe zwischen den drei „Dorms“ sind einfach zum Totlachen. Das fehlte mir immer in der taiwanesischen Version. Auch das regelmäßige Ausflippen von Oskar, die meist Highlights sind, fehlen (leider) in der taiwanesischen Version vollkommen. Auch das Ende finde ich beim japanischen besser, im taiwanesischen wird das alles viel zu sehr in der Schwebe gelassen und man hat keine Ahnung, was man eigentlich denken soll. Das taiwanesische Ende ist wirklich blöd, voll nicht zufriedenstellend, ganz anders als der sehnlichst erwartete Kuss beim japanischen Ende. Was ich beim taiwanesischen viel besser finde, ist das Verhältnis zwischen „ihm“ und „ihr“. Also zwischen dem Hochsprungathleten Sano/ Quan und dem Mädchen, das sich als Junge verkleidet an die Jungenschule begibt, Mizuki/ Rui Xi. Das Verhältnis ist einfach cool! Die Namen im Taiwanesischen finde ich übrigens wirklich seltsam! Auf die komme ich nicht wirklich klar, für mich ist Sano/ Quan immer Sano und Mizuki/ Rui Xi immer Mizuki und Nakatsu/ Xiu Yi immer Nakatsu und so weiter und so fort.

Okay, kommen wir zu den Schauspielern. Den Schauspieler des Sano/ Quan mag ich in beiden Fällen. Sowohl Oguri Shun als auch Wu Chun. Man kann die nicht vergleichen und ich kann auch nicht sagen, wen von beiden ich besser finde, sie sind einfach unvergleichlich! Beide sind sie auf ihre Art und Weise faszinierend , etc. Die Mizuki/ Rui Xi finde ich in der japanischen Version wesentlich besser. Die im taiwanesischen ist irgendwie zu männlich, ich hab erst mal gedacht, die sei wirklich ein Kerl. Auch den Wechsel zwischen Junge und Mädchen finde ich bei ihr nicht überzeugend. Warum stets behauptet wird, dass sie so „süß und weiblich“ aussehe, kann ich auch nicht verstehen, da stimme ich nicht zu! Der japanischen Mizuki gelingt der Wechsel besser. Als Junge sieht sie zu süß aus, dennoch kauft man ihr ab, dass sie ein Junge ist. Als Mädchen sieht sie dann immer noch süß aus. Was ich bei ihr auch mag ist ihr süßes Lächeln. Irgendwo hat mal jemand gesagt, dass er den Nakatsu/ Xiu Yi im taiwanesischen viel lustiger findet. Dem kann ich nicht zustimmen. In der japanischen Version finde ich in wesentlich lustiger und auch allgemein viel besser. Seine „inneren Monologe“ etwa sind zum Schießen komisch. Vor allem mit seiner Mimik bringt er den Zuschauer immer wieder zum Lachen. Das gelingt dem Schauspieler in der taiwanesischen Version lange nicht so gut. Er ist durchaus auch lustig, kann aber mit dem japanischen nicht mithalten. Was ich im taiwanesischen dahingehend lustiger finde ist, dass der Xiu Yi über den ganzen Hof schreit, er würde Rui Xi lieben und ja, er sei „gay“. Sein Verhalten gegenüber Julia ist dann auch unglaublich komisch. Die Julia finde ich im taiwanesischen besser. Ich mag außerdem ihre Stimme, sie klingt einfach cool. Wenn gibt es noch erwähnenswerten? Ah, der Nanba-senpai/ Senior Nan: Den ziehe ich im japanischen deutlich vor, wo er von Hiro Mizushima gespielt wird. Er ist viel lustiger, sieht besser aus und überhaupt ist die ganze Rolle im japanischen besser. Den „Geisterseher“ oder wie man ihn auch immer betiteln will, Kayashima/ Da Shu mag ich auch im japanischen lieber, der taiwanesische ist einfach nur doof, vom „Drehbuch“ her schon. Eine richtige Entsprechung des Sekime fehlt mir auch im taiwanesischen. Im Taiwanesischen fehlen zum Glück aber die „Hibari Four“, die in der japanischen Version einfach nur nerven. Den Schularzt finde ich im japanischen besser, cooler, im taiwanesischen ist er aber viel schwuler :-D.

So, jetzt habe ich keine Lust mehr, außerdem fällt mir jetzt im Moment auch nichts mehr ein. Noch mal: Empfehlen tue ich beide Versionen, sie sind beide wirklich ansehenswert! Außerdem betone ich, dass im Bezug auf die Schauspieler das alles meine persönliche Meinung ist, wenn jemand was anderes denkt, bitte. Ich habe nichts dagegen. Ich habe nur gesagt (bzw. geschrieben), was ich denke. Und ich habe die Weisheit bei weitem nicht mit Löffeln gegessen. Aber ich schweife ab. Also, schaut es euch doch mal an, es lohnt sich!

(Und ich kann die Wörter „japanisch“ und „taiwanesisch“ nicht mehr sehen und nicht mehr schreiben. Geht’s euch auch so :-D? ...)

Keine Kommentare: