Freitag, 29. Mai 2009

Geschwister

Seit gestern liegt Mai-Sou, meine Schwester, im Krankenhaus. Es ist noch immer nicht klar, was sie eigentlich hat. Sie war mehrmals beim Arzt, aber bisher weiß man noch immer nichts genaues. Aber es geht ihr schon seit zwei Wochen schlecht. Ich hoffe, es geht ihr bald wieder gut, sie fehlt mir jetzt schon, ich weiß nicht, mit wem ich jetzt reden soll... Sonst ist Mai-Sou immer da und jetzt... Hoffentlich ist es nichts schlimmes und sie ist bald wieder gesund. Das ist das Wichtigste! Sie muss sich wohl furchtbar langweilen. Ich sollte ihr drei Bücher aussuchen, das erste hat meine Mutter gestern schon wieder nach Hause gebracht. Aber was soll man im Krankenhaus sonst auch groß machen?

Meiner anderen Schwester, Mara-Cho, geht’s gerade auch nicht ganz gut. Ihr Auge ist furchtbar entzündet. Genau wie das eines unserer Chinchillas. Sie hat wohl die Chinchilla- (Augen)grippe, oder?

Mir selber, Kyo nii-sama und Keiji (mein kleiner Bruder) geht es zum Glück aber gut. Es wäre ja furchtbar, wenn wir alle krank wären, was? Ich hasse es, krank zu sein! Man fühlt sich so schlapp und kann sich zu nichts aufraffen. Man kann eigentlich nur den ganzen Tag im Bett liegen und gar nichts tun. Nicht, dass ich jetzt so viel tun würde, aber trotzdem ist es ein furchtbares Gefühl, so hilflos zu sein. So total der Gnade anderer Menschen ausgeliefert zu sein. Ich hasse das!

Meine Geschwister sind eigentlich die einzigen Menschen, denen gegenüber ich mich wirklich so zeigen kann, wie ich bin. Sonst im Alltag spiele ich nur Theater, kaum einer kennt die wirkliche Jan-Emi. Ob sie was verpassen? Ich weiß nicht, da sagt wahrscheinlich jeder was anderes. Aber das ist einer der Gründe, weshalb mir meine Geschwister so wichtig sind. Wir haben natürlich manchmal Streit, aber dennoch akzeptieren sie mich so, wie ich bin. Die kleine durchgeknallte Jan-Emi. Ich kann lachen, weinen und wütend sein, ohne meine Emotionen verstecken zu müssen. Und egal wie durchgedreht ich auch bin, meine Geschwister mögen mich trotzdem.

Liebe Leute da draußen, lasst nicht zu, dass eure Geschwister sich von euch entfremden! Sie sind oftmals die einzigen, die euch verstehen können! Geschwister sind wichtig! Sie sind wie ein Teil eurer selbst!

Ich liebe meine Geschwister, so wie sie sind. Natürlich würde ich sie manchmal am liebsten zum Mond schießen, aber meistens bin ich doch froh, sie zu haben. Ich würde keinen von ihnen mehr missen wollen. Kyo, Keiji, Mai-Sou und Mara-Cho. Jeden einzelnen von ihnen liebe ich. Wie ist das bei euch?

Ich wünsche euch allen Liebe, auch oder vor allem Liebe unter Geschwistern,
eure Jan-Emi

Keine Kommentare: