Freitag, 17. Juli 2009

Haben wir uns verstanden?

Ein wohl typischer Satz (bzw. Frage) für so genannte Autoritätspersonen, wie Lehrer und Eltern. Sie benutzen diese Worte gerne, um zu zeigen, wie mächtig und überlegen sie doch sind. Denn man muss ja fast gezwungenermaßen „Ja“ sagen, ein „Nein“ würde wer- weiß- was- für Konsequenzen nach sich ziehen.

Diese Frage, die mir an meinem vorletzten Schultag ein Lehrer stellte und sich dabei total überlegen vorkam. Aber er ist ja auch berüchtigt. Niemand mag ihn. Typen wie der dürften keine Lehrer werden. Wahrscheinlich ist der auch nur Lehrer geworden, weil seine Frau zu Hause die Hosen anhat und er ein folgsames kleines Mähschaf sein muss. Und weil seine Mutter ihm früher immer wieder diese verdammte Frage gestellt hat, wenn er wieder mal was ausgefressen hatte, wobei er sich – natürlich – klein und unbedeutend vorkam (was er immer noch ist). Und deswegen – haha! – muss er sich nun seinen Schülern gegenüber so aufspielen, um auch einmal Macht und Autorität zu haben. Um auch mal jemanden leiden zu lassen. Mann, ist der arm! Aber zurück zu dieser von mir verhassten Frage.

„Haben wir uns verstanden?“, fragt mich also dieser inkompetente Lehrer, der zudem auch noch kleiner als ich ist (vielleicht auch nur, weil ich an dem Tag Stiefel mit 11cm hohen Absätzen trug, aber egal, jedenfalls musste er zu mir hochsehen, vielleicht hat er sich deswegen so aufgespielt? Hm...), ein Lehrer, der sich mir gegenüber so unverschämt und respektlos aufspielte, dass ich ihm die ganze Sache nicht vergeben kann. Aber, Mann, ich habe seitdem Albträume von dem...

Also, Herr Lehrer, verstehen können wir uns sowieso nicht. Denn dieser Wicht wollte mich ja schon mal gleich gar nicht verstehen, der hat mich doch noch nicht mal ausreden lassen. Geschweige denn, dass er mir zugehört hat. Außerdem drückt „Wir“ so ein Gemeinschaftsgefühl aus... Das will ich mit dem gar nicht haben. Wir können uns also nicht verstehen. Sollte er mal besser fragen „Hast du mich verstanden?“ Obwohl, nein, so auch nicht! Ich bin 19, mich duzt man nur, wenn man meine ausdrückliche Erlaubnis hat (die er natürlich nicht eingeholt hat, er hat mich die ganze Zeit einfach geduzt, dieser A***).

„Haben Sie mich verstanden?“, okay, klingt doch gleich viel besser... Nur, ich will ihn doch gar nicht verstehen, ich meine, warum sollte ich auch? Natürlich habe ich ihn verstanden, er war ja nicht zu überhören. Na ja, ich sag natürlich „Ja“, ich habe keine Lust, mich weiter mit diesem Kerl zu beschäftigen, er hält mich so schon für asozial, tue ich ihm also den Gefallen. Denn schließlich, etwas verstanden haben und etwas tun... da liegt ein großer Unterschied! Haha, Sie hässliches kleines Würstchen, was wollen Sie denn dagegen tun? Ich kann Sie – zum Glück – eh nicht bei einer Abiprüfung bekommen und auch sonst haben Sie zu mir gar nichts zu kamellen, schließlich hatte ich nie bei Ihnen Unterricht!

Aber wie sehr habe ich mir in diesem Moment gewünscht, groß und mächtig zu sein und diesen aufgeblasenen Wichtigtuer zu sagen: „Alter, noch einmal so eine Szene, und Sie werden gefeuert!“ Um dann scheinheilig freundlich zu fragen: „Haben wir uns verstanden?“

Keine Kommentare: